Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Groitzscher Ziergeflügel-Züchter suchen neues Domizil

Vereinsunterkunft Groitzscher Ziergeflügel-Züchter suchen neues Domizil

Der Ziergeflügel-Exotenverein Groitzsch sucht dringend ein neues Domizil. Denn die derzeitigen 13 Mitglieder stehen ab Januar ohne Vereinsunterkunft da. Grund dafür ist, dass die Kleingartenanlage "An der Bahn", wo der Verein bisher Volieren, Vitrinen und Gerätschaften lagern konnte, geschlossen wird.

Der Ziergeflügel-Exotenverein Groitzsch sucht dringend ein neues Domizil.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Groitzsch. "Und dann haben wir auch keinen Raum mehr, in dem wir unsere monatlichen Versammlungen abhalten können", sagt Thomas Blüthner, Vorsitzender der Groitzscher Exotenzüchter.

Seit mittlerweile mehr als 50 Jahren gibt es den Verein, der seit über 30 Jahren sein Domizil in der Kleingartenanlage hatte, das nun dem Wohnbaugebiet "Wiesenblick" weichen muss. Ein großer Vorteil: Alles, was für die Ausstellungen, die der Verein ausrichtet, notwendig ist, sei zentral untergebracht gewesen. Nun verteilen sich 18 Vitrinen und 16 Volieren auf angemietete Garagen und Schuppen.

Doch ein Dauerzustand ist das für Blüthner nicht, von daher sind er und seine Mitstreiter der Stadtverwaltung sehr dankbar, dass sich auch diese um eine Unterbringungsmöglichkeit bemüht. "Denn wir wollen mit unserem Verein hier in Groitzsch bleiben", macht der Vorsitzende deutlich.

Dennoch geht die Suche weiter - damit die Exotenzüchter zukünftig Volieren und Vitrinen ohne großen Aufwand zur Turnhalle am Wasserturm bringen können, um ihre Tiere bei Ausstellungen zu zeigen. Blüthner allein nennt mehr als 90 gefiederte Tiere sein Eigen, darunter Halsbandsittiche, Ziertauben, Rosen- und Pfirsichköpfchen. Sein Mitstreiter Heinz Binninger sorgte gar schon für eine Sensation. Ihm gelang es weltweit als erstem, Fruchttauben nachzuzüchten. So kamen im vergangenen Jahr zwei Jungtiere zur Welt, die bereits von einigen Zoos angefragt worden sind. "Wir sind ja gut vernetzt als Züchter von Exoten, da spricht sich so etwas natürlich rum", erklärt Blüthner.

Die Tiere hat natürlich jeder bei sich zu Hause, doch Werkzeuge, Käfige und andere Gerätschaften brauchen deutlich mehr Platz, als jedes der Mitglieder erübrigen kann. Mehrmals im Jahr sind die 13 unterwegs, um Vögel untereinander zu tauschen oder sie bei Vogelbörsen zu verkaufen. Auch neue Anschaffungen gehören zum Hobby, "denn natürlich brauchen die Arten immer wieder frisches Blut", macht Blüthner klar.

Alle drei Jahre stellt der Verein seine Exoten in der Turnhalle aus, Besucher sind dann aber nicht ausschließlich Vogelexperten, sondern die Groitzscher selbst. "Und das ist schön zu sehen, dass die Leute Interesse an unserem Hobby haben." Von daher hofft Blüthner, dass in den kommenden Monaten eine Unterkunft für den Verein gefunden wird. Gebraucht wird vorrangig viel Platz. Und zwar nicht nur für Volieren, sondern auch für Werkzeuge und Mobiliar.

Gesucht werden übrigens auch neue Mitglieder. Vorkenntnisse sind nicht zwingend notwendig, wenn sich Interessenten die wichtigsten Grundlagen über die Vereinsmitglieder aneignen.

Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr