Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gestewitz: Warten auf Künstler

Gestewitz: Warten auf Künstler

Als Manuela Friebe und David Knoke im vergangenen Oktober das erste Mal das Herrenhaus Gestewitz besichtigt haben, waren sie sofort entzückt von dem alten Gemäuer.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte, als Chevrolet sich überschlägt
Nächster Artikel
Erfolgreiche Jungtierschau trotz Einbrüchen ins Ausstellungszentrum

Die Bauherren vor dem Haus in Gestewitz.

Quelle: Guenther Hunger

Borna. Jetzt gehört es ihnen. Doch konkrete Bewirtschaftungspläne haben sie nicht, auch wenn bereits am Donnerstag mit den Abrissarbeiten des Anbaus begonnen wurde.

Sie wünschen, dass sich das Projekt zu einem Selbstläufer entwickelt. „In Leipzig haben wir schon einmal ein altes Fabrikgebäude hergerichtet. In einer Etage befinden sich unsere Wohn- und Büroräume und im Erdgeschoss Säle für öffentliche Veranstaltungen. Die restlichen freien Räume wurden nach und nach von Künstlern und Musikern gemietet", erzählte Manuela Friebe. Die 34-Jährige ist zuversichtlich, dass es hier auch klappt.

Ihre Hoffnung liegt unter anderem in den Kontakten, die sie bereits geknüpft haben. Die Künstler könnten die ausgebauten Räume als Wohnung nutzen, wenn ihnen die Großstadt zu laut und zu turbulent wird. „Wir haben das selbst gemerkt. Als wir aus Leipzig kamen, waren wir hektisch, immer auf Achse. Dann mussten wir hier auf eine Firma warten und haben gespürt, wie sehr einen die ländliche Idylle beruhigt", berichtete David Knoke.

Als erste Aufgaben stehen die Entkernung des Hauses und die Befreiung des Parks von Bäumen und Sträuchern auf der Agenda. „Im Haus werden die Zwischenwände entfernt, alte Tapetenreste und anderer Unrat ausgesondert", erläuterte der 30-jährige Leipziger. Die gut 150 Jahre alten Bäume wie Schwarzbuche und Platane werden allerdings stehen gelassen. „Alles, was historisch belegt ist, bleibt erhalten."

Die zwei Wohnungen der beiden Etagen verfügen über je 110 bis 120 Quadratmeter. Im Erdgeschoss sind es etwa 170. Dieser Raum soll wie in Leipzig als Saal für Veranstaltungen genutzt werden. „Wir bemühen uns um Kontakte zu hiesigen Vereinen und um gute Nachbarschaft. Das wird wahrscheinlich auch kein Problem sein. Die Nachbarn, die wir kennengelernt haben, sind sehr nett", sagte Manuela Friebe. Trotz vielversprechender Konzepte besteht die Gefahr, dass das Angebot von den Gestewitzern und Bewohnern aus der Umgebung kaum oder gar nicht angenommen wird. Das ist dem Architektenpaar durchaus bewusst. „Natürlich ist mit solchen Projekten immer ein gewisses Risiko verbunden. Es gehört eben viel Mut zu solch einer Entscheidung. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt."

Gebäude und Baumaßnahmen können Interessierte am Tag des offenen Denkmals am 11. September besichtigen.

Cornelia Jost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

20.08.2017 - 10:24 Uhr

Gruhne-Elf feiert nach dem Fehlstart vergangene Woche einen späten Heimsieg gegen die Mannen vom Muldezusammenfluss.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr