Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Grillecke und Beleuchtung
Region Borna Grillecke und Beleuchtung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 08.06.2012
Anzeige
Borna

Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) gab jetzt in einer Informationsveranstaltung im Goldenen Stern einen aktuellen Überblick. Jahnbad: Hier wird heute die Sauna eröffnet. Sie enthält mehrere Bereiche, so dass sich Besucher in einem größeren Raum auch unterhalten können, während sie in zwei kleineren Bereichen ungestört liegen. Die Sauna ist sozusagen das Sahnehäubchen der auch äußerlich sehr veränderten ehemaligen Volksschwimmhalle. Die war bekanntlich bereits am 2. März eröffnet worden. Was noch fehlt, sind die 32 Parkplätze sowie 36 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Löscheranlagen: Die Treppe ist schon seit Längerem fertig, und zwar nach historischem Vorbild, auch wenn sie von Rollstuhlfahrern oder kinderwagenschiebenden Eltern/Großeltern nicht genutzt werden kann. Im Park gibt es eine Beleuchtung, die das Sicherheitsgefühl erhöhen soll. Vorgesehen ist, die Straße am Breiten Teich zu verändern, sie soll weggenommen werden. Geplant ist dort, wo die Reithalle steht, die Errichtung von Sitzgelegenheiten sowie einer Grillecke. Das Schilf soll zumindestens teilweise vom Teich verschwinden. Wyhralauf: Die Unterführung, die unter der Sachsenallee hindurch führt, wird auch künftig nicht von Radfahrern genutzt werden können. Das hängt auch mit der dafür notwendigen Mindesthöhe zusammen, die die Brücke nicht hat. Grundschule Nord: Die Arbeiten liegen im Zeitplan, der Rohbau steht. Dass die Dimensionen des Gebäudes recht gewaltig sind, hängt damit zusammen, dass die Schule komplett dreizügig wird – es also in jeder Klassenstufe drei Klassen gibt sowie außerdem Klassen, in denen Schüler mit Lese-Rechtschreibschwäche unterrichtet werden. Die Fertigstellung ist für Dezember terminiert, worauf allerdings kein Verantwortlicher auch eingedenk der Erfahrungen mit anderen Bauprojekten wetten wird. Am 16. Juni kann die Schule im Rahmen eines Tages der offene Baustelle ab 10 Uhr von Besuchern in Augenschein genommen werden. Ob die neue Schule dann zum Halbjahreswechsel 2012/13 oder erst in einem Jahr in den Sommerferien bezogen wird, ist noch unklar. Obersteigerweg: Hier wurde ein marodes Gebäude, sehr zur Freude der Anwohner, abgerissen. Hort Neukirchen: An dem Gebäude werden/wurden die Fassade erneuert. Außerdem wurden Schall- und Brandschutz auf den aktuellen Stand gebracht und die Beleuchtung modernisiert. Nicht zu vergessen: der Einbau neuer Kunststofffenster. Eschefelder Straße: Die Trasse in Wyhra soll ausgebaut werden, weil sie von den Lieferfahrzeugen der Osterland Agrar GmbH genutzt werden soll. Eine Vereinbarung mit dem Unternehmen stellt sicher, dass die Autos auch dort lang fahren Zwölfbogenweg:Ein gefährliches Straßenstück in Zedtlitz, vor allem für Kinder nebst ihren Eltern, die den dortigen Kindergarten frequentieren. Geplant ist, dort eine Beleuchtung zu installieren. Anbindung Siedlung Kesselshain von der B 176 aus: Soll demnächst erfolgen, bis November fertig sein und ist notwendig, weil mit der Fertigstellung der A 72 nur noch dort die Zufahrt in die Siedlung möglich ist. Darüber sollen die Anwohner auf einer Versammlung am Mittwoch informiert werden.

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frank Kupfer (CDU) gab sich gestern am Böhlener Standort der Styron Deutschland GmbH ganz als Landwirtschaftsminister. „Ein Wort gegen den Regen werden sie von mir nicht hören", kommentierte der Staatsminister die meteorologisch bedingte Aufgeregtheit zum Fototermin im Werk der Dow Olefinverbund GmbH.

07.06.2012

Es hämmert, surrt und klopft wieder im Pegauer Klostergarten. Zum sechsten Mal hat Rainer Pleß Künstler zum Bildhauer-Pleinair eingeladen. Bis zum 16. Juni arbeiten Jiang Bian-Harbort und Markus Petersen aus Kitzen an der Seite des Gastgebers.

06.06.2012

Die Gestaltung der Stadt Borna im Jahr 2025 ist eine Herausforderung. Das wurde gestern Abend im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Goldenen Stern deutlich, bei der Ina Groß und Annedore Bergfeld vom Institut für Wirtschaft und Regionalentwicklung Leipzig (IWR) sowie Mandy Landmann vom gleichnamigen Groitzscher Planungsbüro den aktuellen Stand der Leitbild-Diskussion erläuterten.

06.06.2012
Anzeige