Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kinder sitzen an den Hebeln der Technik im Bornaer Krankenhaus
Region Borna Kinder sitzen an den Hebeln der Technik im Bornaer Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 07.05.2017
Alles wie es sein muss: Chirurg Johannes Quart zeigt den Kindern das Innenleben des Körpers. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Mit einer winzig kleinen Kamera ortete Hanna einen Knopf im Magen des Patienten und versuchte ihn vorsichtig, mit einer Art Zange zu greifen und zu entfernen. Was im Inneren des Körpers vorgeht, sah sie dabei lediglich über einen Bildschirm. Fast schon routiniert operierte sie, dabei besucht sie gerade einmal die fünfte Klasse des Markkleeberger Gymnasiums.

Rund 40 Kinder hatten am Sonnabend die Gelegenheit, die Technik eines Krankenhauses kennenzulernen und auszuprobieren. Der Nachwuchs des Vereins Deutscher Ingenieure, der VDIni-Club, wagte sich in der Sana Klinik an Endoskopien, Ultraschalluntersuchungen, minimalinvasive Eingriffe und Notfallbehandlungen im Rettungswagen. Einmal im Monat sind die Kinder des VDIni-Clubs unterwegs, um sich mit technischen Themen und Fragen zu beschäftigen. Für viele von ihnen war es bereits der zweite Besuch in Borna. „Wir gehen vor allem der Frage nach, wie eine Klinik funktioniert. Der Fokus liegt dabei auf den technischen Möglichkeiten, die es heutzutage gibt“, erklärte Falk Graupner vom Leipziger VDIni-Club.

Von daher führte der erste Weg in die Notfallambulanz und die OP-Räume. Hier hatten die Nachwuchs-Ingenieure Gelegenheit, Knöpfe, Nudeln und Bonbons aus einem „Karton-Magen“ mit Hilfe kleinster Schnitte und Instrumente zu entfernen. An anderer Stelle sichteten sie unter Aufsicht von Arzt Andreas Klamann und Schwester Nicole Reiche bei einer Endoskopie Gummibärchen. Chirurg Johannes Quart hingegen zeigte ihnen per Ultraschall, was so alles zum Innenleben eines menschlichen Körpers gehört.

Doch wie bei der echten Ausbildung zum Arzt stand auch bei den Kindern zunächst die Theorie im Vordergrund. Torsten Hantel, stellvertretender Chefarzt der Radiologie, erklärte seinen jungen Zuhörern, wofür ein Radiologe zuständig ist. „Die Radiologen in der Bornaer Sana Klinik schauen für ihr Leben gern Fernsehen und lieben Kino. Nur eines machen sie nicht: Radio hören“, sagte er. Vielmehr würden sie den ganzen Tag Bilder machen - per Röntgen, Ultraschall und Magnetresonanztomographie, kurz MRT.

„Auch wir sind daran interessiert, schon junge Leute für Medizin und Technik zu begeistern, am besten für beides gleichzeitig“, sagte Kay Kohlhaw, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Visceral-, MIC- und Gefäßchirurgie / Thoraxchirurgie, auf dessen Initiative hin der VDIni-Club nach Borna kam. Die ersten Talente waren schnell gesichtet. Weil Hanna auf einem Röntgenbild ein Kniegelenk erkannte, bat Hantel sie, doch gleich ihre Bewerbungsunterlagen abzugeben. „Am 1. September 2037 kannst Du bei uns anfangen“.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Hochwasser im Jahr 2013 ging der alte Hort in Pegau unter. Trotz zügigem Wiederaufbau stand schnell fest, dass das Überschwemmungsgebiet kein guter Ort für solch eine Einrichtung ist. Nach vielen Geldsorgen konnte am Sonnabend nun der neue Hort eingeweiht werden.

07.05.2017

Unbekannte haben bei einer Wohnung in Borna Pyrotechnik an einem Fenster gezündet und dieses damit durchschlagen. Die Hintergründe sich noch unklar.

05.05.2017

Bei der von der Sparkasse Leipzig angekündigten Schließung der Filiale in Rötha und des Automatenstandorts in Espenhain könnte es noch Bewegung geben. Vorstandsvorsitzender Harald Langenfeld nahm jetzt die 1852 Protestunterschriften persönlich entgegen.

05.05.2017
Anzeige