Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Knall und Rauch: Explosion zerstört Hochstand in Wyhra
Region Borna Knall und Rauch: Explosion zerstört Hochstand in Wyhra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 14.06.2016
Die Polizei ermittelt wegen einer Sprengstoffexplosion, die sich am Freitag bei Wyhra ereignet hat. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Borna/Wyhra

Am frühen Freitagabend wurde ein Hochstand nahe des Obersteigerweges bei Wyhra zerstört. Die Polizei, die am Sonntag gegen 7.50 Uhr vom Vorfall erfuhr, ermittelt wegen einer Sprengstoffexplosion. Vor Ort fanden die Beamten die Teile des Hochstandes, der auf einem Pkw-Anhänger montiert gewesen war, im Umkreis von zehn Metern verstreut. Welcher Stoff explodiert war, ist bislang unbekannt.

Nachdem ein 44-Jähriger die Zerstörung des Hochstandes angezeigt hatte, meldete sich eine 34-Jährige bei der Polizei. Sie war mit ihrem Hund am Freitag gegen 17.30 Uhr auf dem Obersteigerweg in Richtung See „Kraft 2“ unterwegs. Als sie einen Pkw Audi und in dessen Nähe einen etwa 1,90 Meter großen Mann mit dunkelblondem Haar am Feldrand stehen sah, hielt die Frau ihr Fahrrad an, um den Vierbeiner an die Leine zu nehmen. Da tauchten drei Männer aus dem hohen Gras, aus Richtung Hochstand, auf. Die 34-Jährige empfand das als beklemmende Situation und fuhr schnell in Richtung Heimat zurück. Als sie auf einem Feldweg an der Mühle vorbeikam, hörte sie einen lauten Knall und sah in der Ferne, von wo sie eben herkam, weißen Rauch aufsteigen. Weitere Zeugen berichteten der Polizei, kurz nach der Explosion einen Audi mit Insassen gesehen zu haben.

Von okz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorsichtiges Aufatmen bei Familie Mucheyer: Die Besitzer der Elstertrebnitzer Eisenmühle müssen voraussichtlich künftig keine Wasserentnahmeabgabe mehr an den Freistaat zahlen. Denn der überlegt derzeit, den sogenannten Wasserpfennig nach drei Jahren wieder abzuschaffen. Das Thema steht am 22. und 23. Juni beim sächsischen Landtag auf der Tagesordnung.

14.06.2016

Der Freistaat lasse deutlich mehr Bäume fällen als neue pflanzen. Im Landkreis Leipzig sei das Missverhältnis besonders eklatant, kritisiert der Grünen-Politiker Wolfram Günther. Er fragte im Landtag nach und ließ sich aktuelle Zahlen geben, die diesen Vorwurf untermauern.

14.06.2016

Bei der Verlegung einer Trinkwasserleitung für den geplanten neuen Kreisverkehr an der B 176 bei Dittmannsdorf stießen Bauleute auf Reste einer alten Deponie. Der Bau der Wasserleitung verzögerte sich dadurch kaum, für den Kreisverkehr bedeutet es aber voraussichtlich eine erneute zeitliche Verschiebung.

14.06.2016
Anzeige