Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna In Deutzen werden aus kleinen Samurai große Kampfsportler
Region Borna In Deutzen werden aus kleinen Samurai große Kampfsportler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 11.03.2018
Sally Anne Dunne trainiert beim Verein Budokan die „Kleinen Samurai“, die jüngsten angehenden Kampfsportler. Quelle: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch/Deutzen

Die jüngsten der „Kleinen Samurai“ in Deutzen sind gerade mal drei Jahre alt. Sie erfahren schon, dass man sich beim Eintreten in die Trainingsstätte aus Achtung dreimal verbeugt: vor der Trainingsstätte, dem zentralen Punkt im Raum und vor dem Lehrer. Und sie lernen spielerisch Schritte und Bewegungen. Die Knirpse werden von der 22-jährigen angehenden Grundschullehrerin Sally Anne Dunne liebevoll an den Kampfsport Karate herangeführt.

Die Deutzenerin ist selbst seit 14 Jahren Mitglied im Kampfsportverein Budokan Deutzen. Gerade erkämpfte sie bei den von den Deutzenern ausgerichteten Landesmeisterschaften im Karate einen Meistertitel. Yvette Kohlmeyer und Jessy Schrödter holten auch noch je einen. Den Umzug des 1994 gegründeten Dojos, so wird in japanischen Kampfkünsten die Trainingsstätte genannt, von der Turnhalle der Schule in das Mehrzweckgebäude am Markt machte die junge Trainerin schon mit.

Das war ziemlich genau vor zehn Jahren. Und seitdem liegt in dem Trainingssaal mit großer Fensterfront, Spiegel und aufgemaltem Wandbild die blau-rote Wettkampfmatte aus zusammengeklippten Schaumstoffteilen. Nach einem Jahrzehnt ist die durchgetreten und an verschiedenen Stellen ein- und aufgerissen. Kein Wunder, sie wird intensiv genutzt. Die verschiedenen Trainings- und Kursgruppen mit rund 60 Mitgliedern von drei bis 60 Jahren trainieren an vier Tagen in der Woche.

Irgendwann in den nächsten Wochen wird sie durch eine neue ersetzt. Die Stiftung „Lebendige Gemeinde Neukieritzsch“ stellt dem Verein Budokan Deutzen dafür 2000 Euro zur Verfügung. Der neue Bodenbelag ist bei einem Kampfsportausrüster in Weiden/Oberpfalz schon bestellt worden. Den alten rausreißen und den neuen verlegen, das wollen die Vereinsmitglieder selbst erledigen, sagt Jörg Thormeyer (58), Trainer und erster Vorstand des Vereins.

Basis für die Kampfsportlehre in Deutzen ist das Gojurya Karate, Fortgeschrittene trainieren auch mit den traditionellen Waffen Bo (Langstock), Han Bo (Kurzstock), Sai (dreizinkige Gabel) und Kamas (Sichel). Erwachsene können auch den Umgang mit dem japanischen Schwert, dem Katana, kennenlernen und trainieren.

Wer beim Budokan Deutzen trainiert, kann Karate rein freizeitorientiert als Breitensport betreiben, er kann sich als Leistungssportler auf Wettkämpfe vorbereiten oder das Angebot als Selbstverteidigungsausbildung wahrnehmen, wofür die Nachfrage spürbar sei, wie der Vereinsvorsitzende sagt. Allerdings hält Jörg Thormeyer nicht viel von Selbstverteidigungskursen, die nur über ein paar Wochen gehen, weil danach schnell wieder Vieles vergessen wird. „Wir setzen auf kontinuierliches Training“, sagt er. Etliche Vereinsmitglieder seien aus dem Selbstverteidigungskurs heraus zum regelmäßigen Training gekommen.

Darüber hinaus sei Budokan Deutzen ein sehr familiärer Verein. Etliche Mitglieder sind seit Jahren dabei, fingen wie Sally Anne Dunne als Kind an. Und einige Eltern haben ihren Kindern ein paar Mal zugeschaut und dann selbst mit dem Training begonnen, freut sich der Vereinschef.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer hierzulande sterben will, darf es nicht. Kein Arzt, keine Schwester wird einen Cocktail hinstellen, schon gar nicht verabreichen, selbst wenn es ein Patient wünscht. Was aber ist möglich, wenn der Wunsch nach Sterben groß ist? Das Ethikforum der Sana-Klinik in Borna befasst sich genau mit diesen Fragen.

14.02.2018

Die Kids in der Wurzelbude von Narsdorf haben die Süßigkeiten ganz hoch gehangen. Der bekennende Christ Thomas Zittier enttarnt versteckten Zucker in Lebensmittel. Fastenzeit bedeutet für die Menschen im Landkreis Leipzig 40 Tage Verzicht. Dabei setzen sie unterschiedliche Prioritäten.

11.03.2018

Die wenigsten Bornaer wissen, wer Felix Heynig war. Dabei gilt der Künstler, der vor 130 Jahren geboren wurde, als bekannter Tierzeichner. Das Museum seiner Heimatstadt widmet ihm nun eine Ausstellung. Deutlich wird: Er malte nicht nur Tiere und war wohl an seinem Lebensende, fern der Heimat, ein trauriger Mann.

11.03.2018
Anzeige