Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Klassentreffen in Regis 40 Jahre nach dem Abschlusszeugnis

Jubiläum Klassentreffen in Regis 40 Jahre nach dem Abschlusszeugnis

Wiedersehen macht bekanntlich Freude und runde Zahlen sind ein Grund zum Feiern. So trafen sich am Sonnabend in Regis-Breitingen Männer und Frauen, die von 1966 bis 1976 in der Pleißestadt gemeinsam zur Schule gegangen waren. 22 Ehemalige aus zwei der drei Klassen waren gekommen. Auch zwei Lehrer folgten der Einladung.

Die Teilnehmer des Klassentreffens am Wochenende in Regis-Breitingen.

Quelle: Udo Zagrodnik

Regis-Breitingen. Wiedersehen macht bekanntlich Freude und runde Zahlen sind ein Grund zum Feiern. So trafen sich am Sonnabend im Gartenlokal „Petersilie“ in Regis-Breitingen Männer und Frauen, die von 1966 bis 1976 in der Pleißestadt gemeinsam zur Schule gegangen waren. 22 Ehemalige aus zwei der drei Klassen waren gekommen. Auch zwei Lehrer folgten der Einladung: Ernst Hasselberg, der von 1948 bis 1987 in Regis unterrichtete, und Waltraud Bellmann, sie war von 1970 bis 2008 Lehrerin an der Schule. Beide Pädagogen haben im Laufe der Jahrzehnte drei Generationen unterrichtet.

Die meisten Teilnehmer des Treffens kamen aus Regis-Breitingen und Umgebung, auch aus dem Altenburger Land. Die weiteste Anreise hatte mit rund 550 Kilometern Monika Wipler (geb. Rülker). Sie wohnt heute im Bundesland Hessen. Andreas Schroth kam aus dem hohen Norden bei Soltau, die Stadt ist auch durch einen Freizeitpark bekannt.

Organisatorin des Treffens war Gitta Guckenberger, unterstützt von Uwe Etzold. Sie arbeitet noch als Erzieherin und stellte in Zusammenarbeit mit dem Hausmeister Danilo Kratzsch Schulbesuche auf die Beine. Zunächst traf man sich zu einem Rundgang durch die Oberschule am Kirchteich, die einst Polytechnische Oberschule hieß. Sie ist wegen verschiedensten Sanierungsarbeiten derzeit teilweise gesperrt. Da die heute auswärts Wohnenden die neue Grundschule am Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion noch nicht kannten, wurde auch dort ein Rundgang gemacht. Später in der „Petersilie“ bei Speisen und Getränken hatten sich alle viel zu erzählen, und es wurden unterhaltsame Stunden.

Etwas enttäuscht waren Teilnehmer des Treffens, dass nicht mehr gekommen waren. Zum Vergleich: Beim Treffen vor drei Jahren in der „Erholung“ waren um die 40 ehemalige Schüler der gesamten Klassenstufe gekommen, außerdem Lehrer. Jede der drei damaligen Klassen hatte eine Stärke von rund 30 Schülern.

Von Udo Zagrodnik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr