Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Hochwasser: 5000 Euro Schaden für Pegauer Karnevalisten
Region Borna Hochwasser: 5000 Euro Schaden für Pegauer Karnevalisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 19.05.2015
Auch Präsident Heiko Günther fasst mit an. Was zu retten ist, wird in die erste Etage des Trainingszentrums gebracht. Quelle: Verein

"Für unseren Verein bedeutet das einen herben Rückschlag", meint die Pegauerin traurig. Dabei hatten sich die Karnevalisten vor kurzem noch gefreut, dass sie finanziell recht gut da stehen und somit ihr 50. Jubiläum in diesem Jahr schwungvoll angehen können.

Das Elend begann vor zwei Wochen. Das Wasser in Pegau stieg stetig. Kurzentschlossen trommelte Präsident Heiko Günther seine Leute zusammen. 30 Karnevalisten füllten mit Sandsäcke im Pegauer Bauhof, um der Stadt zu helfen. Noch am gleichen Abend bemerkten sie, dass das Wasser auch auf dem Schützenplatz, wo ihr Vereinshaus steht, immer mehr wurde. "So sicherten wir noch Samstagnacht unser TTZ. Wir räumten die Tanzgeräte, Matten und andere Dinge hoch zur Galerie, wo sie nicht nass werden konnten. Auch im Nebengebäude wurden die Sachen aus dem Erdgeschoss in die erste Etage gebracht", berichtet die Vereinssprecherin. Sandsäcke verschlossen die Türen des Trainingszentrums. Und alle hofften, "dass das Wasser uns nicht erwischt".

Bis zum Dienstag der Hochwasser-Woche konnten die Karnevalisten an ihrem Domizil nichts tun. Sie mussten zusehen, wie das Wasser stieg und stieg und stieg. Erst am Mittwoch war ein Durchkommen zum TTZ möglich.

Zunächst sah es ganz gut aus. Die Trainingshalle war verschont geblieben, allein ins Bad war Wasser gelaufen. Die Vereinsmitglieder organisierten einen Arbeitseinsatz - und entdeckten dabei das ganze Ausmaß des Schadens. "Die Spanplatten drückten nach oben, der Boden war aufgeweicht und die Feuchtigkeit stieg die Wände hoch. Auch der erste Schimmel hatte sich schon gebildet. Eine Probebohrung zeigte, dass der Fußboden nass wie ein Schwamm war", erzählt Francis Günther. In dieser Woche habe sich der komplette Boden gehoben. In der Halle kann niemand mehr trainieren. Rund 140 kleine und große Tänzer sind betroffen. Der Verein sucht jetzt händeringend eine andere Trainingsmöglichkeit.

Ein Riesenproblem sei der finanzielle Schaden. Der PKK will im Herbst seinen 50. Geburtstag feiern, eine Gala mit Extras organisieren und eine Jubiläumsschrift heraus bringen. "Wir hatten uns über ein kleines Plus in der Vereinskasse gefreut und nun das!" sagt die Karnevalistin gedrückt.

iDer PKK freut sich über finanzielle Spenden oder materielle Dinge zum Fußbodenbau. Spendenkonto: Kontonummer 125030706, BLZ: 86055592, Verwendungszweck: TTZ Hochwasser.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.06.2013

Carell-Domröse, Claudia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Schritt für Schritt" heißt ein neues Programm, mit dem der Landkreis Leipzig den vorbeugenden Kinderschutz ausbaut. Der Name beschreibt das Anliegen: junge Eltern und ihre Sprösslinge in problematischer Lebenssituation in den ersten Monaten zu begleiten.

19.05.2015

Die Mitarbeiter des Edeka-Lagers in der Stauffenbergstraße sind gestern 1 Uhr in den Streik getreten. Damit hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihren Arbeitskampf wieder auf das Lager mit etwa 270 Beschäftigten ausgeweitet.

19.05.2015

Um die Erlebnisse von Flüchtlingen und Vertriebenen, die es nach dem Krieg nach Borna und in die Umgebung verschlagen hat, geht es im Projekt "Ankunft", das der Geschichtsverein Borna und das Museum verfolgen.

19.05.2015
Anzeige