Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gartenhecken oder Lärm – Bornaer Friedensrichterin vermittelt

Für Borna und Regis Gartenhecken oder Lärm – Bornaer Friedensrichterin vermittelt

Der Klassiker sind Hecken im Garten. Die wachsen recht schnell und können damit zum Streitpunkt werden. Und damit zu einem Fall für Astrid Weismann. Die gelernte Gemeindepädagogin ist seit sieben Jahren Friedensrichterin in Borna und bietet immer am ersten Dienstag im Monat Sprechstunden im Goldenen Stern an.

Friedensrichterin Astrid Weismann.

Quelle: Andreas Döring

Borna. Der Klassiker sind Hecken im Garten. Die wachsen recht schnell und können damit zum Streitpunkt werden. Und damit zu einem Fall für Astrid Weismann. Die gelernte Gemeindepädagogin ist seit sieben Jahren Friedensrichterin in Borna und bietet immer am ersten Dienstag im Monat Sprechstunden im Goldenen Stern an. Doch während das Angebot in der Großstadt Leipzig intensiv genutzt wird, ist das Interesse daran in Borna eher mäßig. „Im letzten Jahr hatten wir eine Verhandlung“, sagt die 63-Jährige. In früheren Jahren waren es auch schon vier.

Zu den Verhandlungen kommt es, wenn sich jemand bei der Friedensrichterin beschwert – über einen Nachbarn ebenso wie einen Verkäufer oder einen anderen Mitmenschen, mit dem er Ärger hat. Damit setzt der Beschwerdeführer eine Maschinerie in Gang, die letztlich in einer Verhandlung mündet, zu der der „Kontrahent“, also derjenige, an dem sich der Beschwerdeführer reibt, geladen wird. Und dann ist Erscheinen Pflicht, weil die Friedensrichterin andernfalls ein Ordnungsgeld verhängen kann, „und das mache ich auch“, sagt Astrid Weismann.

In der Verhandlung sind dann ihre Vermittlungskünste gefragt. Vor allem aber kommen beide Seiten zu Wort, und die Friedensrichterin legt Wert darauf, dass sie immer beide Sichtweisen kennt. Prinzipiell kann sie fast alles verhandeln, in der Regel aber sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten. Etwa Lärm im Haus oder ein Baum, der auch in einem anderen Garten Wurzeln schlägt. Konflikte, deren Schärfe sich bisweilen nachvollziehen lässt, wenn beide Parteien vor der Friedensrichterin zu Wort gekommen sind.

Was gelegentlich ziemlich laut werden kann. „Manchmal schreien sich die Leute regelrecht an.“ Einer ist bei einer Verhandlung auch schon einmal aufgesprungen und weggerannt. „Andererseits ist es erstaunlich, wie ein Gespräch verläuft, wenn ein Dritter dabei ist.“ Eben die Friedensrichterin und ihre Assistentin Anita Kern. „Da kommen schon recht schmerzhafte Dinge zur Sprache“, sagt Astrid Weismann. Bisweilen habe sich bei den Leuten sehr viel angestaut, aber darum gehe es ja auch: dass die eine Seite erst einmal hören muss, wie der andere leidet.

Die Friedensrichterin, die Fälle von Bürgern aus Borna und Regis-Breitingen verhandelt, sucht dann nach Möglichkeiten, damit beide Seiten ins Reine miteinander kommen können. Strafen verhängen darf sie nicht. Wohl aber nach Lösungen suchen, mit denen beide Seiten leben können. „Es geht um Gerechtigkeit“, was in der Konsequenz bedeutet, „dass derjenige, der sich gestört fühlt, Gehör findet“. Das, so sagt die Friedensrichterin, ist dann auch die Seite, deren Leidensdruck größer ist.

Und sie macht klar, dass der Gang zum Friedensrichter beziehungsweise zur Friedensrichterin in jedem Fall eine Alternative für den Gang zum Kadi ist. Nicht zuletzt auch aus Kostengründen. Wer Astrid Weismann zurate zieht, muss mit einem Kostenvorschuss von vielleicht 50 Euro rechen, von denen es in der Regel am Ende etwas zurückgibt und was allemal günstiger ist, als die üblichen Mühlen der Justiz in Gang zu setzen.

Manchmal kostet es aber auch gar nichts – und zwar bei den so genannten Tür- und Angelfällen. Also dann, wenn sich jemand in einer Streitsache bei der Friedensrichterin erkundigt, um hernach festzustellen, dass sich die Angelegenheit auch ohne Begleitung von außen aus der Welt schaffen lässt.

Von Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

20.08.2017 - 08:09 Uhr

Der SV RegisBreitingen gewann mit 3:0 Toren gegen BlauWeiss Bennewitz auf Grund der klar besseren Chancenverwertung.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr