Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Karneval in Rötha spielt vor neuem modernen Bühnenbild
Region Borna Karneval in Rötha spielt vor neuem modernen Bühnenbild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 21.01.2016
Der Karneval Club Rötha (KCR) vor seinem neuen Bühnenbild im Volkshaus Rötha. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Rötha

Morgen beginnt für den Karneval Club Rötha (KCR) die heiße Phase der närrischen Saison. Bis zum 6. Februar werden im Volkshaus vier Veranstaltungen über die Bühne gehen. Ein neues Bühnenbild wird dabei für einen gleichermaßen modernen wie glanzvollen Hintergrund für das Programm sorgen.

Gut zehn Jahre lang, erzählt KCR-Präsidentin Alexandra Feierabend, war das letzte Bühnenbild alt. Selbst gebaut, gemalt und in den vergangenen Jahren immer wieder ergänzt. Jetzt war Zeit für ein Neues. Dafür zog Vereinsmitglied Mandy Putz mit der Kamera durch Rötha und fotografierte die wichtigsten Plätze und Orte. Ein Grafikstudio in Leipzig bedruckte mit den Bildern zehn Kunststoffbahnen, die zusammen ein dreiteiliges 15 Meter langes und 4,50 Meter hohes Panorama ergeben. Das zeigt in der Mitte den Marktplatz, der ehemalige Gasthof „Drei Rosen“ sieht etwas schöner aus als in Wirklichkeit, das Pflaster ist vielfarbig bunt. Die linke Bühnenwand ziert das backsteinerne Schulgebäude, rechts ist die Georgenkirche zu sehen. Über allem prankt der Schriftzug Karneval Club Rötha. Darunter ist das Vereinslogo verewigt: Der Hofnarr reitet auf dem Schwein über den Markt und sticht mit der Lanze das Bierfass an. Die Szenerie wird umrahmt von vielen bunten Luftballons, ein besonders großer trägt das Sparkassen-S.

Das hat seinen Grund. Denn von den 3300 Euro, die das neuen Bühnenbild gekostet hat, steuerte die Sparkasse Leipzig 3000 Euro bei, wie KCR-Vizepräsident Olaf Kuhnhardt am Donnerstagabend bei einer Einweihungsfeier seinen Vereinsfreunden und den Gästen sagte. Und das war nicht das erste Engagement des Geldinstituts für den KCR. Die Sparkasse unterstützte den in den vergangenen Jahren schon mit mehreren tausend Euro bei der Anschaffung von Lichttechnik, Tontechnik und Kostümen. Grund genug, Filialleiterin Cornelia Zimmermann und Mitarbeiterin Ilona Gappel mit zum ersten Gruppenfoto des aus rund 100 Frauen Männern, Kindern und Jugendlichen bestehenden Vereins vor der neuen Kulisse auf die Bühne zu bitten.

Ebenso wie den scheidenden Bürgermeister Ditmar Haym. Präsidentin Feierabend dankte dem Ehrenmitglied dafür, dass er „immer eine schützende Hand über den KCR und alle Röthaer Vereine gehalten“ habe. Haym, der Jahr für Jahr am 11. November den Rathausschlüssel an die Narren hatte abgeben müssen, entgegnete: „Es wäre in Rötha nicht viel geworden, hätte es euch nicht gegeben.“

Die Karnevalisten sind nun gespannt darauf, „ob der neue Bürgermeister zum Faschingsumzug auch so launige Reden hält“, wie es Jürgen Birkner formulierte. Am 7. Februar wird man es sehen. Haym lies schon mal durchblicken, dass er und seine schon aus dem Amt geschiedenen Kollegen Maria Gangloff (Böhlen) und Jürgen Frisch (Espenhain) noch einmal wie in den vergangenen Jahren mit einem gemeinsamen Umzugswagen teilnehmen wollen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Tage nach dem Verschwinden eines 30-Jährigen aus Böhlen, hofft die Polizeidirektion Leipzig durch eine Öffentlichkeitsfahndung Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten. Der Gesuchte wurde zuletzt am Sonnabend gesehen.

02.02.2016

Gewimmel auf der Baustelle trotz Winterwetter: Nördlich von Borna ist der Erdbau für die Autobahn 72 und die künftige Anschlussstelle in vollem Gange. Bis zu sieben Meter tief wird die Autobahn hier eingegraben. 2020 soll der Abschnitt von Borna-Nord bis Rötha fertig sein. Derzeit wird der Baugrund verdichtet.

24.01.2016

Der Bornsche Zwibbelguchen hat den Sprung in ein Genuss-Kochbuch geschafft. Das Rezept von Wolfgang Fuchs, Verehrer des Traditionsgemüses, steht neben Empfehlungen von Bundestagsmitglied Gregor Gysi (Linke) und Fernsehkoch Vincent Klink. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten gab die Sammlung im 150. Gründungsjahr heraus.

21.01.2016
Anzeige