Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Im Maisterlabyrinth schlägt's ab morgen 13
Region Borna Im Maisterlabyrinth schlägt's ab morgen 13
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 19.05.2015
Das diesjährige Maisterlabyrinth bei Benndorf hat Fotograf Jens Paul Taubert am Sonntag aus der Luft aufgenommen. Quelle: Jens Paul Taubert

Dann kann hier bis zum 15. September täglich auf die Suche nach dem richtigen Weg und den richtigen Lösungen beim Wissenstest und Aktionsspiel gegangen werden.

Die Witterungsbedingungen für den Mais waren dabei in diesem Jahr alles andere als optimal. Und Labyrinth-Initiator und -betreiber Tobias Karte hatte seine liebe Mühe. "Der nicht enden wollende Winter brachte eine spätere Aussaat. Die eher kühlen Temperaturen und extreme Nässephasen taten ein Übriges. Zudem gab es dieses Jahr bei uns Probleme bei der Aussaat", schildert er. Ein beachtlicher Teil des Maisfeldes musste noch einmal nachgesät werden. "Dadurch sieht es in diesem Jahr etwas gerupft aus. Während der Großteil des Maises inzwischen seine 1,80 Meter erreicht hat und bis morgen zum Teil auch seine zwei Meter schaffen wird, gibt es stellenweise im Feld auch regelrecht Lichtungen", weiß Karte. Trotzdem nimmt er an, dass entgegen aller Logik dieser "Stufenschnitt" die Suche nach den 15 Stationen nicht vereinfachen werde, sondern eher noch verwirrender wirken.

In diesem Jahr stehen die zu knackenden Rätselnüsse unter einem sehr klassischen landwirtschaftlichen Thema: dem Weizen (triticum aestivum), "Schließlich ist das eine Kultur, die die Menschen schon seit mehreren Tausend Jahren begleitet. Bei dieser Pflanze ist die biologische Vielfalt groß. Ob Emmer, Einkorn, Durum, Dinkel oder unser Weichweizen - sie alle haben ihre Besonderheiten und Vorzüge", begründet der Benndorfer die Wahl. Ebenso sei in der Verwendung des Weizens Vielfalt angesagt. Er begegne einem im Alltag überall, egal ob im Brot, im Bier, im Tank, im Tierfutter oder in der Industrie bei Kleister- und Papierherstellung.

Im Labyrinth soll zudem auch kurz auf die Botanik eingegangen werden. So wird beispielsweise erklärt, was der Landwirt unter Bestockung und Schossen versteht oder wie man Weizen von anderen Getreidearten unterscheidet.

Was erst aus luftiger Höhe sichtbar wird: Auch in diesem Jahr wurde im besagten Feld ein Maisbild angelegt. Es setzt sich zusammen aus einer Ähre, einem Brot, Bier, einer Zapfpistole und einem Sack, um die vielfältige Verwendung des Weizens zu verdeutlichen.

Zu den jeweils fünf Stationen für den Wissenstest und die Stempelsuche gibt es 2013 eine Neuauflage des Pflanzendoktors. "Hier sollen an ebenso vielen Stationen verschiedene Pflanzenschädlinge identifiziert werden", informiert der Maisterlabyrinth-Chef.

Auf jeden Fall komme auch der Frohburger Rassekaninchenzuchtverein an einem Tag wieder an den Feldrand, um Interessenten an einer öffentlichen Bewertung der Tiere teilhaben zu lassen. Der genaue Termin stehe noch nicht fest, es werde irgendwann Ende August/Anfang September sein.

Morgen ab 10 Uhr geht es los. Die Öffnungszeiten sind wie in den vergangenen Jahren täglich 10 bis 20 Uhr sowie freitags und sonnabends bis 24 Uhr. Der letzte Einlass ist wieder eine Stunde vor Schluss. Zur Nachtschicht (Labyrinth bis Mitternacht) sollten Besucher natürlich eine Taschenlampe mitbringen. © Kommentar Seite 25

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.07.2013

Lang, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder und Jugendliche aus Kieritzsch und Umgebung bauten gestern die ersten Elemente für ihren künftigen Skaterpark. Angeleitet wurden die Sechs- bis Sechzehnjährigen dabei vom Leipziger Skaterpark-Experten Christian Andrae und vom BMX-Profi Tobias Wicke.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25880]Oelzschau. Axel Steffens hat am Montag Strafanzeige im Revier Borna erstattet. Sein Hund wurde, wie berichtet, am Sonntag gegen 16.45 Uhr am Teich in Oelzschau von einem Hund aus dem Tierheim tot gebissen.

19.05.2015

Schlafzimmer sind immer ganz schnell weg. Dass die Mitarbeiter der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiative Leipzig Kleiderschränke und Betten an einem Tag aufbauen und am nächsten Tag gleich wieder abbauen und ausliefern, ist keine Seltenheit.

19.05.2015
Anzeige