Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kirchgemeinden rufen zu Spenden auf
Region Borna Kirchgemeinden rufen zu Spenden auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 04.08.2011
Ein hungerndes Kind im Flüchtlingslager.
Anzeige
Borna

Gemeinsam mit vielen Menschen guten Willens und den Hilfsorganisationen appellieren deshalb auch die kirchlichen Gemeinden und das Diakonische Werk im Kirchenbezirk, Geld zu spenden. Weismann: „Auch mit kleinen Beträgen kann Leben gerettet werden." Die Spenden können direkt an das Diakonische Werk Sachsen auf das Konto 100100100 bei der LKG Sachsen - Bank für Kirche und Diakonie (BLZ 35060190) - eingezahlt oder in jedem Pfarramt abgegeben werden, betonte der Superintendent.

Die Diakonie Sachsens informiert auch zum Hintergrund der Hungersnot: „La Nina" heißt das Klimaphänomen, das dafür sorgt, dass die saisonalen Regenfälle in den Ländern Ostafrikas mehrmals nacheinander ausgefallen oder ganz ausgeblieben sind. Die anhaltende Dürre trifft hauptsächlich Menschen, die seit Jahren von großer Armut und entsprechenden Konflikten gebeutelt sind. Hunger und Verzweiflung veranlassen viele von ihnen zur Flucht aus ihrer Heimat. So drängen sich im Nordosten Kenias, im Flüchtlingslager Dadaab, aktuell fast 400 000 Hilfsbedürftige und täglich kommen über 1000 neu hinzu.

Die Katastrophenhilfe der Diakonie und ihre Partner würden alles daran setzen, um so viele Menschen wie möglich schnell mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser zu versorgen.

Die Diakonie-Katastrophenhilfe sei eine der ganz wenigen Hilfsorganisationen, die - trotz andauernder Kämpfe und ständiger Bedrohungen durch die radikal-islamischen Al-Shabaab-Milizen - seit vielen Jahren ununterbrochen in Somalia tätig ist. Ihre regionalen Partner seien aktuell in den großen Flüchtlingslagern in den Regionen Banadir, Lower, Middle Shabelle und um die Hauptstadt Mogadischu unterwegs. „Rund 11 000 Familien erhalten als Überlebenspakt für zwei Monate jeweils 30 Kilo Reis und Bohnen sowie 15 Liter Speiseöl. Um die Versorgung mit Wasser zu stabilisieren, werden drei neue Tiefbrunnen gebohrt." Für alle diese Maßnahmen seien 500 000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung gestellt worden.

In Kenia unterstütze die Katastrophenhilfe Dürreopfer in der Region Marsabit, im Nordosten des Landes. In Äthiopien konzentriere sich ihre Hilfe auf die Region Afar im Nordosten des Landes.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD des Landkreises Leipzig ist in Klausur gegangen: Kreisvorstand und Kreistagsfraktion trafen sich jetzt im Evangelischen Zentrum Ländlicher Raum in Kohren-Sahlis und steckten die politischen Arbeitsschwerpunkte ab.

03.08.2011

[image:phpi1B2tE20110803173921.jpg]
Pegau. Bald ist es wieder so weit: In knapp sechs Wochen findet in Pegau das letzte große Ereignis unter freiem Himmel statt.

03.08.2011

Flößberg/Eula. Bei zwei schweren Verkehrsunfällen wurden am Dienstag Nachmittag nahe Borna vier Menschen verletzt. Der Sachschaden, der noch nicht beziffert ist, geht wohl in die Zehntausende.

02.08.2011
Anzeige