Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Havarie in Böhlener Sporthalle
Region Borna Havarie in Böhlener Sporthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 07.01.2010
Böhlen

Da die Umkleideräume und die Sanitäreinrichtungen noch beheizt sind, stellte die Stadtverwaltung Böhlen den Vereinen frei, ob bis zur Reparatur die Halle zeitweise in Anspruch nehmen. Die Verwaltung hofft, dass die städtische Einrichtung Mitte des Monats wieder voll nutzbar ist. Am Montag gegen 20 Uhr hatte ein Ein-Euro-Jobber die Anlage kontrolliert und eine warme Halle vorgefunden. Die Reinigungskraft stellte jedoch am Dienstag gegen 6 Uhr fest, dass die Heizung nicht ansprang und informierte die Stadtverwaltung. Das Thermometer zeigte nur noch zwölf Grad Celsius an. Die Stadt informierte sofort die Servicefirma, die einen Frostschaden an der Lüftungsanlage feststellte. „Die Pumpe ist kaputt gegangen“, erklärte Barbara Lehmann von der Stadtverwaltung Böhlen. Durch das Ansaugen von kalter Luft sei das Register von der Lüftungsanlage geplatzt. „Wir haben uns sofort bemüht, die Ersatzteile in Auftrag zu geben“, sagte die Verwaltungsangestellte. Die betroffenen Schulen hatten gestern von der Havarie in der Turnhalle erfahren. Im Regionalschulamt Leipzig war der Frostschaden ebenso bekannt. Pressesprecher Roman Schulz: „Wir gehen davon aus, dass es kaum Unterrichtsausfälle geben wird. Wenn das der Fall ist, werden wir die Eltern informieren“. So könnten theoretische Teile im Sportunterricht absolviert werden. „Die Sportlehrer sind kreativ genug, um ansprechende Überbrückungsangebote in Angriff zu nehmen“, sagte Schulz. Optimistisch zeigte sich auch Steffen Hahn vom Handballverein Böhlen: „Wir müssen das Beste daraus machen. Aus diesem Grund absolvieren wir Trainingsspiele mit unseren Partnervereinen.“ Gestern war beispielsweise die Männermannschaft in Zwenkau. Die Alten Herren nutzten am Mittwoch ihr Training, um in die Arena nach Leipzig zu fahren und sich das Bundesligaspiel der Frauen des HC Leipzig anzusehen. „Für unsere Kinder haben wir kaum Ausweichstätten gefunden“, erklärte Hahn. Die Bambini würden jedoch gut in der Sportstätte des Sportvereins Rötha betreut. Gert Döhler vom SV Chemie Böhlen hatte gestern von der Havarie erfahren: „Ich trainierte am Montag. Da war noch alles in Ordnung“, sagte er. „Am Wochenende sollte ein internes Punktspiel stattfinden. Das wird nun nichts. Vom 15. bis 17. Januar ist jedoch voller Punktspielbetrieb geplant“, erklärte der Tischtennisspieler. Er selbst spielt in der dritten Mannschaft. Am 15. Januar soll er die Zweite verstärken. „Ich hoffe, dass bis dahin die Turnhalle wieder nutzbar ist“, erklärte er.

Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpHHxwnk20100107163811.jpg]
Borna. Zu Epiphanias kamen am Mittwochabend über hundert Gemeindemitglieder in der Kirche St.-Marien zusammen.

07.01.2010

Die Wirtschaftskrise hat auf dem Bau im Landkreis Leipzig (noch?) nicht durchgeschlagen. Probleme aber gibt es. Stichworte sind Mindestlohn, Wettbewerbsverzerrungen, unzureichend ausgebildete Schulabgänger.

07.01.2010

Seit sechs Jahrzehnten sind Luise und Werner Clemens ein Paar. Eigentlich sind sie es schon seit 65 Jahren. Es war 1945, der Krieg war gerade zu Ende, und Werner kehrte von der Front in seine Heimatstadt Böhlen zurück, als sich beide kennen lernten.

06.01.2010