Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kitzschers Hauptader gekappt
Region Borna Kitzschers Hauptader gekappt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 13.08.2012
Martin Senger fräste gestern den Fahrbahnbelag an der Brücke am Jordan-Bach ab. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Kitzscher

Bei den regelmäßigen Bauwerksüberprüfungen wurden Mängel festgestellt. Die Sanierung der Jordan- und anschließend der Eula-Brücke soll voraussichtlich fünf Wochen dauern. 

Obwohl die Baumaßnahme und damit die Umleitung sowohl auf der B 95 als auch in der Stadt Kitzscher schon länger ausgeschildert ist, ließen sich gestern einige Autofahrer nicht davon abbringen, die Sperrschilder zu ignorieren. „Das geht heute schon den ganzen Vormittag so", erzählte der 76-jährige Horst Hallbauer. Er wohnt seit seinem 17. Lebensjahr in Kitzscher und freute sich, dass es gestern Vormittag trotzdem sehr ruhig vor seiner Haustür, der Bornaer Straße 13, zuging. „Diese Stille herrschte in diesem Jahr schon einmal kurzzeitig, bevor die Schleusen repariert wurden", erinnerte er sich. „Wenn die Laster entlangdonnern, sitzt man sonst manchmal im Bett." Allerdings verstehe er nicht, dass noch in der vorigen Woche Straßenmarkierungsarbeiten vor seiner Haustür erfolgten. Bereits am Nachmittag wurde es gestern dann aber wieder laut in der Bornaer Straße, als die Fräse zum Einsatz kam. „Wir werden heute den Fahrbahnbelag abfräsen. Die S 48 soll auf dem Teilstück einen neuen Belag und eine neue Entwässerungsrinne erhalten", informierte Bauleiter Felix Nyvlt von der bauausführenden Firma Reif. Doch bevor der Belag draufkommt, sind Sanierungsarbeiten an der Brücke geplant. „So müssen der Straßenablauf angepasst und die Bauwerksfuge im Kappenbereich erneuert werden", teilte Martina Tinkl, die Leiterin der Niederlassung Leipzig des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, mit. Außerdem ist geplant, die Geländerfüße auf den Betonkappen vor Korrosion zu schützen. Wenn diese Arbeiten beendet sind, rückt die Baustelleneinrichtung einige Meter weiter zur Eula-Brücke. „Hier ist vorgesehen, die Deck- und Binderschicht der Fahrbahn zu erneuern", so der Bauleiter. „Außerdem müssen auch an dieser Brücke die Geländerfüße auf den Betonkappen neu korrosionsgeschützt werden", erklärte Martina Tinkl. Aufgrund von Setzungen müssten die Gehwege am Übergang zum Bauwerk höhenmäßig angeglichen werden. Geplant wäre außerdem, die Bauwerksfugen zu erneuern, da die vorhandenen nicht mehr funktionsfähig seien. „Die Baustelle ist, wie abgestimmt, am Montag eingerichtet worden", sagte die stellvertretende Amtsleiterin der Kämmerei und des Bauamtes der Stadt Kitzscher, Simone Schubert. „Wir wurden vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr im Vorfeld angehört", bestätigte sie. Auch mit den betroffenen Unternehmen, unter anderem Edeka und dem Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher, sei im Vorfeld gesprochen worden. Das bestätigte die stellvertretende Leiterin von Edeka, Nadine Strobelt: „Während der Baumaßnahmen ist bei uns Kurzarbeit geplant." Im Edeka-Markt sind 15 fest angestellte und pauschale Kräfte beschäftigt. „Wir hoffen, die Verluste so gering wie möglich zu halten, in dem wir jeden Tag Sonderangebote für unsere Kunden bereithalten", erklärt Strobelt. „Viele Kunden wollen uns trotz des Umweges, den sie in Kauf nehmen müssen, die Treue halten", so Strobelt. Dazu gehört Lothar Patzler (82): „Ich wohne in der Parkstraße und habe heute einmal mit dem Fahrrad probiert, wie weit ich mit dem Auto an den Edeka-Markt heranfahren kann."

Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht zu heiß und nicht zu kalt, ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken – das Wetter meinte es gut mit dem Feuerwehr- und Parkfest in Kahnsdorf, das am Sonntag mit dem Auftritt von Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler seinen finalen Höhepunkt erreichte.

12.08.2012

Seine größten Hits hatte er im Gepäck, „Verdammt ich lieb’ dich“ durfte da nicht fehlen: Schlagersänger Matthias Reim hat am Freitagabend rund 1500 Fans auf der Bornaer Volksplatzbühne gerockt.

11.08.2012

Er fühle sich seinen Vorfahren verpflichtet. Mitzuerleben, dass Teile des Schlossinventars wieder nach Rötha kommen, „ist für mich ein großes Erlebnis", sagt Heinrich Freiherr von Friesen und dankt denen, die sich dafür eingesetzt haben.

10.08.2012
Anzeige