Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Alpakas werden schick gemacht fürs Hoffest
Region Borna Groitzscher Alpakas werden schick gemacht fürs Hoffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 08.05.2018
Alpaka Seppel geht es an die Wolle: Philipp Urbanz aus der Niederlausitz schert die Tiere auf dem Hof von Günter Bollbuck in Altengroitzsch. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Groitzsch

Rechtzeitig vor dem Hoffest am 26. Mai werden die Alpakas von Günter Bollbuck besuchsfein gemacht. „Mister Scherer“ Philipp Urbanz aus der Niederlausitz, der mit seinem Schermobil durch Deutschland und Österreich tourt, verpasste den Tieren einen luftigen Sommerschnitt.

Aus der Wolle entstehen Schals und Strümpfe

Aus der anfallenden Wolle strickt die Familie nun wieder Schals, Mützen, Bettschuhe und Strümpfe, die auch zum Hoffest verkauft werden.

Das kuschlig weiche Alpakafell ist besonders schmutz- und geruchsabweisend und zählt neben Kaschmir und Seide zu den edelsten Naturfasern der Welt. „Es funktioniert wie eine kleine Klimaanlage“, preist der Züchter die Vorzüge. „Im Winter hält es schön warm und weist die Nässe ab, im Sommer kühlt es.“

Besucher dürfen beim Hoffest füttern

Beim Hoffest können Interessenten die kleine Herde von Günter Bollbuck streicheln, füttern und sie durch einen Parcours führen. „Wir wollen mit unseren Gästen das Jubiläum zehn Jahre tiergestützte Aktivitäten und Therapien feiern“, sagt der Altengroitzscher.

Er ist ein gern gesehener Gast in den Senioren- und Behindertenheimen, Kinder- und Jugendeinrichtungen des Landkreises Leipzig, aber auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Eingeladen wird von 10 bis 17 Uhr, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht nur, dass die Brandgefahr in n den Wäldern im Frühjahr ohnehin am größten ist: Weil Sturm Friederike etwa im Colditzer Forst weite Flächen verwüstete, liegen hier die Stämme wild durch- und mehrfach übereinander. Falls es hier brennt, kann sich schnell eine Katastrophe entwickeln.

11.05.2018

Seit zehn Jahren bietet das Sana Klinikum in Borna Herzkatheter-Untersuchungen an. Seitdem wurde der Eingriff über 6000-mal durchgeführt, wurden zahlreiche Leben gerettet. Die minimalinvasive Methode geht vor allem schnell.

11.05.2018

Auf mehr als 500 Metern wird in Pegaus Innenstadt eine neue Gasleitung verlegt. Zunächst ist dafür die Breitstraße gesperrt – ein Teil der wichtigsten Fahrbahn in der Elsterstadt.

08.05.2018
Anzeige