Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Hickhack um Pegauer Wasserturm
Region Borna Hickhack um Pegauer Wasserturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 19.05.2015

Wie Betriebsleiter Michael Spitzner erklärte, will der ZBL im Turm eine Wartungsbühne in 15 Metern Höhe errichten, die auch für Besucherrundgänge genutzt werden könnte. Außerdem ist geplant, ein kleines Gebäude neben den Wasserturm zu bauen, wo drei Mobilfunkanbieter - sie sind mit ihren Antennen Mieter des Denkmals - ihre Technik unterbringen können. Diese Technik steht jetzt im Turm, was nicht günstig sei, so Spitzner. Zudem sollen Museums- und Ausstellungsstücke zur Wasserwirtschaft im Gelände gezeigt und alles mit einem Zaun umsäumt werden. Die Kosten liegen laut Spitzner bei rund 140000 Euro, die Mobilfunkanbieter würden sich mit etwa 20000 Euro beteiligen.

"Das ist reine Geldverschwendung", schimpfte der Bornaer Verbandsrat Manfred Kügler. Der Wasserturm sei baulich in einem "sehr guten Zustand", da müsse nichts dran gemacht werden. Technisch gehöre das Denkmal der Vergangenheit an, es sei "ein hohler Raum von oben bis unten". Das Areal zu umsäumen sei "purer Unsinn". Auch der Groitzscher Verbandsrat Peter Fröhlich sieht die Sache kritisch: "Ich fände es merkwürdig, wenn wir dort ein Extra-Gebäude errichten." Aus seiner Sicht sei das alles "unsinnig".

Der Neukieritzscher Bürgermeister Henry Graichen verlangte mehr Informationen, außerdem müsste solch ein Projekt mit der Stadt Pegau abgestimmt werden. Verbandschefin Simone Luedtke schlug vor, nochmals einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren.

Der Wasserturm ist mit über 45 Metern das höchste Pegauer Bauwerk. Er wurde 1906 nach Plänen des in Pegau geborenen Leipziger Baurates Otto Enke errichtet. Als Referenz an die bemerkenswerte Geschichte seiner Heimatstadt verlieh er ihm die Form des Vestnerturmes der alten Reichsburg Nürnberg. 1995/96 erfolgte eine grundhafte Sanierung des Bauwerkes.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2013

Carell-Domröse, Claudia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spielen in der Schule: In dieser Woche hatten die 130 Kinder der Grundschule Rötha lehrplanfrei. Im fächerverbindenden Unterricht ging es um Spiele verschiedenster Art - für die Koordination, die Geschicklichkeit, den Schulhof, um einfache Übungen, die bereits Eltern und Großeltern-Generationen begeisterten und die in Zeiten von Computer und Internet nahezu vergessen sind.

19.05.2015

Die Mittelschule Kitzscher greift ins Renngeschehen bei der diesjährigen Auflage der Neuseen Classics ein. Ein international erfolgreicher ehemaliger Bahnrad-Fahrer und zwei Schulleiter gehören zu dem siebenköpfigen Team, das beim Jedermannrennen über 75 Kilometer an den Start gehen will.

19.05.2015

"Na, sind die Russen schon da?", fragte einer der vielen Besucher, die zum Kirchplatz strömten. Trotz donnerstäglichem Arbeitstag wollten etwa 300 Leute den historischen Appell erleben.

02.05.2013
Anzeige