Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna „Hitler“-Graffiti an ehemaligem Pfarrhaus in Lobstädt entdeckt
Region Borna „Hitler“-Graffiti an ehemaligem Pfarrhaus in Lobstädt entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 10.10.2017
Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Neukieritzsch/Lobstädt

Unbekannte Täter haben in Lobstädt mehrere Gebäude mit Nazisymbolen beschmiert. Wie die Polizei mitteilte, müssen sie in der Zeit von Donnerstagabend bis Sonnabendnachmittag unterwegs gewesen sein. Mittels roter Farbe hätten sie auf der Fläche von einem Quadratmeter Hakenkreuze sowie den Schriftzug „Hitler“ an die Wand des ehemaligen Pfarrgebäudes gesprüht. An drei weiteren Objekten in Lobstädt wurden ausländerfeindliche Parolen an Stromverteilerkästen gesprüht. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können.

Informationen nimmt das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Telefon 03433/2440 entgegen.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die jetzt abgeschlossene Erschließung des Groitzscher Wohnbaugebietes „Wiesenblick“ fällt wesentlich teurer aus, als die Stadt anfangs erwartet hatte. Sie schlägt mit 1,7 Millionen Euro zu Buche. Damit bleibt für die Kommune beim Verkauf aller Grundstücke kaum ein Gewinn übrig.

13.10.2017

Die Branche der Wohnungsverwalter ist im Umbruch. Im Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschlands finden Makler und Verwalter aus der Region eine Interessenvertretung. Sie unterstützt eine bundesweite Gesetzesinitiative, die den Zugang zum Beruf regeln soll.

13.10.2017

„An die Stifte, fertig, los!“, hieß es in der Bornaer Mediothek. Jungen und Mädchen wollten wissen, wie der gleichnamige Protagonist aus der beliebten Kinderbuchreihe „Gregs Tagebuch“ gezeichnet wird. Tipps und Tricks erteilte ihnen die Berliner Illustratorin Charlotte Hofmann.

09.10.2017
Anzeige