Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Kneipennacht: Livemusik zum Abendbrot
Region Borna Groitzscher Kneipennacht: Livemusik zum Abendbrot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 09.09.2018
Im "Eventhof" am Groitzscher Markt gab es zum 5. Kneipenfest der Stadt Cocktails und Livemusik. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Groitzsch

Am Markt 15 öffnete Heiko Peter seinen Hof und lud zu Livemusik ein. „Wir nehmen das erste Mal an der Kneipennacht teil und haben den neu sanierten Hof für Gäste geöffnet, die unsere Musik mögen. Zwar bieten wir keine Gastronomie an, dafür aber Cocktails“, sagt Heiko Peter. Durch das an diesem Tag weit geöffnete Scheunentor gelangten die Besucher vom „Eventhof“ Markt 15 direkt auf den Turmplatzbereich, der mit Musik und Gesang von Marie-Luise Michael (Mary) Unterhaltung bot.

Leute treffen und Musik hören

Ortschronist Roland Beyer vom Heimatverein erklärte, dass man das Ereignis von Anfang an unterstütze. „Uns geht es darum, die Leute zusammenzubringen, um gemeinsam schöne Stunden zu erleben. Karin Bollbuck und Monika Neske wollten sich das einmal im Jahr stattfindende Nachtleben in ihrer Stadt nicht entgehen lassen. „Es ist doch ein schönes Erlebnis, Musik live erleben zu können“, sagt Karin Bollbuck. Ihre Begleiterin Monika Neske meinte, da sie neu in Groitzsch ist, sei sie neugierig auf das Ereignis geworden. „Wir nutzen gleich die Gelegenheit uns gastronomisch verwöhnen zu lassen“, betonte Monika Neske.

Gegen Abend bevölkerten immer mehr Besucher die Stadt, die das sogenannte Kneipenfest hautnah miterleben wollten. Eine kleine Gruppe Frauen schlug zielgerichtet den Weg zum Turmplatz ein. „Wir sind jedes Jahr hier dabei, um gemeinsam schöne Stunden zu erleben“, hob Heidrun Dietrich hervor. Marlies Koch aus der Gruppe sagte, dass sie immer auch Bekannten begegne, die sie lange schon nicht gesehen hat. „Wir treffen uns und gehen gemeinsam zum Fest, um Musik zu hören, gut zu essen und zu quatschen“, gestand Marlies Koch. Die Frauen fanden, dass das Kneipenfest mit Musik stets gut organisiert wäre und sie deshalb jedes Jahr gern daran teilnehmen.

Das „Maximilians“ beteiligte sich erstmals am 5. Kneipenfest in Groitzsch – ebenfalls mit kulinarischen und musikalischen Angeboten. Quelle: René Beuckert

Wer Countrymusik mag, war im Wirtshaus zur Schmiede an der richtigen Adresse. Das Countryduo Thomas Spillner und Heike May aus Leipzig trafen mit ihrer Musik ganz den Geschmack der Besucher. Besucherin Marlit Langrock ließ sich diese Art Musik nicht entgehen. „Für mich ist es immer wieder ein Erlebnis, hier mit dabei zu sein“, stellte sie fest.

„Maximilians“ erstmals dabei

Erstmals beteiligte sich das neue Restaurant „Maximilians“ am Groitzscher Sportplatz am Kneipenfest, wo Rock’n’Roll die Besucher begeisterte. Thobias Zimmermann wollte sich die Aufführung ebenfalls nicht entgehen lassen. „Livemusik ist für mich immer etwas Besonderes. Schade nur, dass zur Groitzscher NightLive nicht mehr Bands spielen“, bedauerte er.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem halben Jahr Vakanz ist die Stelle des Superintendenten im Kirchenbezirk wieder besetzt. Landesbischof Carsten Rentzing führte gestern Jochen Kinder in sein Amt ein.

10.09.2018

Ein Wunder gilt als Ursprung der Marienkirche in Rötha. Zu deren 500. Geburtstag ist angesichts des heutigen Zustandes erneut von wundersamen Entwicklungen die Rede, auch beim Festgottesdienst.

09.09.2018

Schwarz ist eine Lebenseinstellung: Im Kulturpark Deutzen ist die düstere Gotik-Szene angerückt. Und obwohl die rund 3000 Besucher des Nocturnal Culture Night Festivals Totenkopfbroschen und Kunstblut auf Hemden bevorzugen, so haben sie doch nichts Bedrohliches an sich. Weshalb die Deutzener den Gästen ihre Türen öffnen.

10.09.2018
Anzeige