Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Fitnesstempel „Azur“ wird 15: Ein Blockheizkraftwerk zum Geburtstag
Region Borna Groitzscher Fitnesstempel „Azur“ wird 15: Ein Blockheizkraftwerk zum Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 25.10.2016
Das Fitness- und Wellnesszentrum Azur schreibt seit 15 Jahren seine Erfolgsgeschichte am Groitzscher Schützenplatz. Quelle: Foto: Jens Paul Taubert
Anzeige
Groitzsch

Seit 15 Jahren hält das Fitness- und Wellnesszentrum „Azur“ die Groitzscher auf Trab. Es ist vor allem die Mischung aus Bad, Sauna, Gerätetraining und Kursen, die seinen Erfolg ausmacht. Aktuell bilden 625 Mitglieder die Stütze des Hauses, dazu kommen wechselnde Tagesgäste aus einem Einzugsgebiet von 20 bis 25 Kilometern, zieht Thomas Krauß, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Azur GmbH, Bilanz. Seinen Worten zufolge ist das Haus der Gesundheit bei Sport- und Saunagästen zwischen 16 und 90 Jahren sehr beliebt, deren Durchschnittsalter beträgt 55 Jahre.

Seit 2004 führt der Diplom-Sportlehrer die Geschäfte des Azurs am Schützenplatz. „Für eine Kleinstadt wie Groitzsch ist das eine ungewöhnliche Einrichtung, ein Alleinstellungsmerkmal. Die Menschen wissen auch zu schätzen, was sie hier haben.“ Es mache ihn stolz und zufrieden, wenn er sehe, dass viele ältere Menschen Spaß an der Bewegung und Geselligkeit haben und dass sie dank spezieller Trainingsangebote lange fit und beweglich bleiben. „Viele Gleichgesinnte haben sich hier gefunden und bleiben über den Sport hinaus miteinander im Kontakt. Wir sind wie eine große Familie“, freut sich Thomas Krauß.

Hoch im Kurs stehen vor allem Angebote wie Baby- und Kleinkinderschwimmen sowie Schwimmlernkurse, aber auch Wassergymnastik, Rückenschule und Yoga, die von den Krankenkassen bezuschusst werden. Dazu lässt sich das Trainerteam immer wieder Neues einfallen, bleibt mit Rehasport und Ernährungsberatung, Zumba, Thai Bo, Spinning, Aerodance oder Drums Alive auf der Höhe der Zeit und möchte möglichst allen Altersgruppen, Interessen und dem jeweiligen Fitnesszustand gerecht zu werden.

Zu seinem 15. Geburtstag beschenkt sich das Azur gewissermaßen selbst. Noch im Oktober soll das 30-Kilowatt-Blockheizkraftwerk im Heizkeller endlich ans Netz gehen. „Wir versprechen uns dadurch große Einsparungen bei den Betriebskosten“, meint Thomas Krauß, verbunden mit der Hoffnung, dass damit Mittel für weitere Investitionen freiwerden, etwa für Neuanschaffungen bei den Fitnessgeräten oder zur Erneuerung der Sauna. Doch hier wollen die Groitzscher nichts übers Knie brechen, sondern mit Bedacht vorgehen. „15 Jahre sind ins Land gegangen, da gehen schon mal Dinge kaputt oder verschleißen. Was wir machen können, wird gemacht, aber eins nach dem anderen.“

Doch zunächst einmal wird Geburtstag gefeiert. Am Sonnabend sind alle Mitglieder, Freunde und Wegbegleiter zu zwei separaten Feierstunden ins Bürgerhaus-Kino eingeladen: die erste beginnt 14 Uhr, die zweite 19.30 Uhr. Der Ablauf ist auf beiden Veranstaltungen gleich. Zunächst wird ein Wunschfilm gezeigt (vier Filme stehen zur Auswahl), anschließend gibt es Essen und Trinken sowie Tanz. Darüber hinaus schließt sich das Azur-Team der Kampagne „Deutschland wird beweglich“ an, ein Geburtstagsspecial für Mitglieder und andere Interessierte. „Dabei handelt es sich um Faszientraining“, erläutert Krauß, der das Fünf-Wochen-Paket rund um Beweglichkeit, Stretching und Dehnen nur wärmstens empfehlen kann. Alle Trainer haben dafür eine Schulung besucht und sind startbereit für das neue Angebot. „Hier geht es in erster Linie ums Wohlbefinden und nicht um den Muskelaufbau“, formuliert er das wesentliche Ziel.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Einbrecher fasste die Polizei am Montag in Groitzsch. Im Gebäude einer Gartensparte traf sie einen Mann an, der dabei war, sich einen erheblichen Rausch anzutrinken.

25.10.2016

Die Linken blasen in das gleiche Horn: Nachdem die Finanzlücke für Leipziger Symphonieorchester und Sächsische Bläserphilharmonie noch immer nicht geschlossen ist, fordern sie jetzt die CDU-Landräte Henry Graichen und Kai Emmanuel auf, Tacheles zu reden.

28.10.2016
Borna Nach bewegter Vergangenheit kommt Einfamilienhaus - Frühere Kaufhalle und Sportsbar in Pegau-Nord abgerissen

Die einstige Kaufhalle in Pegau-Nord steht nicht mehr. Der neue private Eigentümer lässt an ihrer Stelle ein behindertengerechtes Einfamilienhaus bauen. Anfang der 2000er-Jahre sollte das Gebäude mit umfangreicher Erlebnisgastronomie aufpeppen. Die tatsächlich entstandene Sportsbar „TX-Bull“ scheiterte aber an Feuer und Insolvenz.

24.10.2016
Anzeige