Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Knollige Sache: Laura und Adretta stehen nach wie vor hoch im Kurs
Region Borna Knollige Sache: Laura und Adretta stehen nach wie vor hoch im Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 09.03.2017
Prüfender Blick: Die Kleingärtner konnten am Sonnabend in Kitzscher aus 14 Kartoffelsorten auswählen. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Kitzscher

In Kitzscher stand der Sonnabend für die Kleingärtner ganz im Zeichen einer schmack- und nahrhaften Knolle. Zumindest für jene, die zum Kartoffeltag ins Kartoffellager kamen. 14 Pflanzkartoffelsorten standen zur Auswahl, von denen jede einzelne ihre Vorzüge besitzt.

„Auf unseren Feldern bauen wir 27 Sorten an, darunter neuste Züchtungen, um daraus Erkenntnisse über deren Eigenschaften zu gewinnen“, sagt Martin Landgraf, Geschäftsführer des Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher. „Nicht jede Kartoffelsorte gedeiht gut auf unseren Böden, kann aber an einem anderen Standort reichlichen Ertrag bringen“, informiert er weiter. Selbstverständlich haben die Landwirte aus Kitzscher für die Gartenfreunde die beliebten Sorten, wie Laura und Adretta, weiterhin im Angebot. „Mancher Besucher nimmt neben seiner Lieblingskartoffel auch eine Neuzüchtung oder ihm unbekannte Knolle mit. Erfüllt sie die gewünschten Eigenschaften, greift er bei der nächsten Bestellung gern darauf zurück“, erläutert Landgraf. Jeder habe eigene Vorstellungen, was seine Kartoffel bringen muss. „Für den einen ist ein hoher Ertrag wichtig, während andere dem Geschmack den Vorzug geben. Auch Aussehen und Form sind von Bedeutung.“

Seit 1994 gibt es den im Frühjahr stattfindenden Kartoffeltag im Landwirtschaftsbetrieb, den Manfred Gramsch seinerzeit ins Leben gerufen hat. „Damals hatte ich die Idee dazu und regte an, einige Kartoffelsorten zur Schau zu stellen. An die 100 Leute nahmen damals das Angebot wahr. Um so mehr freut es mich, dass der Landwirtschaftsbetrieb von Martin Landgraf diese Tradition fortführt und jetzt weit über 500 Interessenten kommen“, erzählt Manfred Gramsch.

Martin Landgraf hebt noch einmal die Bedeutung des Kartoffeltages hervor. „Wir bieten nicht nur Pflanzkartoffeln an, sondern nennen noch deren Vorzüge, über die sich jeder Besucher informieren kann. Auch Hinweise über den Anbau geben wir in persönlichen Gesprächen gern mit und beantworten Fragen. Der Standort hat ebenfalls Einfluss auf den Geschmack, was viele Kartoffelfreunde nicht wissen“, erklärt der Landwirt.

„Etliche Kartoffelsorten sind Züchtungen, die von Verarbeitungsbetrieben bevorzug werden und entsprechende Bedingungen mitbringen müssen“, ergänzt Landgraf. Kleinere Landwirtschaftsbetriebe und Kleingärtner hätten bei der Auswahl ihre eigenen Vorstellungen, „denen wir mit dem breiten Sortenangebot gern nachkommen“.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist ein Weinstock richtig verschnitten, beschert er im Herbst eine gute Ernte. Sicher gehört nicht nur das richtige Ansetzen der Schere dazu, sondern auch Erfahrung um den Weinanbau. Am Sonnabend bot der Bürgerverein Groitzsch unter freiem Himmel die Möglichkeit, über den Anbau der Rebe und den dazu gehörenden Schnitt Wissen zu sammeln.

25.02.2018

Die Dinterschule in Borna kann sich gute Chancen auf die Auszeichnung „Starke Schule“ ausrechnen. Und damit darauf verweisen, dass sie ihre Schüler optimal auf die Berufswelt vorbereitet und beste Voraussetzungen schafft. Am 8. März stehen die sächsischen Landessieger des Wettbewerbs fest.

05.03.2017

Der Bornaer Sportverein ist nach dem Einbruch auf dem Sportgelände 2016 mehr als gut in das neue Jahr gestartet. Am Donnerstagabend wurde den Fußballern eine weitere Spende überreicht, der Gewerbeverein hatte mit seinem Glühweinverkauf während des Weihnachtsmarktes etwa 2500 Euro gesammelt.

04.03.2017
Anzeige