Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Klöppelkunst in Borna
Region Borna Klöppelkunst in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 19.05.2015
Grethe Größel (r.) und Monika Werner vom Klöppelzirkel Böhlen führten vor dem Bornaer Rathaus ein Schauklöppeln vor. Quelle: Nicole RathgeScholz

Seit vergangenem Jahr hält sie die Fäden der Gruppe in den Händen und freut sich, die Arbeiten in der Kreisstadt präsentieren zu dürfen.

Der Zirkel trifft sich aller zwei Wochen von 17 bis 20 Uhr im Kulturhaus Böhlen und entwirft stetig neue Motive und Dekorationsgegenstände. Ob Schwibbogen, Schmuck, Geschenkkarten oder Figuren, beim Klöppeln ist fast alles möglich. Die Arbeiten richten sich immer nach aktuellen Modetrends, weiße große Decken sind out, es wird immer mehr experimentiert. Im Moment ist Klöppeln mit Papier sehr angesagt.

Angelika Heilmann ist seit 30 Jahren Mitglied im Klöppelzirkel und erinnert sich noch gut, weshalb sie sich diesem Hobby annahm: "Ich kannte bis dato alle Handarbeiten, nur das Klöppeln fehlte noch. Ich habe es ausprobiert und richtig Spaß daran gefallen."

Klöppeln sei gar nicht so schwer, weiß Leiterin Beyer. "Man sieht, wo der Faden her kommt und hin muss. Eigentlich besteht diese Handarbeitskunst nur aus drehen und kreuzen der Klöppelstöcke."

Trotzdem sind Zuschauer immer wieder fasziniert, wenn sie beim Schauklöppeln den flinken Fingern der Damen zuschauen. Unter anderem haben Zirkelmitglieder auch das Stadtwappen Böhlens und das Bornaer Reichstor als Klöppelprodukt geschaffen. Zahlreiche Werke, die sie bisher entworfen und kreiert haben, können interessierte Besucher nun bis zum 26. September im Bornaer Rathaus begutachten - zu den Öffnungszeiten.

"Da unsere Ausstellung in diesem Jahr so gut angenommen wurde und die Leute meinten, sie solle nicht einfach in der Schublade verschwinden, haben wir uns um einen weiteren repräsentablen Ort bemüht. Und was lag da näher als die Kreisstadt", erzählt Angelika Heilmann. Und so lud sie Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke), Kulturmanagerin Gabriele Schitke und Pressesprecher Hans-Robert Scheibe zur Ausstellung nach Böhlen ein. "Nachdem wir eine Zusage bekommen haben, unsere Arbeiten in der Kreisstadt präsentieren zu dürfen, stellte sich nur noch die Frage nach den Räumlichkeiten", berichtet Beyer. Und da das Rathaus stets gut besucht und hoch frequentiert ist, fiel die Entscheidung auf das bekannte Gebäude.

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag im Rahmen des Bornaer Sommerfestes präsentierten die Mitglieder nicht nur ihre Werke im Rathaus, sondern bauten vor der Tür auch zwei Stände auf und zeigten ihr Können beim Schauklöppeln, was viele Besucher des Sommerfestes auf dem Markt neugierig machte. Die Gäste konnten sich auch über den Werdegang des Zirkels informieren. "Das Besondere bei uns ist, dass wir nicht nur gemeinsam der Handarbeit nachgehen, sondern auch viel neben unseren Treffen machen", erklärt Leiterin Christine Beyer. Dazu zählen Weiterbildungen, das Einsetzen für karitative Zwecke, Schauklöppeln und Exkursionen. Die Mitglieder sind darüber hinaus auf Messen präsent, zum Beispiel seit 13 Jahren auf der Modell-Hobby-Spiel in Leipzig.

Laut Christine Beyer haben sich die Mitglieder sogar bei der bundesweiten Aktion "Das längste geklöppelte Band der Welt" beteiligt und somit ein Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde mit ermöglicht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.07.2014
Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fans freuen sich riesig auf ein Wiedersehen mit ihren Idolen: Die Ostrock-Legende Karat wird am Freitag im Pegauer Volkshaus gastieren. Unsere Zeitung unterhielt sich im Vorfeld mit Sänger Claudius Dreilich, der auch in anderen Branchen hätte Fuß fassen können .

19.05.2015

Als am Freitag das Schuljahr endete, war auch Zapfenstreich für ein einst ehrgeiziges Projekt. Im September 2004 gaben die seinerzeitigen Politiker Petra Köpping (Landrätin, SPD), Walter Christian Steinbach (Regierungspräsident, CDU) und Karl Mannsfeld (Kultusminister, CDU) den Startschuss für das Medios-Projekt im Leipziger Südraum: ein Vorzeigeprojekt, denn die Schulen wurden unter Trägerschaft des Zweckverbandes Kommunales Forum Südraum Leipzig nicht nur mit Computertechnik ausgestattet, sondern auch mit einer zentralen Medienstelle vernetzt.

19.05.2015

Mittelaltermarkt, Feuershows, Ausstellungen, Theateraufführungen, Wanderungen und Gottesdienste: Das Lutherfest von 29. bis zum 31. August ist wieder das Fest schlechthin in der Stadt in diesem Jahr. Denn das Spektakel hat für alle was zu bieten: Evangelen, Kunst- und Geschichtsinteressierte, Musikfans und Sportler kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.

19.05.2015
Anzeige