Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Jugendliche befragen Flüchtlinge
Region Borna Jugendliche befragen Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 19.05.2015

Flüchtlinge und Neuankömmlinge gab es schon immer. Ihnen widmet sich ein Projekt, in dem Schüler die Geschichte von Migranten aufbereiten sollen. Die Ergebnisse sind später im Museum zu sehen.

Es geht um die Geschichte von Asylbewerbern ebenso wie um das Schicksal von Menschen, die ihre angestammte Heimat, etwa in Ostpreußen, Schlesien oder dem Sudetenland im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs verloren haben, sagt Museumsmitarbeiterin Marie Breinl. Das Museum hat sich mit dem Verein Bon Courage und der Schulsozialarbeit der Dinterschule zum "Bündnis für Bildung" zusammengeschlossen, das zum Projekt "Kultur macht stark - Bündnis für Bildung" des Bundesbildungsministeriums gehört. Ziel ist es, junge Menschen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren dazu zu bewegen, Zeitzeugeninterviews mit Menschen zu führen, die ihre Heimat aus unterschiedlichen Gründen verlassen mussten. Museumsmitarbeiterin Breinl hat deshalb sowohl das Teichgymnasium als auch die Dinterschule besucht, um dort Mitstreiter zu gewinnen. Unterstützt wird das Projekt auch vom Kinder- und Jugendparlament.

Die junge Leute sollten dabei nicht nur lernen, wie sachverständige Interviews geführt werden. Sie erfahren auch, wie eine Ausstellung konzipiert und entsprechende Texte verfasst werden. Die Ergebnisse sind dann in einer Ausstellung im Museum zu sehen, die ab März gezeigt wird. Darin sollen auch Sachzeugen gezeigt werden, die mit der Flucht der Zeitzeugen zu tun haben - etwa die Eisenahnfahrkarte, mit der jemand nach Borna gekommen ist.

Teilnehmen kann daran prinzipiell jedermann zwischen 14 und 18 Jahren. Das Projekt läuft von diesem Monat ab bis zum März. Ein erstes Treffen in dieser Sache findet am 11. Dezember, 16 Uhr, im Museum am Reichstor statt. Interessenten melden sich im Museum unter der Nummer 03433/27 860 oder per E-Mail an museum@borna.de oder beim Kinder- und Jugendparlament unter 03433/ 87 31 58.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.12.2013
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Patenschaft über ein Tier im Geithainer Tierpark kann man anderen Menschen oder sich selber eine Freude machen. Unsere Zeitung unterstützt den Tierparkverein in den kommenden Wochen dabei, diese besondere Form der Verbundenheit und der Hilfe für den einzigen Tierpark in der Region publik zu machen.

19.05.2015

Strahlende Kinderaugen, freudiges Kreischen und jede Menge herumflitzende Kinder waren gestern auf der neuen Grünfläche in der Kindertagesstätte "Rehgarten" in Eula zu sehen.

19.05.2015

Bei der Bornaer Lebenshilfe Am Wilhelmschacht gackern seit einiger Zeit Hühner. Bei den Tieren handelt es sich um so genannte Rheinländer, eine Hühnerrasse, die als besonders wetterhart gilt und übers Jahr gesehen bis zu 180 Eier legen kann.

19.05.2015
Anzeige