Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Halloweenparty auf dem Volksplatz Borna
Region Borna Halloweenparty auf dem Volksplatz Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 31.10.2016
Knüppelkuchen gehen immer: Zur Halloweenparty auf dem Bornaer Volksplatz backen sich die Familien ihr Stockbrot überm offenen Feuer. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Borna

Über den Bornaer Volksplatz wandelten am Sonnabend zahlreiche Geister, Gespenster, blutverschmierte Zombies und andere dunkle Gestalten. Es ist Halloween, eine Zeit, in der die Grenzen zwischen den Lebenden und den Toten verschwimmen und die Seelen der Verstorbenen nachts nach menschlichen Körpern suchen. Schon vor der eigentlichen Eröffnung versammelten sich am Nachmittag die ersten Geisterwesen vor dem verschlossenen Tor.

„Wir hatten bis zuletzt alle Hände voll mit der Dekoration zu tun“, sagt Falk Opelt vom Volksplatzverein. Der Aufbau habe bereits vor vier Tagen begonnen, wobei von der Idee bis zur Umsetzung des Festes etwa ein Jahr vergeht. „Es sind die vielen Kleinigkeiten wie die Ausgestaltung und das Anbringen der Dekoration in den Räumen und Zelten, die etwas mehr Zeit benötigen“, erklärt er. Die zunehmende Resonanz auf die Veranstaltung freut die Mitglieder des Volksplatzvereins, haben sie doch mit dem Ereignis den Geschmack vieler Kinder und Jugendlicher getroffen.

Wer am Sonnabend ohne Gruselgesicht auftauchte und dennoch die Verwandlung in ein Gespenst wagte, musste erst durch einen finsteren Gang gehen, bevor die beiden Gespenstermalerinnen mit dunkler Farbe und Pinsel zum Einsatz kamen. Selbst die Erwachsenen ließen es sich nicht nehmen, ihre Kinder in zauberhaften Kostümen zu begleiten. Falk Opelt: „Die meisten Eltern nutzen die Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Kindern das Halloweenfest zu feiern. Sie begleiten nicht nur ihre Sprösslinge, sondern nutzen auch die Gelegenheit, mit ihnen zusammen zu basteln. Ihre Fledermausbasteleien werden die Mädchen und Jungen noch lange an die Party erinnern.

Jürgen Beil und seine Frau lassen es sich nicht nehmen, mit ihrem Enkel Alexander die Gruselparty auf dem Volksplatz zu besuchen. „Es ist doch schön mitzuerleben, wie sich die Kinder gleich auf Anhieb verstehen“, stellen sie zufrieden fest. Auch gebastelt haben sie und eine Laterne für den Umzug am Abend gibt es gratis dazu, freut sich Alexander Beil.

Katja Putzschke nutzt die Gelegenheit, mit den Kindern vom Bornaer Freizeitzentrum auf dem Volksplatz vorbeizuschauen. „Wir haben vorher schon Halloween gefeiert und sind jetzt mit 16 Mädchen und Jungen hier angerückt“, verrät sie. Chantal erzählt von einem grusligen Kaffeenachmittag, bei dem in einem Getränk sogar Augen schwammen und in einigen Speisen Spinnen zum Vorschein kamen. Doch gefürchtet habe sie sich deshalb nicht.

Zahlreiche Aktionen warten auf die Kinder, etwa eine Hüpfburg, Lagerfeuer mit Knüppelkuchenbacken, Bogenschießen, Laternenumzug und eine Tanzaufführung. Bevor die Tanzgruppe auf die Bühne kommt, probt sie noch fleißig, damit zur Aufführung alles klappt. „Wir sind schon im vergangenen Jahr hier aufgetreten und haben eine gute Resonanz erfahren“, sagt Janice Rabe. Mit sieben verschiedenen Tänzen erfreuen die ganz in Dunkel gekleideten Tänzerinnen auch dieses Mal die Besucher.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere Hundert Helfer haben in Borna eine Epidemie simuliert und die Rettung von 23 erkrankten Sportlern trainiert.

31.10.2016

Danke für diese schauerlichen Einsendungen! Viele Leser folgten dem LVZ-Aufruf und schickten uns Fotos ihrer Schnitz-Erfolge. Hier zeigen wir die schönsten Bilder.

31.10.2016

Die Soko Leipzig ermittelt nun auch in Großpriesligk: Für einen neuen Fall in der beliebten deutschen Krimiserie wanderte die Produktionsfirma Ufa Fiction aufs flache Land und drehte zwei Tage im Gasthof Großpriesligk sowie auf einem benachbarten Grundstück.

30.10.2016
Anzeige