Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Gute Stimmung trotz erschwerter Bedingungen
Region Borna Gute Stimmung trotz erschwerter Bedingungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.05.2015
Auch wenn das Wetter alles andere als ideal war: Vor dem Böhlener Kulturhaus fanden sich gestern viele Besucher zur Maifeier ein. Quelle: Ulrike Wolf

Eröffnet wurde das Familienfest von Bürgermeisterin Maria Gangloff (Linke) sowie dem Aufstellen des Maikranzes. Neben der Feuerwehr, zahlreichen Schaustellern und den Ortsgruppen von Parteien waren auch die Mitglieder des Böhlener Kulturvereins mit von der Partie. "Fast 80 Männer und Frauen sind heute von uns dabei", freute sich die Vereinsvorsitzende Karla Schimmel. "Der erste Mai in Böhlen ist einfach ein Muss, das war schon immer ein Volksfest", so Schimmel weiter. Sie ist seit 42 Jahren mit dabei.

Organisatoren und Besucher hatten gestern erschwerte Bedingungen, immer wieder regnete es. Eben noch spielten die Mitglieder des Blasorchesters, und dann mussten schnell die Instrumente ins Trockene gebracht werden. Auch die Mädchen der Jugendtanzgruppe sowie die Kinder des Tanzstudios Böhlen, das zur Musik- und Kunstschule "Ottmar Gerster" gehört, mussten im Foyer des Kulturhauses warten, bis sie auf die Bühne konnten oder die Regentropfen einfach ignorieren. "Die Kleinen waren echt tapfer", lobte Tanzlehrerin Simone Viereder ihre fünf- und sechsjährigen Zwergentänzer, die die Vogelhochzeit vorführten.

Neben Schauklöppeln und Kinderschminken gab es beim Puppentheater für die Jüngsten das Stück vom "Drachen Kullerkorn", dargeboten von drei Puppenspielern. "Wir versuchen, jedes Jahr ein neues Stück zu präsentieren", erklärte Heinz-Rüdiger Zwerschke. Zur Premieren-Vorstellung kam auch Sandy Kuscher aus Leipzig-Thekla mit ihren Kindern Tora (6) und Milan (5). Die Familie der 39-jährigen hat eine ganz besondere Verbindung zum Kulturverein. "Mein Opa Siegfried Püffke hat die Puppenbühne mit ins Leben gerufen, und auch mein Vater Frank Berger war hier viele Jahre mit dabei", erzählte sie.

Egal ob mit oder ohne Schirm, voll war es drinnen und draußen. Zu Kaffee und Kuchen wurde geplaudert oder Grillwurst und Gulaschsuppe gegessen. Die Böhlener Ortsgruppe der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie IGBCE) verkaufte Getränke für einen guten Zweck. "Der Erlös geht an die Kindergruppe der Feuerwehr und an Böhlener Kindertagesstätten", sagte Gunter Link.

Jedes Jahr mit dabei ist auch Monika Gust. "Der erste Mai ist schon lange ein Volksfest. Vor der Wende ging es ab 8 Uhr mit der Demonstration los", erinnerte sich die 61-jährige. Auch ihre Bekannte Silvana Wegner kommt aus Rötha jedes Jahr nach Böhlen - vor allem, um einen freien Tag mit ihrer zehnjährigen Tocher Jessica zu genießen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.05.2014
Ulrike Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorgestern Nachmittag wurde die neue Ausstellung mit dem Titel "Ortswechsel" im Museum eröffnet. Die Schau, in der es um Migrationsgeschichten geht, ist bis Juni zu sehen.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_32462]Borna. Das Thema Mindestlohn spielte auf der gestrigen Mai-Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf den Bornaer Markt eine zentrale Rolle.

19.05.2015

Die Arbeitsagentur Oschatz, zuständig für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen, hat Bilanz gezogen. Sie nahm speziell die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze und die Pendlerbewegungen unter die Lupe.

19.05.2015
Anzeige