Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kochen mit den Strafgefangenen
Region Borna Kochen mit den Strafgefangenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 19.05.2015
Engagiert: Lebenshilfe-Chef Uwe Drechsler (l.), hier mit Dietmar Wacker. Quelle: Archiv

Drechsler ist zu Gast bei Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), die verdiente Ehrenamtler heute mit einem Empfang und einer Schifffahrt in Berlin würdigt. Drechsler engagiert sich nicht nur für Behinderte.

Es ist eher unspektakulär, was der Lebenshilfe-Geschäftsführer seit einiger Zeit mit jungen Strafgefangenen im Regiser Jugendstrafvollzug veranstaltet. Er kocht mit ihnen. In dieser Woche stand Salat mit Feta und Putenstreifen auf dem Plan. Das macht Drechsler, der von sich sagt, "dass ich eingefleischter Single bin", nicht nur wegen seiner Kochleidenschaft. Für jemanden wie ihn gehört es zum Leben, sich für andere einzusetzen.

Dabei ist die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten nur Teil der wöchentlichen Übung. Auch der anschließende kollektive Verzehr gehört dazu, und da hat er die Erfahrung gemacht, "dass manche von den jungen Leuten zum ersten Mal gemeinsam eine Mahlzeit einnehmen".

Aber Drechsler hat bereits seit längerem Erfahrungen im Umgang mit Häftlingen. Jeden Tag fährt er nach Regis und holt junge Arrestanten ab, die anschließend in der Werkstatt Am Wihelmschacht arbeiten. Eine Projekt, das bereits seit mehr als anderthalb Jahren läuft und in dessen Rahmen seither über 100 junge Häftlinge in der Werkstatt gearbeitet haben. Drechsler räumt ein, dass das keineswegs überall auf helle Begeisterung gestoßen ist. Speziell die Eltern der Behinderten, die in der Werkstatt arbeiten, hätten keineswegs nur gejubelt. Dennoch spricht der Lebenshilfe-Chef von einem Erfolg, "weil wir nur viermal Probleme mit den Häftlingen hatten".

Die Begegnungen und das Miteinander von Behinderten und Häftlingen will Drechsler fortsetzen, wenn es am Dienstag in der Regiser Haftanstalt ein Beachvolleyball-Turnier mit Häftlingen und Behinderten gibt. Dabei kommen von seiten der Strafanstalt selbstredend nur Leute zum Zuge, die bereits Hafterleichterungen genießen und die sich positiv entwickelt haben. In jedem Fall aber eine Aktion, die vor allem durch das Engagement von Drechsler zustandekommt. Das wird heute auch Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger würdigen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.06.2013

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein deutschlandweites Theaterprojekt gegen sexuelle Gewalt war zum ersten Mal in der hiesigen Region zu Gast - in der Lernförderschule Elstertrebnitz. Das Mädchen Lilli sitzt im Bus.

19.05.2015

Nach monatelanger Arbeit bringen rund 50 Jugendliche am kommenden Freitag im Kulturpark ihr Musical "Schlachten" auf die Bühne. Die Mädchen und Jungen der Gymnasien aus Groitzsch und Borna sowie der Mittelschulen Regis-Breitingen, Böhlen und Groitzsch haben das Stück, welches ein kultureller Beitrag im Jahr des 200. Jubiläums der Völkerschlacht ist, seit dem vergangenen Herbst selbst erdacht, aufgeschrieben und einstudiert, haben Musikstücke ausgesucht, und erdacht und Kleider entworfen und geschneidert.

19.05.2015

Die Entscheidung über den Neubau einer Kindertagesstätte auf dem Gelände der Heliosklinik steht weiter aus. Das offizielle Prüfungsergebnis des Landesjugendamtes Chemnitz liegt noch nicht vor.

19.05.2015
Anzeige