Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Junge Arbeitssuchende bauen in Borna Winterkästen für Zwergfledermäuse
Region Borna Junge Arbeitssuchende bauen in Borna Winterkästen für Zwergfledermäuse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 12.10.2017
Freuen sich über die von ihnen gebauten Fledermauskästen: Marcel Stahr, Karolin Schneider und Janine Wilke (v. li.). Mona Richter fehlt krankheitsbedingt. Quelle: Jens Paul Taubert
Borna

Sie sind schon ein bisschen stolz auf ihr geleistetes Werk. Gerade auch, weil sie alle keine gelernten Tischler sind. Trotzdem haben es Marcel Stahr, Karolin Schneider, Janine Wilke und Mona Richter mit Bravour gemeistert. In der Kreativwerkstatt der Bornaer Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) haben die vier jungen Erwachsenen, die seit längerem einen festen Job suchen, Winterkästen für Zwergfledermäuse gebaut. Das Projekt, angeregt von der Ökologischen Station Borna-Birkenhain, ist am Donnerstag an eben diese übergeben worden.

Am Anfang herrschte etwas Skepsis gegenüber dem Fertigungsprozess. „Weil die Arbeit teilweise sehr schwierig war“, sagt Marcel Stahr. Doch mit der Zeit seien er und seine Mitstreiterinnen immer besser mit dem Handwerk zurecht gekommen. Rund drei Monate haben sie unter Anleitung von FAW-Fachleuten in der Reichsstraße an den Holzkästen gewerkelt – mit Begeisterung und persönlichem Engagement. Herausgekommen sind am Ende zwei Doppelquartiere mit jeweils vier Modulen.

„Das sind echte Luxushotels“, lobt Katharina Wollschläger von der Ökostation mit einem Lächeln. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin hat das gesamte Vorhaben intensiv begleitet, besorgte unter anderem die Baupläne, traf Absprachen, gab Hinweise. „Fledermäuse wechseln häufig ihr Quartier“, erläutert sie fachkundig. Deshalb müsse es verschiedene Angebote für die tierischen Nachtschwärmer geben. Allerdings sei das Angebot geeigneter Quartiere speziell in der kalten Jahreszeit recht gering. Darum die beiden hölzernen Unterkünfte: Die werden demnächst im Dachboden eines Bornaer Wohnblocks aufgestellt und sollen so den fliegenden Säugern als zusätzlicher Wohnraum dienen.

Nicht nur Tierbehausungen werden im Rahmen der seit Mai bestehenden Kreativwerkstatt Borna hergestellt. Stahr, Schneider, Wilke und Richter sind vielen weiteren Arbeitsaufträgen nachgegangen, haben etwa vielfältige Bastel- und Beschäftigungsangebote für Kitas kreiert. „Alles, was hier entsteht, wird unentgeltlich abgegeben“, betont Ines Westphal, Koordinatorin an der FAW. Durch die Projekte, landläufig als Ein-Euro-Job-Maßnahmen bezeichnet, hätten sich motorische Fähigkeiten, Feinhandgeschick und Kreativität bei allen Teilnehmern deutlich verbessert. Auch seien soziale Kontakte, Teamwork und Hilfsbereitschaft gefördert worden. Dass es eine schöne und nützliche Zeit war und ist, darüber sind sich der Mann und die drei Frauen einig.

Die Kreativwerkstatt läuft noch bis Monatsende. Eine Fortführung ist in diesem Jahr nicht angedacht. Westphal: „Darüber sind wir sehr traurig.“ Ob es 2018 einen neuen Durchgang geben wird, hänge vom kommunalen Jobcenter ab, da dieses die Projekte finanziell fördert.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Regis-Breitingen macht sich langsam auf den Weg zum schnellen Internet. Der Stadtrat hat jetzt eine Münchener Firma mit den Beratungsleistungen für den angestrebten Breitbandausbau beauftragt. Der Förderbescheid dazu liegt bereits seit Jahresbeginn im Rathaus.

15.10.2017

In Borna wollen viele Eltern ihre Erstklässler in Neukirchen sowie an der Clemens-Thieme-Grundschule einschulen. Allerdings steht bereits jetzt fest, dass nicht alle Eltern ihre Sprösslinge an ihrer Wunschschule unterbringen können. Die Entscheidung darüber liegt bei den Schulleitern.

12.10.2017

Nach den Nazi-Symbolen auf einer Gebäudewand des früheren Pfarramtes in Lobstädt beschäftigt ein weitere Fall rassistischer Schmierereien die Polizei in Borna. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, hatten unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch einen Einkaufsmarkt beschmutzt.

13.10.2017