Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzscher kommen auf den Stein – Veranstaltungswoche zum Naturmaterial
Region Borna Groitzscher kommen auf den Stein – Veranstaltungswoche zum Naturmaterial
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 15.05.2017
Im Vereinshaus „Stadtmühle“ gibt es am Mittwoch Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Groitzsch

Der Naturfreunde- und Heimatverein Groitzsch ist auf den Stein gekommen. Auf viele sogar. Er organisiert aus Anlass des Internationalen Museumstages am 21. Mai ab Montag eine ganze „Woche der Gesteine“. Dazu gehören sowohl Termine in der Landschaft sowie Spaziergänge in der Stadt als auch ein kleines Fest auf der Wiprechtsburg. Mitmachen ist dringend erwünscht.

Der Anstoß kam aus der Broschüre „Natursteine – nachhaltiger Umgang mit einer wertvollen Ressource“ vom Bund Heimat und Umwelt, informiert Vereinschef Dietmar Schäfer. Johannes H. Schroeders Artikel „Steine in der Stadt = Steine in der Heimat: Anregungen zum Finden und Zeigen“ sei von den Mitgliedern als spannendes Thema aufgegriffen und für Groitzsch adaptiert worden.

Los geht es am Montag, 15.30 Uhr, mit einer Führung am Geologischen Lehrpfad in Hohendorf. Auf dessen besondere Güte in Größenordnung und Qualität macht Dieter Löffler aufmerksam. Für die Exkursion in den Tagebau tags darauf ab 15 Uhr gibt es noch wenige Plätze, so Schäfer. Wer sehen will, welche Gesteinsformationen die Eiszeit hinterließ, kann sich bei Käthe Einhorn melden (Telefon 034296/­4 25 16). Am Mittwoch ab 18.30 Uhr gibt es im Vereinshaus „Stadtmühle“ die Vorträge „Die Geologie um und in Groitzsch nach Albin Jahn“ (Roland Meyer/Dietmar Schäfer), „Natursteine und Bautechnik (Schäfer), „Natursteine als Lebensraum für Tiere und Pflanzen“ (Annett Bellmann) und eine Ausstellung.

Die Donnerstag-Veranstaltung ist den Hortkindern vorbehalten. „Unter anderem bekommen sie einen Fragebogen, mit dem sie die Stadt erkunden“, erklärt der Vereinschef. „Die Besten erhalten natürlich Preise.“ Über „Grabsteinkunst“ spricht Kai Rausch am Freitag. 17.30 Uhr startet der Gang über den Kirchfriedhof.

Was aus Steinen und Erden entstehen kann, ist am Sonnabend ab 14 Uhr für reichlich drei Stunden auf dem Gelände der Wiprechtsburg zu erleben. Steinmetz- und Bildhauermeister Danny Schellenberger, die Töpferei Blechschmidt, Lehmbauer Thomas Hofmann und Grafikerin Andrea Brand stellen ihre Arbeit vor. Eine kleine Gesteinsausstellung mit Börse sowie Angebote für Kinder und ein Programm des Hortes sind ebenso wie ein Imbiss vorgesehen. Schließlich steht für Sonntag, 13 Uhr, der Spaziergang „Ge­steine in unserer Stadt“ von der Wi­prechtsburg zum Stadtturm an (mit Un­kostenbeitrag). „Am Ziel kann ein Steinbier verkostet werden“, kündigt Dietmar Schäfer an. 14 Uhr öffnet das benachbarte Museum zum Museumstag.

Plakat zur Veranstaltung. Quelle: privat

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Elf Jahre nach der Insolvenz des städtischen Unternehmens Stadtbau Kitzscher GmbH sind die letzten Immobilien aus der Insolvenzmasse verkauft worden. Ein Markkleeberger Unternehmen hat sich bei der Zwangsversteigerung 141 Wohnungen und das Haus Markt 1 gesichert.

18.05.2017

Wegen eines stechenden Geruchs musste am Montagvormittag das Berufschulzentrum in Böhlen (Landkreis Leipzig) teilweise evakuiert werden. Wie die Polizei mitteilte, sei in einem Nebengebäude wohl eine übelriechende Substanz verteilt worden. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

22.02.2018

Das Jubiläum 1000 Jahre Großdeuben wird in dem Böhlener Stadtteil jeden Monat mit einem Höhepunkt gefeiert. Vom 19. bis 21. Mai geht es in der Zeschwitzer Straße rund – mit Sportwettkämpfen, Konzerten, Tanzworkshops und Kabarett. Das Fest soll auch Anlass sein, alteingesessene und neue Großdeubener miteinander ins Gespräch zu bringen.

18.05.2017
Anzeige