Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kälbchen sterben bei Brand in Pegauer Stall – 10.000 Euro Schaden
Region Borna Kälbchen sterben bei Brand in Pegauer Stall – 10.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 25.01.2016
Brand in Pegauer Stall. Vier Kälber kamen dabei ums Leben.  Quelle: Heiko Rillich
Anzeige
Pegau

In der Milchviehanlage der Agrarprodukte Kitzen eG ist am Montagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache ein Kälbchenstall in Brand geraten. Dabei kamen vier Tiere im Alter von zwei bis sechs Wochen ums Leben, erklärte der Vorstandsvorsitzende Thomas Rößner. Weitere vier, völlig verängstigte und teilweise in Panik geratene Kälbchen, konnten verletzt von den herbeigeeilten Mitarbeitern gerettet werden. Rößner hatte sich am Vormittag selbst ein Bild vom Ort des Geschehens gemacht und den Tod der Tiere sehr bedauert. Der entstandene Schaden wird nach Polizeiangaben auf 10.000 Euro geschätzt.

Bei einem Brand auf dem Gelände der Agrargenossenschaft in Pegau-Kitzen sind am frühen Morgen des 25. Januar vier Kälber ums Leben gekommen. Vier weitere Tiere konnten gerettet werden. Offenbar hatten sich Strohballen entzüdet. Die genaue Ursache des Feuers wird ermittelt. Foto: Heiko Rillich

Gegen 3 Uhr hatte ein Mitarbeiter des Unternehmens den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Sofort rückten 24 Kameraden der Ortswehren Werben, Kleinschkorlopp und Kitzen mit vier Fahrzeugen in die Milchviehanlage in der Ernst-Thälmann-Straße aus. „Die Agrarprodukte Kitzen hat uns noch mit einem Radlader unterstützt und das brennende Stroh rausgezogen“, ist Einsatzleiter Heiko Rillich dankbar. Über eine Stunde dauerten die Löscharbeiten in dem ehemaligen Stallgebäude an, das keine Außenwände hat und in dem mehrere Reihen Kälbchen-Iglus aufgestellt sind. Das sind kleine Unterstände von einem Quadratmeter Grundfläche und rund 1,20 Meter Höhe. Sie bestehen vollständig aus Plaste und sind mit Stroh ausgelegt. Dorthin ziehen sich die Tiere während der Nacht zum Schlafen zurück.

Tagsüber halten sie sich im Freien auf, informiert Thomas Rößner weiter. Ausgangspunkt des Feuers waren offenbar Strohballen, die vor dem Stall lagerten. Schnell hatten die Flammen auf eine Reihe Iglus übergegriffen und auch das Dach des Kälbchenstalles beschädigt. Das Gebäude könne jedoch weiter für die Unterbringung der Tiere genutzt werden, heißt es aus Kreisen der Feuerwehr.

Am Montag nahmen die Brandursachenermittler die Arbeit auf, Spezialisten der Kripo sind am Einsatzort. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Insgesamt verfügt die Agrarprodukte Kitzen eG über 850 Kühe, davon geben 400 Milch, der Rest sind Kälbchen und Muttertiere. Im Juli 2015 hatte das Unternehmen in der Eisdorfer Straße in Kitzen den ersten Milchautomat des Landkreises Leipzig und im November in Großzschocherden ersten Milchautomat der Messestadt eröffnet. Hier können Kunden täglich selbst frische, unbehandelte Milch zapfen.

Von Kathrin Haase

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder erklang im vollbesetzten Saal des Röthaer Volkshauses zur Faschingsveranstaltung der närrische Ruf, „Röthano Bravo“. Auch dieses Mal sorgte der Karneval Club Rötha für gute Stimmung. Zu den Faschingsveranstaltungen der Röthaer gehört auch der Faschingsumzug, der am Rosenmontag zum mittlerweile 23. Mal nach der Wende stattfinden soll.

25.01.2016

Zahlreiche Schulen der Region luden am Wochenende zum Tag der offenen Tür ein. Viele Besucher erkundigten sich in Geithain zur geplanten International Primary School. In allen Bildungseinrichtungen informierten sich Kinder und Eltern. Streiflichter aus Borna, Geithain, Kitzscher, Böhlen, Frohburg, Regis und Groitzsch am Montag in der LVZ.

24.01.2016

In seiner zweiten Abendveranstaltung zündete der Pegauer Karnevalklub am Sonnabend eine Showrakete nach der anderen: Vier Stunden lang regierten Musik und Tanz, Gesang, Erotik, Ostalgie und politisches Kabarett im Volkshaus Pegau. Das Zeug zu einer Karnevalslegende dürfte der Auftritt des Elferrates mit seinem Besuch im Märchenland haben.

27.01.2016
Anzeige