Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Jugendforum will in Röthaer Parlament mitmischen
Region Borna Jugendforum will in Röthaer Parlament mitmischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 26.10.2018
Vivien Schwenke und Lukas Abel sind die Sprecher des Jugendforums Rötha. Quelle: André Neumann
Rötha

Wird es in Rötha in Zukunft ein Jugendparlament geben? Der Begriff ist immerhin schon einmal gefallen, als sich jetzt eine Gruppe Jugendlicher im Stadtrat vorstellte. Vorläufig ist von einem Jugendforum die Rede.

Satzung wird noch erarbeitet

Sprecher der achtköpfigen Gruppe sind die achtzehnjährige Vivien Schwenke und der fünfzehn Jahre alte Lukas Abel, beide Schüler des Gymnasiums am Breiten Teich in Borna. Die Idee für das Forum, sagten die beiden, sei nach einem Treffen mit Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos) entstanden. Der hatte die Jugendlichen vor wenigen Wochen zu einem Gespräch empfangen und sie ermuntert, sich mit ihren Wünschen und Anliegen einzubringen.

Es könne jeder mitmachen und dem Forum beitreten, der das möchte und der „Ideen hat, in Rötha etwas zu verändern“, sagte Vivien Schwenke beim ersten Auftritt der Gruppe im Stadtrat. „Wir wollen die politischen Interessen von Jugendlichen fördern und Ihnen näher bringen“, ergänzte Lukas Abel, an die Abgeordneten gewandt. Auch für Integration wolle man sich einsetzen. Man sei dabei, eine Satzung zu erarbeiten.

Unterstützung von den Linken

Als Themen, denen sich das Forum widmen wolle und für die auch Arbeitsgruppen gebildet werde sollen, nannten die beiden Jugendlichen Integration, politische Bildung und Freizeitgestaltung.

Bei den Stadtratsabgeordneten stieß der Vorstoß der Jugendlichen auf Entgegenkommen. Timo Müller von der Linken-Fraktion bestärkte die Jugendlichen und sagte: „Habt den Mut, eure Ideen vorzustellen.“ Zugleich stellte er fest, dass es in Rötha tatsächlich kaum Angebote für Jugendliche gebe. Uwe Wellmann (CDU) war es dann, der den Rahmen größer zog und sagte: „Das könnte fast ein Jugendparlament werden.“

Peter Petters (Linke) warf die Frage der Zusammenarbeit des Jugendforums mit den Jugendlichen im Jugendclub „Wanne“ auf, auch Uwe Wellmann riet, die Verbindung zu dem Jugendfreizeittreff zu suchen. Bürgermeister Eichhorn blieb da eher skeptisch, sah „auf der einen Seite gesellschaftliches Engagement, auf der anderen das soziale Angebot eines freien Trägers“. Wellmann blieb bei seiner Auffassung: Hier wie da treffe sich Jugend.

Treffpunkt im Röthaer Museum

Einen Ort, an dem sich das Jugendforum treffen könne, hat Bürgermeister Eichhorn schon im Auge. Eine Möglichkeit, sagte er im Stadtrat, gebe es in der zweiten Etage des Museums. „Möbel haben wir dafür schon“, sagte er im Stadtrat.

Die Frage nach einer politisch-ideologischen Orientierung der Gruppe warf Tobias Thieme (Rötha Land) auf. „Wir wollen neutral sein“, antwortete Vivien Schwenke. Da spiele es auch keine Rolle, wenn ein Jugendlicher Mitglied der Jugendorganisation einer Partei sei. Allerdings dürften sich keinerlei Formen von Diskriminierung äußern, das könne zum Ausschluss führen.

Das Jugendforum, sagten Lukas Abel und Vivien Schwenke, wünsche sich die Zusammenarbeit mit dem Stadtrat. „Wir wollen die Sitzungen besuchen und Sie über unsere Arbeit informieren“, kündigten die beiden an.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Geschäftsführer in Böhlen hatte einen guten Riecher: Er ertappte einen Einbrecher in seiner Firma auf frischer Tat. Der Täter konnte fliehen, allerdings ohne das Diebesgut.

25.10.2018

Kein Ende im Streit zwischen dem Versorgungsverband ZBL und dem Safthersteller Sonnländer aus Rötha. Der Wasserversorger beharrt auf dem Anschluss- und Benutzungszwang.

25.10.2018

Eine lang ersehnte Baustelle war beim Tag der Justiz in Borna das wichtigste Thema. Das Amtsgericht öffnete seine Pforten und informierte über das neue Domizil, das jetzt saniert wird.

25.10.2018