Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kirchlicher Kindergarten „Grünes Tal“ in Pegau feiert 15. Geburtstag
Region Borna Kirchlicher Kindergarten „Grünes Tal“ in Pegau feiert 15. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 01.06.2016
Wie kleine Prinzessinnen tanzen Zoe Schlegel, Henriette Landgraf, Cosima Mucheyer, Henriette Allner und Soraya Baumann mit ihrer Erzieherin Annegret Bauer in der Pusteblumengruppe. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Pegau

Eingerahmt von Klostergarten und Stadtmauer, mitten im Grünen und doch nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, hat sich der kirchliche Kindergarten „Grünes Tal“ in Pegau zu einem kleinen Natur- und Kinderparadies entwickelt. Am 12. Juni feiert die Einrichtung ihr 15. Jubiläum – mit einer musikalischen Matinee in der Laurentiuskirche und einem Wiedersehen aller ehemaligen Kinder und Erzieher. Das Team um Kindergartenleiterin Maria Scholz (39) ist schon seit Monaten mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Was ist aus den Mädchen und Jungen von einst geworden? Welche Talente und Fähigkeiten konnten sie ausbauen? Denken sie gerne an ihre Zeit im „Grünen Tal“ zurück? Heute stecken die Kindergartenkinder der ersten Stunde in den Abiturprüfungen oder erlernen einen Beruf. „Daran sieht man, wie schnell die Zeit vergeht“, blickt Maria Scholz voller Dankbarkeit zurück. Die Groitzscherin hat den Kindergarten von der Unterschriftensammlung im Dezember 1999 und der feierlichen Eröffnung im Februar 2001 – damals noch mit Pfarrer Mike Bauer – bis heute aufwachsen und gedeihen sehen. „Es liegt ein Segen über dem Haus“, so die Pädagogin.

Mit anfangs 23 Mädchen und Jungen in zwei kleinen Gruppen stieß die Einrichtung schnell an ihre Grenzen. „Die Nachfrage war groß. Es fehlten Krippen- und Kindergartenplätze, also haben wir uns 2002 mit Unterstützung der Stadt Pegau zu einem Anbau entschlossen.“ Seitdem werden im „Grünen Tal“ 49 Mädchen und Jungen zwischen einem und sieben Jahren betreut. Ihre Gruppen tragen einprägsame Namen, die vom Größerwerden und der Veränderung erzählen: „Samenkörnchen“ und „Löwenzahn“ für die Kinderkrippe sowie Pusteblume I und II für die beiden größeren Gruppen. „Wir pusten sie quasi in die Schule“, beschreibt es Maria Scholz treffend.

Kein Tag ist im „Grünen Tal“ wie der andere. Der große Garten mit Rutsche, Kletterwand, Sandkasten, verschiedenen Holzfiguren und einem Spielhäuschen lädt regelrecht zum Kindsein ein. „Wir sind froh, dass uns Walter Zink von der Arche Pegau dabei unterstützt“, freut sich die Leiterin. „Er hat auch das neue Gartentor gestaltet. Es ist ganz märchenhaft geworden.“ Beliebt ist bei den Kindern auch die Projektarbeit zu verschiedenen Themen, die sie sich selber aussuchen dürfen, wie Länder der Welt, Indianer, Wald, Unterwasserwelt, Cowboy oder Eisenbahn. In einer Art Brainstorming werden alle Fragen und Ideen zusammengetragen und daraus die Angebote erarbeitet. Die Größeren dürfen sogar kleine Vorträge halten. „Das ist eine Wahnsinnsleistung, wenn man bedenkt, dass sie zum ersten Mal vor 20 oder 30 Kindern frei sprechen. Es stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihr Selbstwertgefühl. Sie merken, dass sie ernst genommen werden, mitgestalten können und nichts aufgezwungen bekommen.“

Am Ende der Kindergartenzeit erhält jedes Kind einen dicken Erinnerungshefter mit seinen ersten Malversuchen, Entwicklungsschritten, kleinen Geburtstagsinterviews (Lieblingsblume? Lieblingsessen? Berufswunsch?), Bildern und Geschichten. „Es macht zwar unheimlich viel Arbeit“, erzählt Maria Scholz, „aber alle Mitarbeiterinnen wissen um die Wertigkeit der Portfolios und haben diese in den letzten Jahren wunderbar entwickelt. Für die Kinder und ihre Eltern ist das ein kleiner Schatz.“

Viele Kindergarten-Freundschaften halten bis heute – oder sie können zur Geburtstagsfeier am 12. Juni aufgefrischt werden. Dann findet ab 9.30 Uhr in der Laurentiuskirche eine Matinee statt. Ab 10.30 Uhr verwandelt sich der Kindergarten in ein buntes Talente-Tal – mit Angeboten von Kindern für Kinder, unter anderem Feuerwehrübungen, Nähwerkstatt und Skate-Vorführungen. Für Maria Scholz, ihre Kolleginnen und alle Gäste wird das eine Reise durch 15 Jahre Kindergartengeschichte.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Dittmannsdorf haben die Tiefbauarbeiten begonnen. Der Abwasserzweckverband Espenhain (AZV) lässt eine neue Abwasserleitung legen, der Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL) tauscht Trinkwasserleitungen aus. Betroffen ist auch fast die gesamte Ortsdurchfahrt im Zuge der Staatsstraße 50.

31.05.2016

Zum 25. Geburtstag hat das Agrar- und Beteiligungsunternehmen Agross aus dem Groitzscher Ortsteil Großstolpen gar keine ausufernden Wünsche. Lediglich zwei stehen auf der Liste: Die Erhöhung des Milchpreises und die Verringerung des Flächenverlusts durch den Tagebau. Das Unternehmen feiert seinen Geburtstag am 12. Juni mit einem Hoffest.

01.06.2016

So klein waren Borna, Wurzen und Co. noch nie: Mit der sogenannten Tiltshift-Fotografie verwandelt sich die Welt in eine Modelleisenbahn-Landschaft. Die LVZ hat der Region rund um Leipzig jetzt einen neuen Look verpasst. Mit ein paar Kniffen kann jeder aus Motiven, die aus der Vogelperspektive aufgenommen sind, eine Miniaturwelt schaffen.

18.08.2016
Anzeige