Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kartoffeltag in Kitzscher
Region Borna Kartoffeltag in Kitzscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 19.02.2010
Anzeige
Kitzscher

Von 9 bis 12 Uhr können nicht nur Pflanz- und Speisekartoffeln gekauft werden, sondern die Gäste erhalten auch Tipps zu den Sorten und den Anbau. Immerhin gibt es weltweit 4000 Sorten, von denen zum Kartoffeltag 17 verschiedene Pflanzkartoffelsorten angeboten werden – unter ihnen die beliebte Adretta und Laura. „Adretta ist eine ausgeprägt mehlig kochende Sorte mit gelber Fleischfarbe. Die Laura ist dagegen rotschälig und vorwiegend festkochend“, erläutert der Geschäftsführer Martin Landgraf vom Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher. Eine aufstrebende Sorte ist dagegen „Annabelle“, eine wohlschmeckende und festkochende Knolle. „Der Hofverkauf hat sich dabei quasi von Null auf 100 entwickelt“, so der 33-jährige Geschäftsführer. Als Frühkartoffel ist vor allem „Solist“ gefragt. Seine persönlichen Favoriten sind „Jelly“ und „Marabel“, die gute Erträge gebracht haben. „Adretta bauen wir nur noch für den Hofverkauf an, da die Nachfrage ungebremst ist“, erklärt er. Für Kartoffelliebhaber hält der 6. März eine Überraschung parat. „Wir bieten die „Blaue St. Galler“ an. Das ist eine lilafarbene Kartoffel. Sie besitzt die Farbe auch noch nach dem Kochen“, wirbt der Landwirt. 2009 wuchsen auf 70 Hektar Pflanz- und auf 270 Hektar Speisekartoffeln. 10 000 Tonnen Speise- und 1800 Tonnen Pflanzkartoffeln wurden geerntet. Derzeit sind 4000 Tonnen braune Erdäpfel eingelagert. „10 000 Tonnen passen in unsere Lager“, sagt der Diplom-Agrar-Ingenieur. „Die Kältegrade bereiten uns keine Probleme. Die Knollen haben es gern, wenn sie kalt gelagert werden. Uns kostet das Kühlen der Knollen mehr, als das Erwärmen der Hallen, da die Erdäpfel eine Art Eigenwärme erzeugen“, erklärt Landgraf. So fühlen sich die Speisekartoffeln bei fünf bis sieben Grad Celsius wohl. „Die Pflanzkartoffeln wollen es etwas kühler: drei bis vier Grad“, weiß der Fachmann. Dabei verschweigt er nicht, das Kartoffeln um so süßer werden, je kälter sie gelagert werden. Schließlich sollen die Pflanzkartoffeln nicht in der Halle, sondern erst im April keimen, wenn sie in den Boden kommen. Trotz der ausgeklügelten Technik haben die Kitzscheraner noch mit den Nachwehen des warmen Herbstes zu kämpfen. „Dadurch gab es eine verstärkte Stärkebildung“, so der Landwirt. Das Ergebnis: Die beste Schälkartoffel, die „Agria“, eignet sich derzeit nicht für die Belieferung der Großküchen mit Schälkartoffeln. Derzeit ist das Tochterunternehmen, der Schälbetrieb Landhof Kitzscher, noch am experimentieren, welche Sorte die Qualitätsansprüche der Großabnehmer entspricht. Trotz der niedrigen Preise für das Grundnahrungsmittel ist Landgraf davon überzeugt, dass das Unternehmen mit seinen 64 Mitarbeitern aufgrund der Standbeine wie der Milchproduktion, dem Getreide-, dem Kartoffelanbau, der Verpackung und der Schälproduktion im harten Wettbewerb sich durchsetzen wird. Dabei setzt er auf bessere Marktbedingungen und die weitere Senkung der Kosten.

Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit einigen Monaten stocken die Arbeiten an der Martinskirche in Elstertrebnitz. Die Baustelle ist verwaist und Hausherr Detlef Groh aus Schkeuditz verbindet mit seinem Besitz eher Last statt Lust.

23.02.2018

Die Landesgartenschau 2015 in Borna ist bislang nur Vision. Ein Traum, der mehr Fragezeichen vereint, als Klarheiten. Dagegen will insbesondere die städtische CDU etwas tun.

18.02.2010

Das Amtsgericht Leipzig fällte am Mittwoch das erste Urteil im Folterprozess von Regis-Breitingen. Fünf der Mittäterschaft angeklagten Strafgefangene, die im Mai 2008 in der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen das damals 18-jährige Opfer gedemütigt und geschlagen hatten, wurden wegen Nötigung und gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

17.02.2010
Anzeige