Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Burgnarren feiern Karneval
Region Borna Groitzscher Burgnarren feiern Karneval
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 11.02.2019
Der große Kay und der kleine Oscar als „Blues Brothers“ – eine Sensation. Quelle: Kathrin Haase
Groitzsch

Eine Kneipe als Spiegelbild des Lebens: Mann und Frau sitzen an der Theke und nehmen Tuchfühlung auf. Er hat 3,8 auf’m Kessel und beginnt ungeschickt mit Süßholzraspeln. Das kann nicht gut gehen, und schon gar nicht, als plötzlich ein attraktiver Nebenbuhler auftaucht.

„Rote Lippen soll man küssen“, säuselt dieser und erobert schnell das Herz der Schönen. Sie lässt sich drei Lieder später vom smarten Anzugträger abschleppen und der böse Junge mit Schlagseite hält nur noch seine leere Flasche im Arm.

Mit deutlich Schlagseite kann dieser Kneipengänger nicht bei seiner Angebeteten landen. Quelle: Kathrin Haase

Kneipensketch des Kabaretts Lari Fari

Der Kneipensketch des Kabaretts Lari Fari war einer der Höhepunkte im fast dreistündigen Programm des Carevalsverein Schnaudertaler Burgnarren (CSB). Daisy, Kay und Basti spielten die Dreierbeziehung sehr überzeugend und ernteten dafür ordentlich Applaus.

Die Schnaudertaler Burgnarren in Groitzsch können Karneval: Fast drei Stunden dauert ihr Programm, durch das CSB-Präsident Frank Neumann als Dr. Allwissend führt. War sehr lustig.

Es gab noch viel mehr zu lachen in den beiden Abendveranstaltungen des Groitzscher Carnevalvereins. Dieser kehrte in seiner 21. Saison und nach einem Gastjahr im Landgasthof Michelwitz an seine alte Wirkungsstätte ins Sportlerheim „Maximilians“ zurück.

Dr. Allwissend Teil des Programms des Faschings in Groitzsch

Präsident Frank Neumann führte als Dr. Allwissend durch das Programm und zog seinem Publikum dabei so manchen Zahn. Einen Schmerzpatienten füllte er notdürftig mit Lachgas ab und holte ihm neben dem kranken Zahl gleich noch den halben Unterkiefer raus. „Das wird ne große Sache“, hatte er vollmundig angekündigt.

Dr. Allwissend wird seinem Schmerzpatienten gleich den kariösen Zahn mitsamt dem halben Unterkiefer ziehen. Quelle: Kathrin Haase

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Burggrafenpaar Maria I. und Sven I. aus „der Kreativschmiede“ und ihren beiden Knappen Louis und Leon „die Identischen“. Danach folgte ein Mix aus Tanz, Gesang, gespielten Witzen und Parodie.

Roy-Black-Klassiker und Biene-Maja-Tanz

Die Minirocker begeisterten mit einem süßen Biene-Maja-Tanz und hübschen Kostümen, Sindy und Pierre gaben den alten Roy-Black-Klassiker „Schön ist es auf der Welt zu sein“ zum besten und Kay und Oscar legten als Blues Brothers eine kesse Sohle aufs Parkett. Eine Augenweide die beiden, und nicht nur wegen des Größenunterschiedes. Hier haben sich zwei gefunden.

Zum ersten Mal auf der Bühne standen zwei Mädchen und Jungen des Kinderkabaretts „Kichererbsen“. Sie erklärten anhand von gespielten Witzen den Unterschied zwischen Höflichkeit und Unhöflichkeit und meisterten ihre Sache prima. Genauso wie Laura und Oscar in der Bütt „Zwei Freunde“. „Was macht eine Wolke mit Juckreiz“, fragte Laura. „Na, sie fliegt zum Wolkenkratzer.“

Schnaudertaler Burgnarren zeigten eigenen Film

Wie schon im vergangenen Jahr waren die Burgnarren auch in der karnevalsfreien Zeit nicht untätig und drehten während der Sommermonate für ihren Film „Carpe diem“ (Nutze den Tag). Das Meisterwerk wurde am Freitag und Sonnabend aufgeführt und erzählt von lustigen Schulstunden mit Fräulein Neumann, vom Badevergnügen im Großstolpener See und Tanzeinlagen in Ruinen. Das Publikum bog sich vor Lachen und der CSB wird auch in diesem Jahr wieder eine Schippe drauf legen.

Mit dem großen Finaltanz endete das kurzweilige Programm und der Tanzboden wurde für die Allgemeinheit freigegeben. Bis nach Mitternacht feierten die Groitzscher feucht-fröhlich weiter.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt bei den Städtischen Werken Borna eine immer größere Rolle ein. Das Unternehmen will in diesem Jahr sein Mieterstromprojekt ausweiten und reinen Ökostrom anbieten.

11.02.2019

Die Hopfgartener sind eine Gemeinschaft. Das bewiesen sie beim Glühweinfest am Wochenende. Ausgerichtet wird das von einem örtlichen Verein.

10.02.2019

Die IG „Neue Helene“ bringt seit zehn Jahren Leben in den Neukieritzscher Ortsteil Großzössen. Am Sonnabend wurde im Bürgerhaus gefeiert. Das würde es ohne den Verein vielleicht nicht geben.

10.02.2019