Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Karneval: Alle Generationen auf Welt-Tournee
Region Borna Groitzscher Karneval: Alle Generationen auf Welt-Tournee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.02.2017
Maria Maluschka (l.) und Tanja Kahnt sind als Robin Hood zur Welttournee erschienen. Quelle: Peter Ruf
Anzeige
Groitzsch

„Der GCC auf Welttournee“ – so lautet das diesjährigen Motto des Groitzscher Carnevalclubs (GCC). Mit einem unterhaltsamen Programm wurde am Wochenende die heiße Zeit des Faschings eingeläutet. „Jetzt beginnt der Höhepunkt“, so Prinz Gerd I bei der Eröffnung des Abends. Die rund 150 Personen im voll besetzten Saal des Gasthofes Großpriesligk bekräftigten jeden Programmpunkt mit dem dreifachen Schlachtruf „Greetzsch – oho“.

Das Programm wurde von Personen in Alter zwischen sechs und 70 Jahren gestaltet. Auch die Besucher waren bunt gemischt. „In Groitzsch wird der Fasching von allen Generationen unterstützt“, sagte Dirk Hoffmann, Umzugsmarschall und Mitglied des Vorstandes. Eine ältere Besucherin war überzeugt: „Jeder vierte Groitzscher ist irgendwie mit dem Carnevalclub verbunden.“

Für die zehnjährige Stella Pöschl ist Fasching immer etwas ganz Besonderes: „Da darf ich mich verkleiden und länger aufbleiben.“ Als „Joker Harley Quinn“ war sie an diesem Abend unterwegs. „Das Schönste am Fasching und an dem Abend ist, dass alle Leute ungehemmt, fröhlich und ausgelassen sind. Man lässt einfach den Alltag hinter sich“, meinte Christian Müller, verkleidet als Mafiosi, der mit seiner ganzen Clique gekommen war.

Selbst Faschingsmuffel waren begeistert, wie Heike Nitschke aus Zwenckau: „Eigentlich habe ich mit Fasching nichts am Hut. Aber meine Tochter tanzt bei der Prinzengarde. Und das macht ihr so viel Spaß und sie wurde in dort so gut aufgenommen, dass ich heute einfach dabei sein musste.“ Maria Maluschka und Tanja Kahnt, beide verkleidet als Robin Hood, fehlen bei keinem Groitzscher Fasching. Spaß und gute Laune gilt auch für sie - aber auch Arbeit. „Seit Monaten bereiten wir unseren Beitrag für den Faschingsumzug vor.“ Die eine ist bei der Gruppe „Propagandapanda“ und die andere bei „Die Stolpner“ engagiert. Es sind zwei von rund 60 bis 70 Umzugsbilder, die beim Faschingsumzug am 26. Februar zu sehen sein werden.

Der ganze Abend ist eine Tournee durch die Welt. Bereits im letzten April wurde das Motto festgelegt. Seit August laufen die Vorbereitungen. Tänze und Musik wurden ausgesucht, die entsprechenden Kostüme beschafft und die Choreographie einstudiert. „Eigentlich sind wir das ganze Jahr über beschäftigt, um alles gut vorzubereiten“, meinte Dirk Hoffmann. Die jüngsten Karnevalisten – die Tanzmäuse – starteten mit einem „himmelblauen Trabant“ ihre Tanz-Tournee durch Spanien, Tirol und Amerika. Die Sternchen-Gruppe präsentierte Mexiko. Und die Garde wechselte sogar ihr traditionelles Kostüm, um einen indischen Tanz vorzuführen. Unterbrochen wurde die Tournee durch einen Geistertanz des Männerballetts und den Rollatortanz der Rotkäppchen, der Seniorenbrigade des GCC. Prinz Gerd I war überzeugt: „Nach dieser Welttournee ist die Welt so froh. Sie ruft nur noch Greetzsch – oho.“

Das Programm wird noch zwei Mal wiederholt – am 11. und 18. Februar. Weitere Höhepunkte des Groiztscher Faschings ist dann die Weiberfastnacht am 23. Februar und der Umzug am 26. Februar.

Von Peter Ruf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist eine günstige Zeit, sich einen Ausbildungsplatz zu suchen. Denn viele Firmen suchen händeringend Nachwuchs. Das wurde auch zur Berufsorientierungsmesse in Borna deutlich. So manch einer hat dort gleich seine Bewerbungen abgegeben.

05.02.2017

Jetzt ist es spruchreif, die Bornaer Dinterschule bekommt einen Fahrstuhl. Stadt und Amt für Denkmalpflege haben sich geeinigt und nun einen Kompromiss über die Platzierung gefunden. Insgesamt werden in Aufzug und Sanierung der Schule rund 850 000 Euro investiert.

04.02.2017

Am späten Freitagabend wurden die Feuerwehren aus Rötha und Umgebung in die Kindertagesstätte Rötha gerufen. Durch den Brand in einem Unterstand auf dem Gelände wurden auch Nebengebäude und die Einrichtung selbst erheblich beschädigt. Die Betreuung der Kinder könne aber gewährleistet werden.

04.02.2017
Anzeige