Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Katzen bevölkern am Wochenende das Bornaer Stadtkulturhaus
Region Borna Katzen bevölkern am Wochenende das Bornaer Stadtkulturhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 28.03.2017
Chantal Leuchner (links) und Caroline Döring gehören seit Jahren zum Musical-Ensemble. Sie fasziniert die Kombination aus Gesang und Tanz. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Musikunterricht den ganzen Tag, sieben Tage die Woche. Auf dem Stundenplan stehen Singen, Tanzen, Choreographien. Rund 30 Schüler der Bornaer Dinterschule haben Klassenraum gegen das Stadtkulturhaus und Schreibheft gegen Kostüm getauscht, um am 1. April perfekt vorbereitet auf der Bühne zu stehen, denn um 19 Uhr führen sie das Andrew-Lloyd-Webber-Musical „Cats“ auf.

Die Proben für die nächste Auflage eines Musicals, dessen Aufführungen für die Dinterschule längst zur Tradition geworden sind, begannen zwar bereits im vergangenen Sommer, allerdings laufen sie jetzt am Ort des Geschehens – im Stadtkulturhaus – auf Hochtouren. Inklusive Licht- und Ton-Effekten sowie Musik. Lediglich das Publikum ist noch überschaubar. Es beschränkt sich dieser Tage auf Musiklehrerin Andrea Stellbogen und die Musical-Darstellerin Kristin Nicolai. Und beide sind zuweilen kritische Zuschauer. Entweder stehen die Nachwuchs-Schauspieler zu eng zusammen oder nicht weit genug hinter dem Vorhang. Der Motivation der Fünft- bis Zehntklässler tut das jedoch keinen Abbruch. „Beide sind unglaublich nett und helfen jederzeit, wenn Fragen auftauchen“, sagt Caroline Döring, die in dem revue-artigen Musical den Kater Rumpleteazer spielt.

Nicolai ist seit etlichen Jahren – irgendwann hat sie aufgehört, mitzuzählen – Trainerin des Ganztagsangebots Musical. Einst stand sie selbst auf den Bühnen in ganz Deutschland, jetzt agiert sie eher hinter den Kulissen, kümmert sich um die Lizenzen der Stücke – die finanziell ganz schön ins Geld gehen –, erarbeitet gemeinsam mit den Schülern die Choreographien, gibt Tipps und Tricks zu Bewegungen und Liedtexten. „Ab und an bin ich auch Souffleuse, wenn es noch an den Texten hapert“, sagt sie lachend.

Die aber sitzen nun während der Probenwoche. Auch die Kostüme sind mittlerweile auftrittsfähig, auch wenn hier und dort noch gekürzt und umgenäht werden muss, weil nicht jedes Katzen-Teil alle Tanzfiguren mitmacht. Der große Vorteil an der Probenwoche liegt für Nicolai darin, dass die einzelnen Schauspieler dann zur Gruppe zusammenwachsen, „erst dann springt der Funke über und wird es zu einem gelungenen Stück“, betont die Trainerin. Im gemeinsamen Spiel liege der Schlüssel, da könne jeder einzelne noch so sehr herausstechen.

Das Musical-Projekt ist in den vergangenen Jahren zunehmend zum Renner unter den Ganztagsangeboten avanciert. Mit jedem neuen Schuljahr melden sich rund 40 Schüler an, allerdings unterschätzen nach Aussage von Stellbogen viele die Herausforderung. „Oft merken sie nach den ersten Wochen, dass Singen und Tanzen in Kombination viel Ausdauer und Geduld verlangen“, macht die Musiklehrerin deutlich. Die 15-jährige Chantal Leuchner und die 13-jährige Caroline Döring haben durchgehalten und gehören seit langem zum festen Ensemble. „Allerdings war die Leidenschaft für Gesang und Tanz schon früh da“, sagen beide. Nicolai kann sich eine bessere Truppe kaum vorstellen, „alle bringen ein unglaubliches Talent mit“, sagt sie.

Die Bornaer können sich am Wochenende davon überzeugen, am Sonnabend beginnt das Stück um 19 Uhr im Stadtkulturhaus, am Sonntag an gleicher Stelle um 15 Uhr. Karten sind sowohl über die Dinterschule als auch im Stadtkulturhaus erhältlich.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall im Groitzscher Ortsteil Methewitz (Kreis Leipzig) ist am frühen Dienstagmorgen eine Autofahrein schwer verletzt worden. Die Frau war aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und gegen ein massives Buswartehäuschen geprallt.

28.03.2017

Noch immer gibt es in der Debatte um den Schulweg im Bornaer Ortsteil Neukirchen keinen Vor-Ort-Termin. Seit mehreren Monaten bereits wartet der Elternrat der dortigen Grundschule auf eine Rückmeldung von Seiten der Stadtverwaltung. Die wiederum hegt die Überlegung, die Käseburg in Neukirchen zu kaufen und abzureißen.

28.03.2017

Pödelwitz rückt immer weiter in den Fokus von Umweltschützern und Kohlegegnern. Das kleine Dorf der Stadt Groitzsch, das – geht es nach der Mibrag – abgebaggert werden soll, war am Montag Ort einer spektakulären Aktion von Greenpeace-Aktivisten. Polizei und Mibrag-Vertreter rückten daraufhin an.

27.03.2017
Anzeige