Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kahnsdorfer Strand am Hainer See wird immer beliebter
Region Borna Kahnsdorfer Strand am Hainer See wird immer beliebter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 04.08.2016
Mit Ostseefeeling lockt der kleine Badestrand am Hainer See. Vor allem das flache Wasser loben zahlreiche Besucher. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Neukieritzsch/Kahnsdorf

Der Sommer soll zumindest am Sonntag seinem Namen wieder Ehre machen, besagen die Wetterprognosen. Das wird an dem bevorstehenden letzten Sommerferienwochenende viele in die Freibäder und an die Badeseen der Region ziehen – auch an den Kahnsdorfer Strand am Hainer See. Er erfreut sich bei Sonnenanbetern und Wasserratten zunehmender Beliebtheit. Das kleine Areal, am Zipfel der Straße „An der Lagune” gelegen, bietet selbst in der Hochsaison noch Platz. Unterm schattenspendenden Sonnenschirm lässt es sich auch bei größter Hitze aushalten. Dank der günstigen Lage des Sees weht zumeist ein kühles Lüftchen. Besonders Familien mit Kindern, die nicht nur aus dem Ort kommen, nutzen die Gelegenheit, etwas Ostsee-Strandfeeling zu bekommen.

Besucherin Carmen Friedrich möchte das Kleinod am Hainer See nicht missen. „Für die Kinder ist das doch ein Badeparadies, zumal es hier seicht ins Wasser geht, was zusätzlich eine Sicherheit bietet, da die Kinder im flachen Wasser ein ganzes Stück hinaus laufen können“, stellt sie fest. Dennoch habe sie immer ein Auge auf ihr spielendes Kind. Zudem empfindet sie die Umgebung mit dem vielen Grün an den Uferzonen als sehr angenehm und auch das Wasser sei von einer guten Qualität. Bevor sie den Kahnsdorfer Badestrand entdeckt habe, hätte sie oft die bei Naunhof liegenden Gewässer aufgesucht, aber neben den anfallenden Parkgebühren sei es für sie dort, vor allem in der Hochsaison, zu überlaufen gewesen. „Hier ist genügend Spielraum zu den Strandnachbarn und auch die Kinder können gefahrlos spielen“, meint Carmen Friedrich.

Strandbesucher Markus Bobert stellt fest, dass im Gegensatz zum Hainer See die anderen Badegewässer überlaufen und damit die Badefreuden getrübt seien. Insbesondere gefalle ihm der Sandstrand. „Hier können die Kinder im Sand buddeln und nach Herzenslust toben. Auch das Wasser zeigt sich klar und sauber. Da es unter der Wasserfläche zum See hinaus erst allmählich tiefer wird, stellt das keine unmittelbare Gefahr für die Kinder dar“, hebt Bobert hervor. Er komme aus Limbach-Oberfrohna und brauche durch die Autobahnanbindung gerade einmal 30 Minuten bis Kahnsdorf. „Ich habe hier in Kahnsdorf vergangenes Jahr Urlaub mit der Familie gemacht und dabei den Badestrand entdeckt, seitdem nutze ich das Kleinod regelmäßig“, verrät Markus Bobert.

Der Bornaer Mike Böhme möchte auf den Badestrand in Kahnsdorf ebenfalls nicht verzichten. „Der Strand könnte zwar etwas länger sein, um den steigenden Besucherzahlen gerecht zu werden, aber bisher reicht er zur Erholung noch aus“, sagt er. Da Borna kein Freibad besitzt, biete sich der in unmittelbarer Nähe liegende Kahnsdorfer Strand am Rande des Sees für das Badevergnügen mit der Familie an. Selbst wenn man weit hinauslaufen könne, sei es zur Sicherheit der Kinder aber wünschenswert, in entsprechender Entfernung Begrenzungsbojen anzubringen, die das flache von dem tiefen Gewässer abgrenzen, erklärt er. „Ansonsten vermisse ich nichts, denn selbst die Imbissversorgung in unmittelbarer Nachbarschaft stillt Hunger und Durst“, so Böhme.

Sein Sohn Luca findet besonders die draußen im See verankerte Insel interessant. „Gern schwimme ich mit meinem Vati hinaus, um von der Insel ins Wasser zu springen, was mir immer Spaß bereitet“, erzählt er.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lehrer aus Bad Lausick, Regis-Breitingen und Deutzen haben die letzten Ferientage für ihre pädagogischen Tage genutzt. Sie waren im Volkskundemuseum in Wyhra zu Gast, wo es zukünftig neue Angebote gibt. So zum Beispiel einen Märchenparcours und das Projekt „Alles ohne Strom“.

04.08.2016

Ein Gärtner der besonderen Art ist der Polizei in Rötha ins Netz gegangen. Die Beamten entdeckten etwa 50 Hanfpflanzen und entsprechendes Zubehör in einer Anlage hinter einem Mehrfamilienhaus.

04.08.2016

Die Volkshochschulen im Landkreis Leipzig beschreiten im bevorstehenden Herbstsemester neue Wege. So bietet die Einrichtung im Muldental künftig auch ein Webinar an. Die Teilnehmer in Borna zieht es zur Weiterbildung in die Ferne: Hier steht Irland auf dem Programm.

04.08.2016
Anzeige