Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grundsteinlegung für Pegauer Schulhort erfolgt noch im Januar

Investitionen 2016 Grundsteinlegung für Pegauer Schulhort erfolgt noch im Januar

Die Stadt Pegau hat 2016 viel vor: Hortneubau, Investitionen in den Schulen und im Stadtbad, Hochwassermaßnahmen, Sanierung der zweiten Flutbrücke und des neuen DRK-Stützpunktes sowie Gestaltung der großen Anlage. Doch nicht nur bautechnisch läuft es wie geschmiert: Auch kulturell ist die Elsterstadt gut aufgestellt.

Der Platz rund um die Laurentiuskirche ist im vergangenen Jahr saniert und mit Bodenstrahlern versehen worden.

Quelle: Hans-Hermann Koch

Pegau. Es vergeht kein Jahr in Pegau, in dem die Stadt nicht ein Stück attraktiver, mobiler und bunter wird. Allein die größten Investitionen im Jahr 2015 liefern genügend Beispiele dafür: die Sanierung des Kirchplatzes mit dem Einbau von Bodenstrahlern zur Beleuchtung der Laurentiuskirche, die energetische Sanierung des Tanzsportzentrums am Schützenplatz, eine Reihe von Hochwasserschutz-Maßnahmen wie Straßen- und Radwegbau, die Sanierung des Kunstkabinetts und Werkraums in der Oberschule, die Sanierung der Mühlgrabenbrücke in der Kreuzgasse, die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Pegau sowie eines mobilen Hochwasser-Schutzsystems, der Kanalbau in der Ernst-Thälmann-Straße in Kitzen oder die Gestaltung des Bahnübergangs in Pegau. „Es ist viel gemacht worden“, zieht Bürgermeister Frank Rösel (parteilos) zufrieden Bilanz. Im August hatte er die Geschäfte seines Amtsvorgängers Peter Bringer (parteilos) übernommen.

Der Schwung aus dem vergangenen Jahr soll sich nun nahtlos fortsetzen, kündigt der Stadtchef an. Doch bevor der städtische Haushalt nicht halbwegs in trockenen Tücher ist, und das dürfte angesichts der rückläufigen Steuereinnahmen ein ziemlicher Kraftakt werden, lässt Frank Rösel die Katze lieber im Sack, sprich: „Ich möchte dem Stadtrat nicht vorgreifen und keine falschen Hoffnungen wecken.“ Dabei ist eines sicher: die weitaus größte Hausnummer 2016 wird der Hortneubau im ehemaligen Schulgarten, für den die Fundamente bereits gegossen sind und in Kürze die Bodenplatte folgt. Am 28. Januar, 14 Uhr, findet die feierliche Grundsteinlegung statt, zu der alle interessierten Bürger aus Pegau eingeladen sind.

Andere wichtige Projekte anno 2016 sind die Sanierung der zweiten Flutbrücke von der Gründung bis zum Belag für rund 1,3 Millionen Euro und die Sanierung des neuen DRK-Stützpunktes in der Schlossstraße 6a – beide werden komplett mit Hochwassermitteln bestritten. Die Arbeiten an der Brücke beginnen aller Voraussicht nach im Oktober und ziehen sich bis zum Dezember 2017 hin. In dieser Zeit müsse die kürzeste Verbindung zwischen Pegau und Groitzsch komplett gesperrt werden, gibt Frank Rösel die bittere Pille weiter.

Große Veränderungen kündigen sich auch in der „Großen Anlage“ am Kreisverkehr an. Zusätzlich zu den Eingangsstufen sehen die Pläne eine schiefe Ebene vor, damit ältere und gehbehinderte Menschen mit Rollator sowie Mütter mit Kinderwagen besser in den kleinen Park gelangen können. Der frühere Schwanenteich, der später als Löschwasserentnahmestelle diente, bekommt ein Wasserspiel, und Bänke sollen auch aufgestellt werden. „Wir haben vor, die ganze Anlage innerhalb der nächsten zwei Jahre zu sanieren.“ Weitere Investitionen in den Schulen und im Stadtbad – hier Gestaltung der Beckenumrandung und des Spielplatzes, Einbau neuer Technik – sowie der Kanal- und Straßenbau in der Neugasse und die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Schkorlopp sind vorgesehen.

Doch Pegau macht sich nicht nur äußerlich schick, sondern setzt auch kulturell fleißig Akzente. Bewährte Veranstaltungsreihen werden fortgesetzt: das Bildhauer-Pleinair im Klostergarten, Altstadtfest und Oldtimertreffen, Weihnachtsmarkt mit Adventsmesse sowie der Karneval. Dazu kommen zahlreiche Veranstaltungen im Volkshaus, der Kirchgemeinde, von Vereinen sowie die Dorffeste in den Ortsteilen wie das Pfingstbier in Kitzen oder das Dorffest in Eisdorf.

Von Kathrin Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

12.12.2017 - 08:02 Uhr

Fußballer des SV Tresenwald Machern veanstalten wieder ihr traditionelles Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr