Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gemeinde Neukieritzsch kauft verfallenes Bauerngut

Gemeinde Neukieritzsch kauft verfallenes Bauerngut

Neben den Bemühungen um das Areal des Schlosses in Lobstädt, will die Gemeindeverwaltung Neukieritzsch in dem Ortsteil einen weiteren städtebaulichen Missstand beseitigen.

Voriger Artikel
"Konfliktfähiger werden"
Nächster Artikel
Entscheidung über neuen Krippen-Betreiber vertagt

Die Gemeinde Neukieritzsch will das verfallene Bauerngut in der Kirchstraße in Lobstädt abreißen lassen.

Quelle: Jens Paul Taubert

Neukieritzsch/Lobstädt. Das könnte sogar noch schneller gelingen als beim Schloss, für das jetzt mit Unterstützung der Stiftung "Lebendige Gemeinde Neukieritzsch" zunächst eine Konzeption erarbeitet werden soll (die LVZ berichtete).

Aktuell geht es um das Grundstück in der Kirchstraße 17. Das einstige landwirtschaftliche Gut ist seit 15 Jahren ungenutzt, die Gebäude sind teilweise schon eingestürzt. Bürgermeister Henry Graichen (CDU) spricht von einem "städtebaulichen Missstand" und fügt hinzu: "Es stellt nicht nur einen unattraktiven Anblick, sondern auch eine Gefahr für benachbarte Grundstücke dar."

Nach offenbar schon länger andauernden Bemühungen und Verhandlungen gelang der Gemeinde jetzt der Kauf des Grundstückes, nachdem man sich mit dem Eigentümer auf einen Vertrag verständigen konnte. Problematisch an dem Kauf seien die hohen Grundschulden gewesen, die das Anwesen belasteten. Sie lagen laut Graichen bei insgesamt 95 341 Euro. "Die Verhandlungen zur Ablösung dieser Grundschulden konnten nunmehr zu einem positiven Ergebnis geführt werden", berichtet der Bürgermeister. Sie werden durch den Kaufpreis abgelöst.

Die Gemeinde Neukieritzsch will die Gebäude auf dem Grundstück in Lobstädt noch in diesem Jahr abreißen lassen und plant auf dem Areal "eine städtebauliche Entwicklung". Was konkret dort geschehen soll, sei noch in der Diskussion sagt der Bürgermeister. Nach dessen Ansicht handele es sich grundsätzlich um ein Grundstück in einer attraktiven Lage mit Entwicklungsmöglichkeiten. Die 3658 Quadratmeter große Fläche ist zudem von zwei Seiten erschlossen, von der Kirchstraße und von der Mühlgasse.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.02.2014
Neumann, André

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

22.08.2017 - 19:38 Uhr

Entlang der Elbe und Oder, am Main und Rhein und vielen weiteren Orten da schreibt der Fußball immer wieder Sommermärchen und auch Wintermärchen.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr