Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Großdeuben: Behelfsbrücken verschwinden
Region Borna Großdeuben: Behelfsbrücken verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 06.10.2018
In der Zwenkauer Straße soll die im Herbst 2017 gebaute Brücke wieder abgerissen werden. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Die Bewohner des Böhlener Stadtteils Großdeuben müssen sich in den folgenden Wochen auf einige Veränderungen bei der Verkehrsführung vorbereiten. Grund dafür sind umfangreiche Arbeiten, die für den Ausbau der Sachsen-Franken-Magistrale im Abschnitt zwischen Böhlen und Markkleeberg anstehen. Allerdings ist bis Ende 2019 nicht nur Geduld gefragt, auch die Neugierde vieler Großdeubener könnte befriedigt werden. Denn die Bauarbeiten gehen durchaus mit spektakulären Maßnahmen einher.

Rückbau der Überführungen ab 10. Oktober

Die DB Netz AG, Bauherr der Strecken-Komplettsanierung der Sachsen-Franken-Magistrale, die auf über 554 Kilometern die Städte Leipzig und Dresden über Werdau mit Hof verbindet, wartet unter anderem mit dem Rückbau der Hilfsbrücken auf. Schwebende Brückenteile sind also künftig des Öfteren zu bestaunen. Bereits am 10. Oktober geht der Rückbau der improvisierten Überführung in der Lindenstraße über die Bühne. Knapp zwei Wochen später, am 23. Oktober, folgt dann die Brücke in der Turnerstraße. Während die Sperrung in der Lindenstraße am 20. Oktober aufgehoben wird, bleibt die Sperrung in der Turnerstraße bis voraussichtlich 30. Juni 2019 bestehen.

Auch Arbeit an Weichen, Gleisanlagen und Oberleitung

Im Oktober geht es allerdings auch in der Zwenkauer Straße rund. Hier verschwindet ebenfalls die Behelfsbrücke, die Straße ist dann bereits ab dem 20. Oktober bis 9. November dicht. Damit ist aber bei weitem nicht alles erledigt, was notwendig ist. „Zu den Arbeiten gehören auch der Rückbau und die Herstellung der Weichen, der Gleisanlagen und der Oberleitungsanlage“, teilt Erika Poschke-Frost, Pressesprecherin des DB-Regionalbüros mit. Hinzu kämen Tiefbauarbeiten, Kanalverlegungen, der Einbau der Fahrsignale und Oberleitungsmasten sowie der Bau der Heizungsanlagen für die Weichen.

Beeinträchtigungen für Anwohner und Reisende

Zum Einsatz kommen in den nächsten Wochen unter anderem Lastwagen, Zweiwegebagger, Kettenbagger, Grader, Walzen, Verdichtungsgeräte, Rammgeräte und Gleisstopfmaschinen. „Die DB bemüht sich, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten“, macht Poschke-Frost deutlich. Trotzdem ließen sich Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen. Dafür bitte die DB Anwohner und Reisende um Verständnis.

Stadt: Schwerlasttransporte kommen

Wie die Stadt Böhlen zusätzlich mitteilt, müssen die Bewohner wegen der Maßnahmen im Herbst mit Schwerlasttransporten rechnen. Währenddessen ist ein gleichzeitig barrierefreier Ausbau des Haltepunktes Großdeuben nun endgültig vom Tisch.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch bei Rötha könnte im nächsten Jahr eine Landmarke an den Wendeherbst 1989 erinnern. Der Künstler Michael Fischer-Art möchte dafür von der Stadt ein Grundstück an der B 95 kaufen.

06.10.2018

Herbstputz auf dem Gelände der Grundschule Borna West: Eltern, Lehrer und Schüler haben gleichermaßen mit angepackt. Über die Teilnahme einiger Kinder hat sich der Förderverein besonders gefreut.

05.10.2018

Knapp drei Monate vor Beginn des neuen Jahres ist klar: Der Doppelhaushalt der Stadt Borna für die Jahre 2019/2020 dürfte frühestens im Frühjahr vom Stadtrat beschlossen werden.

05.10.2018