Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher Spielleute fahren zur Weltmeisterschaft der Marching Show Bands
Region Borna Groitzscher Spielleute fahren zur Weltmeisterschaft der Marching Show Bands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 08.06.2016
Bei der Fanfaronade in Neustrelitz wurden die Groitzscher Spielleute Vizemeister in der Kategorie Offene Klasse Marsch. Quelle: Groitzscher Spielleute
Anzeige
Groitzsch

Vizemeister in der Kategorie „Offene Klasse Marsch“ und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft der Marching Show Bands für 2017 und 2018: Das gelang den Groitzscher Spielleuten am Wochenende bei der Fanfaronade in Neustrelitz. Dabei begann das Wettkampfwochenende für die Groitzscher alles andere als reibungslos. Erst fehlte am Freitag ein geeigneter großer Platz für die Generalprobe, am Sonnabend dann lotste das Navigationssystem die Spielleute zunächst durch die Neustrelitzer Gartenanlagen. Die erste Schwierigkeit wurde unkompliziert von einem örtlichen Supermarkt gelöst, der nach Ladenschluss den Parkplatz für das Marschtraining zur Verfügung stellte. Und auch das Navi spielte am Sonnabend wieder mit und brachte die Flöter und Trommler zum Parkstadion.

„Eine halbe Runde auf der Tartanbahn des Stadions hatten wir während der Eröffnung Zeit, uns dem Publikum musikalisch vorzustellen und einen ersten Eindruck zu hinterlassen“, erzählt Florian Krumbholz von den Groitzscher Spielleuten. Zur Mittagszeit und während der größten Hitze ging es dann um Punkte. Souverän spielten sie die Titel „Carneval de Paris“ und „Le Gendarme de St. Tropez“, bis zur Siegerehrung allerdings hieß es: warten. Erst gegen Abend stand das Ergebnis fest: 84,06 Punkte gingen nach Groitzsch – der Vizemeistertitel. Was die Musiker besonders freuen dürfte: Laut ersten Aussagen könnte die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in Florida stattfinden. „Und das würden wir uns mit Sicherheit nicht entgehen lassen“, stellt Krumbholz klar.

Die Groitzscher nahmen allerdings nicht nur den Erfolg mit nach Hause, der mit einer Beachparty gefeiert wurde, sondern auch die Hoffnung auf einen Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde. Der Neustrelitzer Fanfarenzug hatte am Sonnabend mit über 800 Musikern einen Weltrekordversuch gestartet. 24 Fanfaren- und Spielmannszüge formierten sich für den größten Sternmarsch der Geschichte, um aus acht verschiedenen Richtungen auf den Marktplatz der Residenzstadt zu marschieren. „Ein Kanonenschlag war das Zeichen zum Beginn. Ab da marschierten mehr als 800 Spielleute mit demselben Titel auf den Markt und kamen fast zeitgleich zum Stehen“, so Krumbholz weiter. Das Gefühl, dabei zu sein, sei „unbeschreiblich“ gewesen. Derzeit prüfe eine Jury, ob der Weltrekordversuch geglückt sei.

Der nächste Höhepunkt der Vereinsgeschichte steht in vier Wochen bevor. Die Spielleute treten erstmals bei den Rasteder Musiktagen an, was gleichzeitig die offene Europameisterschaft für Musikvereine ist. „Nach der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr versuchen wir uns 2016 also mal bei der Europameisterschaft.“ Und wenn die Erfolgsgeschichte weitergeht, dürfte von den Musikern wieder einiges zu hören sein.

Nach wie vor sucht der Verein weiteren Nachwuchs. Während die Kinder mittwochs in der Schulgasse 2 ab 17 Uhr proben, steht das Training für die Erwachsenen ab 18.30 Uhr an.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Borna Steigende Nachfrage nach Bauland und Wohnungen - Leipzig-Boom: Borna, Wurzen und Grimma profitieren doch

Von wegen das Umland profitiert nicht vom Leipzig-Boom. Das hatten die Untersucher vom Statistischen Landesamt in Kamenz kürzlich verlautbart. Die Wirklichkeit sieht anders aus, stellen dagegen die Oberbürgermeister von Borna, Wurzen und Grimma fest.

08.06.2016

Die Jubiläen des Kurbetriebs und des „Schmetterlings“ hat die 23. LVZ-Wanderung in und um Bad Lausick im Blick. Die Tour am 17. September klingt schließlich mit einem zünftigen Wanderfest im Kurpark aus.

07.06.2016

Anscheinend wird es im ehemaligen Kreis Borna wieder ein gutes Storchenjahr. In Pegau und Oelzschau wachsen je drei Jungstörche heran und in Saasdorf brütet das Paar noch. In Groitzsch und Thräna sind jetzt jeweils vier Jungstörche beringt worden.

07.06.2016
Anzeige