Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Große Gewerbeschau in Groitzsch
Region Borna Große Gewerbeschau in Groitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 19.05.2015
Gemeindeschwester Agnes auf der weißen Schwalbe ist ein Hingucker am Stand von Doris Krumbholz (r.), und weckt auch bei Politikern und Ehrengästen viele Erinnerungen. Quelle: Gislinde Redepenning

Dichtes Gedränge herrschte in der Turnhalle.

Blickfang gleich im Eingangsbereich: die Parade der Kraftfahrzeuge von funkelnagelneuen Autos bis zum Oldtimer. Ralf Herrmannsdorf vom Ford-Autohaus in Zwenkau freute sich auf Plausch und Fachsimpeleien mit seinen Kollegen, darunter Citroen-Händler Manfred Dörfer aus Pegau: "Es ist schön, nicht nur mit den Kunden, sondern auch mit anderen Gewerbetreibenden ins Gespräch zu kommen. Wir hoffen alle, dass das Wetter hält."

Inmitten des Trubels wandelte viel beachtet und fotografiert Groitzschs Wahrzeichen. Kreiert und genäht von seiner Frau Angela, hatte sich Dietmar Schäfer vom Heimatverein als Wasserturm und "begehbares Maskottchen" verkleidet. Dafür gab es volle Anerkennung aus berufenem Munde. "Wir als Karnevalisten lieben tolle Kostüme", lachten Doris Hetzer, Frank Neumann und Kai Kirsten von den Schnaudertaler Burgnarren.

Klar, dass der Wasserturm auch die Eröffnung mit zahlreichen Ehrengästen aus Wirtschaft und Politik schmückte. Dieter Hager begrüßte als Gewerbevereinsvorsitzender Sven Morlok (FDP), Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, die Landtagsabgeordneten Anja Jonas (FDP) und Oliver Fritzsche (CDU), Ingo Schöne, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Leipzig und Bürgermeister Maik Kunze (CDU) als "Mitveranstalter". Kritische Worte richtete Hager an die Schulen der Stadt, die dem Aufruf zur Unterstützung des kulturellen Rahmenprogramms nicht wie in den Vorjahren gefolgt waren. Ein ausdrückliches Lob ging an Silke Große, Leiterin der Haupt- und Ordnungsverwaltung, sie habe "Großes" geleistet, damit sich allein 61 gewerbliche Aussteller neben vielen Vereinen eindrucksvoll präsentieren können.

Sven Morlok hatte bei seinem anschließenden Rundgang ein offenes Ohr für die Groitzscher. Am Stand von Doris Krumbholz und ihrem Privaten Pflegedienst diskutierte er angeregt über die Notwendigkeit des betreuten Wohnens. Ein Thema mit reichlichem Informationsbedarf, bestätigten auch Wohnbereichsleiterin Jana Frenzel und Altenpflegehelferin Isabel Brückner vom Katharina-von-Bora-Altenpflegeheim in Groitzsch. "Unsere Ausbildungsangebote interessieren leider weniger", bedauerte Heimleiterin Dorothea Poppke. Auch Mitarbeiterin Diana Paul, mit der Familie unterwegs, schaute vorbei. Sohn Fabrice und seine Freundin Jessica hatten sich auf der Hüpfburg ausgetobt, den Groitzscher Spielleuten gelauscht und durften nun am Glücksrad des Standes der Parfümerie von Babett Mahler drehen. Sie bot neben duftender Kosmetik auch originelle Souvenirs aus Groitzsch an, die gerne an ehemalige Nachbarn und Bekannte geschickt werden, die in die Fremde gezogen sind. Die beiden Neunjährigen waren ganz begeistert, beladen mit hübsch verpackter Seife und Gutscheinen zogen sie weiter, gab es doch noch unfassbar viel zu entdecken und zu sehen, von den spektakulären Vorführungen des Taekwondo Black Belt Centers über die neuesten Groitzscher Andenken zur 800-jährigen Stadtrechtsverleihung bis hin zu antiken Zweirädern. Wolfgang Klinger, Beigeordneter des Landkreises Leipzig, würdigte das große Spektrum: "Was der Gewerbeverein hier leistet, ist einmalig im Landkreis."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.05.2014
Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestern Nachmittag waren alle geschichtsinteressierten Bürger in den Goldenen Stern zum 37. Internationalen Museumstag eingeladen. Unter dem Titel "Sammeln verbindet" kamen vier Referenten zu Wort.

19.05.2015

Es gleicht einer Sensation: Die Oberschule Kitzscher, die bis vor Kurzem noch um ihren Bestand fürchten musste, gehört seit Freitag anerkanntermaßen zu den besten Schulen Sachsens.

19.05.2015

Gerhard Artelt dürfte zweifellos schon größere Sternstunden in seiner politischen Laufbahn erlebt haben. Die spontane Reaktion des FDP-Stadtrats und Spitzenkandidaten wirkte jedenfalls nicht sonderlich ausgeschlafen, als er beim LVZ-Wahlforum im Goldenen Stern am Mittwochabend vom früheren Bürgermeister Lutz-Egmont Werner (Freie Wähler Borna/FWB) nach der FDP-Idee, eine Bürgerinitiative zur Entwicklung des Bockwitzer Sees zu gründen, gefragt wurde.

19.05.2015
Anzeige