Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Gegen die Leitplanke, zu Fuß auf der Flucht
Region Borna Gegen die Leitplanke, zu Fuß auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 19.05.2015
Der Forde Mondeo krachte nahe der Ortschaft Frauendorf gegen die Autobahn-Leitplanke. Quelle: Feuerwehr Geithain

Trümmerteile des Wagens verteilten sich über beide Fahrspuren. Betriebsstoffe liefen aus. Das Auto fing Feuer. Mehrere Autofahrer informierten über Notruf die Feuerwehr und die Polizei.

"Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrer nicht vor Ort", sagt Uwe Voigt, Sprecher der Polizeidirektion Leipzig. Nach der Aussage von Zeugen flüchtete er zu Fuß vom Unfallort, Richtung unbekannt. Die Feuerwehren Geithains und Frohburgs wurden 11.28 Uhr alarmiert und waren mit vier Fahrzeugen und 24 Kameraden im Einsatz. In Höhe der Ortslage Frauendorf stießen sie auf den Ford, dessen Motorraum brannte. Der Fahrer eines nachfolgenden Autos hatte bereits begonnen, mit seinem Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen. Die Wehren erledigten den Rest und reinigten anschließend die Fahrbahn. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs wurde die Autobahn eine halbe Stunde voll gesperrt.

"Wohin der Unfallverursacher flüchtete und warum er es tat, ist bisher nicht bekannt", sagt Uwe Voigt. Bekannt aber sei der Halter des Wagens der Polizei aber durchaus - nämlich "als Konsument von Betäubungsmitteln". Anhand der Beschreibung durch Zeugen gehen die Beamten davon aus, dass der 30-Jährige, der aus dem Raum Magdeburg stammt, den Wagen selbst steuerte. Dass der Mann flüchtete, könne Folge eines Schocks sein, die der Unfall bei ihm möglicherweise ausgelöst habe, so der Polizeisprecher. Andererseits sei aufgrund seiner Vita durchaus zu vermuten, dass er einen neuerlichen Kontakt mit der Polizei nicht sonderlich schätze. Voigt: "Die Ermittlungen laufen, ebenso die Verfolgung des Flüchtigen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.01.2014
Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Feuerwehrtechnischen Zentren in Thierbach und Trebsen bleiben bestehen. Durch eine effizientere Organisation sollen sie kostengünstiger arbeiten - und damit wieder attraktiver werden für die Ausbildung der Feuerwehren im Landkreis.

19.05.2015

Großdeuben. In die ehemalige Grundschule Großdeuben könnte bald wieder Leben einziehen. Eine private Elterninitiative - der Schulverein Wachau - möchte dort ein freies christliches Gymnasium betreiben.

19.05.2015

Die Stadt Borna hatte zum Jahresende 19 625 Einwohner. Das waren 184 weniger als vor Jahresfrist. Die Stadt schrumpfe aber zunehmend langsamer, teilte Stadtsprecher Robert Scheibe mit.

19.05.2015
Anzeige