Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Jubiläumsfest im September: Dorfrocker rocken das 600 Jahre alte Berndorf
Region Borna Jubiläumsfest im September: Dorfrocker rocken das 600 Jahre alte Berndorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.04.2016
Der Groitzscher Ortsteil Berndorf wird in diesem Jahr 600 Jahre alt. Die Feuerwehr organisiert eine Geburtstagssause mit allem Drum und Dran. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Berndorf/Groitzsch

Wenn die Berndorfer feiern, dann richtig. Wer hier vor dem Morgengrauen das Feld räumt, muss sein Ansehen erst wieder mühsam aufpolieren. Doch Übung macht bekanntlich den Meister, und wer bei der 600-Jahr-Feier im September ganz vorne mit dabei sein will, kann jetzt schon mit dem Training beginnen. „Im September geht es hier hoch her“, sagen Jens Riemann, Wehrleiter der Berndorfer Freiwilligen Feuerwehr, und sein Stellvertreter Gunnar Schneider.

Die zwei zählen zum Festkomitee, zu dem wiederum nur Mitglieder der Feuerwehr gehören. „Wir sind hier schlichtweg der einzige Verein“, begründet Schneider die überschaubare Zahl derer, die sich der Organisation des runden Jubiläums verschrieben haben. Doch schon jetzt können die Kameraden mit einem Programm aufwarten, das dem Groitzscher Ortsteils alle Ehre macht. Am Freitag, 9. September, treten die umliegenden Ortschaften bei einem Fußballturnier gegeneinander an, am Sonnabend stehen die Dorfrocker im Festzelt auf der Bühne und scharen nach Hoffnung der Organisatoren rund 1000 Leute um sich, der Sonntag wird dann zum Familientag.

Etwas mehr als 90 Einwohner hat Berndorf, rund neun Kilometer südlich von Groitzsch gelegen. Damit ist die Zahl seit der Wende stabil geblieben, wenn nicht gar um einiges gestiegen. „Wir sind auf dem aufsteigenden Ast“, sagt Riemann, „jetzt fehlen nur noch weitere Bauplätze, denn das Interesse, hierher zu ziehen, ist ungebrochen.“ Dennoch lassen sich für die Vorbereitungen nur wenige finden, die das Zepter mit in die Hand nehmen. Für die beiden Feuerwehrleute liegt die Begründung auf der Hand. Viele ältere Bewohner würden das nicht schaffen und die Jüngeren seien meist Zugezogene. Selbst eine zunächst angedachte Chronik ist derzeit nicht realisierbar. Und das aus eben den gleichen Gründen. Riemann und Schneider hoffen jedoch, dass sich bis zum September noch etwas finden lässt.

So viel ist klar, dass Berndorf 1416 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Benannt ist der Ort nach Bero, dem ersten Abt des Klosters Pegau. Seit Ende der 90er Jahre gehört Berndorf zur Stadt Groitzsch. Eine Besonderheit des 90-Seelen-Dorfes ist der Kursächsische Viertelmeilenstein, der an die frühere Poststrecke erinnern soll.

Anlässlich der Jubiläumsfeier wird Berndorf vermutlich aus allen Nähten platzen, von daher ist das Fußballspiel der Ortschaften nach Lucka auf den Sportplatz verlegt worden. Das Turnier bildet den Auftakt der drei bunten Tage. Am Sonnabend wird dann gerockt. Bis zu 1000 Leute passen in das Zelt, in dem die Dorfrocker für Partystimmung sorgen. Der Verkauf der Karten hat längst begonnen, die nächste Gelegenheit, Tickets zu bekommen, ist am 30. April, wenn ab 17 Uhr der Maibaum auf dem Festplatz aufgestellt wird. Wer an dem Nachmittag nicht dabei sein kann, kann die Karten zum Preis von je 14 Euro telefonisch unter 0151 14868701 ordern oder im Luckaer Reisebüro bei Regina Näther kaufen.

Der Sonntag beginnt für die, die durchmachen, und für die, die sich etwas Schlaf gegönnt haben, um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Vor Ort ist das Spielmobil, die Traktorfreunde laden zu Rundtouren auf dem Trecker ein und zeigen Schaumähen, es folgen Auftritte von Tanzschülern, und die Stadtwehr bringt historische Feuerwehrfahrzeuge mit. Schau-Übungen der Berndorfer Kameraden wird es nicht geben, denn sie kümmern sich an den drei Tagen um den reibungslosen Ablauf der Geburtstagssause.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweieinhalb Jahre ist es her, da wurde in Thierbach der erste Teil eines groß angelegten Bauvorhabens beendet: Grundhafter Straßenbau und gleichzeitig der Anschluss an die zentrale Abwasserentsorgung. In diesem Jahr geht es weiter, aber die Stadt kann mit dem Straßenbau voraussichtlich noch nicht mitziehen.

06.04.2018

Dass Flüchtlingskinder sofort nach ihrer Ankunft hier integriert werden müssen, steht außer Frage. Oberstufenschüler des Wiprecht-Gymnasiums in Groitzsch nehmen das wörtlich und haben Anfang des Schuljahres das Projekt „Grenzenlos“ initiiert. Sie bieten seitdem Sprachspiele für Kinder an, interkulturelle Feiern und nun auch Stadtrundgänge für die Familien.

23.04.2016

Die Spargelsaison hat begonnen – doch der Fröstel-Frühling macht den Bauern Sorgen. Sind Bodenheizungen die Rettung? Woher kommen die Erntehelfer? Und was kostet der Spargel in diesem Jahr? Ein Report von den Feldern rings um Leipzig.

23.04.2016
Anzeige