Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna ?Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit?
Region Borna ?Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 19.05.2015

Nach der vorläufigen Festnahme am Freitag habe Uwe J. gegenüber der Ermittlungsbehörde ein Geständnis abgelegt und zugegeben, am Gründonnerstag das Rentnerehepaar Erhard und Marlis G. aus Peißen getötet zu haben. Die Obduktion der 68 beziehungsweise 72 Jahre alten Mordopfer sei mittlerweile abgeschlossen, und ihre Leichen seien zur Bestattung freigegeben. Über den genauen Todeszeitpunkt und die Umstände ihres Todes wollte sich Ricardo Schulz nicht äußern. "Wir haben Erkenntnisse, um den Tatzeitpunkt einzugrenzen, aber es müssen weitere Details zusammengetragen werden."

Bis zu einer Anklageerhebung werden voraussichtlich noch mehrere Wochen ins Land gehen. "Nicht dass es unendlich dauert, aber Gründlichkeit und Genauigkeit gehen vor Schnelligkeit", erklärte Schulz auf Nachfrage. Unabhängig des Geständnisses von Uwe J. sind weitere Ermittlungen, kriminaltechnische und medizinische Untersuchungen notwendig, müssen Ergebnisse zusammengetragen und dokumentiert werden, um die Tat lückenlos aufzuklären. Darüber hinaus bleibe das Grundstück des Rentnerehepaares in der Breiten Gasse in Peißen weiter versiegelt und faktisch beschlagnahmt, damit kein Unbefugter das Haus oder den Hof betrete.

Seit seiner Festnahme sitzt der Tatverdächtige in der Justizvollzugsanstalt Leipzig. Er ist ein Zugezogener in Groitzsch. Zuletzt hatte der 46-Jährige selbstständig als Trockenbauer gearbeitet und war davor als Bauleiter und Vorarbeiter unter anderem in Chemnitz tätig, ist auf seiner Internetseite nachzulesen. Privat trat der gelernte Landmaschinenbauer aber kaum öffentlich in Erscheinung. Als Mitglied des örtlichen Schützenvereins hatte er noch im Juni vergangenen Jahres die Ehrenscheibe geschossen, später wurde er jedoch aus dem Verein ausgeschlossen.

Unter der Groitzscher Bevölkerung sorgte die schreckliche Tat für große Aufregung. Seit ein großes Polizeiaufgebot vor J.s Wohnung in der Bahnhofstraße stand, gab es kaum ein anderes Thema in den Geschäften, Gartenvereinen und auf der Straße. Auch im sozialen Netzwerk Facebook tauschten sich die Nutzer darüber aus und fürchteten, dass mit den Negativschlagzeilen "ein schlechtes Licht auf die Stadt" falle.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.04.2013

Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Bahnhof Böhlen bleibt momentan kein Stein auf dem anderen. Knapp 55 Millionen Euro werden bis Ende 2015 in den Umbau des Abschnitts Gaschwitz - Böhlen - Neukieritzsch - eine Teilstrecke der Sachsen-Franken-Magistrale - investiert.

19.05.2015

Nach seinem Dienstantritt im Rathaus von Regis-Breitingen Anfang der Woche ist der neue Bürgermeister Wolfram Lenk (Die Linke) am Donnerstagabend auf einer Sondersitzung des Stadtrates vereidigt worden.

19.05.2015

Nach der Chinareise einer Bornaer Delegation unter Führung von Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Die Linke) bahnt sich die Aufnahme einer Partnerschaftsbeziehung mit einem Stadtteil der ostchinesischen Stadt Hangzhou an.

22.04.2018
Anzeige