Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kohlebahn-Brücke ist weg – aber Bauverzug an Forststraße in Regis-Breitingen
Region Borna Kohlebahn-Brücke ist weg – aber Bauverzug an Forststraße in Regis-Breitingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 27.04.2018
Die Bauarbeiten in der Forststraße sind wegen der aktuellen Witterung ausgesetzt. Vor wenigen Tagen wurde die alte Kohlebahn-Brücke abgebrochen, sodass kahle, unwirtliche Hänge zurückblieben. Quelle: Olaf Krenz
Regis-Breitingen

Zum wiederholte Male ruhen die Arbeiten zur Sanierung der Forststraße in Regis-Breitingen. Der aktuelle Grund ist – wie schon im vergangenen Winter – die Wetterlage. Immerhin ist es jetzt nach jahrelangen Bemühungen gelungen, die alte Kohlebahn-Brücke abzureißen, informierte Bürgermeister Wolfram Lenk (Die Linke) in der Stadtratssitzung vorgestern Abend. Da sich ans Bauprojekt noch Arbeiten der Deutschen Bahn anschließen, rollen auf dieser westlichen städtischen Hauptverkehrsader wohl erst wieder Mitte 2019 die Räder durchgehend und ungehindert. Möglich ist, dass zeitweise geöffnet wird.

Leitungsverlegung blockiert Straßenbau

Der Baustart an der knapp 450 Meter langen Strecke war im Oktober 2016 erfolgt. Ursprünglich geplant war der Abschluss für Mitte 2017 – bis auf einen 80-Meter-Abschnitt unter der Bahnbrücke. Dieser Stand wird nun erst ein Dreiviertel- bis ein Jahr später erreicht. Daran sind nicht nur die beiden Winter schuld. Verzögerungen gab es auch, weil Gas-, Strom- und Telekommunikationsfirmen zu viel Zeit für ihre Vereinbarungen mit der Deutschen Bahn und die Schachtscheine für den Brückenabschnitt benötigten. Und schließlich gab es eine zweimonatige Baupause von Mitte August bis Mitte Oktober, weil der Landkreis mit der Deutzener Straße einen anderen Teil der städtischen Hauptverkehrsader sanierte.

Immerhin war vor einem Jahr der erste Bauabschnitt von der Straße des Friedens bis zur Straße Am Schäferbrunnen abgeschlossen. Der zweite ist weitgehend geschafft. Und im dritten und eigentlich letzten am Ortsausgang in Richtung Ramsdorf sind alle Leitungen im Boden, sagte jetzt Bürgermeister Lenk. Mit der Fahrbahn, den Einläufen, Fußwegen und Borden dauere es aufgrund der Witterung noch. Die Einmündung der Werkstraße werde etwas kleiner als das „bisher große Dreieck“ gestaltet. Wie das schon an der Bahnhofstraße erfolgte; die Baufirma beseitigte die Verkehrsinsel und begradigte die Straße.

Soll saniert werden - die Forststrasse in Regis-Breitingen. Im Zuge der Bauarbeiten wurde die alte Kohlebahn-Bücke zurückgebaut. Quelle: Andreas Doering

Die alte Kohlebahn-Brücke über der Straße ist endlich Geschichte. Seit Jahren hatte die Stadt vergeblich nach einem Eigentümer gesucht. Erst dessen Freigabe sollte Fördermittel ermöglich. „Wir haben zwar mehrfach bei Bahn, Planungszweckverband, Bergbausanierer LMBV und anderen nachgefragt“, so Lenk. „Aber die Brücke gehörte anscheinend keinem.“ Als auch das Bergbauunternehmen Mibrag zugestimmt hatte, kam schließlich die Zusage vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. „Der Abriss selbst ging dann ganz schnell. Innerhalb einer Woche am Monatsanfang war alles weg.“ Allerdings sind die beiden steilen Hänge nun kahl. Mit einer Gestaltung werde die Stadt warten.

Ersatz für zweite Brücke

Die zweite Brücke, die die Deutsche Bahn für die Strecke LeipzigAltenburg nutzt, werde am Jahresende ersetzt. Ein daneben entstehender Neubau soll an ihre Stelle geschoben werden. Erst danach, eben 2019, wird das Stück Straße darunter saniert und dabei tiefergelegt. Dort müssen auch noch Stromkabel in den Boden, sagte Bürgermeister Lenk.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis vor wenigen Wochen war der Aussichtspunkt in Deutzen noch rege besucht. Von hier aus konnten Besucher das Fortschreiten von Abraum und Kohleflöz verfolgen. Jetzt steht nur noch eine verlassene Infotafel hier. Das Bergbauunternehmen Mibrag erschließt neue Standorte für einen Blick in die Grube.

26.02.2018

Das Böhlener Haushaltpaket für 2018 hat mit einer Gegenstimme den Stadtrat passiert. Damit ist der Weg frei für Investitionen wie den Neubau der Zweifeld-Sporthalle, die Anschaffung eines Einsatzleitwagens für die Feuerwehr oder den Archivanbau am Rathaus. Der niedrige Schuldenstand ist dann bald passé.

26.02.2018

Alexandra Hornisch hat sich zur Sterbebegleiterin ausbilden lassen. Die 42-Jährige ist eine von knapp 50 Ehrenamtlichen beim Caritasverband Leipzig, die Menschen in den Tod begleiten. Immer mehr nutzen diesen Beistand – immer mehr Hospizhelfer werden gebraucht. Caritas und Diakonie bilden im Landkreis Leipzig für diese Aufgabe aus – nicht alles, was es dafür braucht, kann man lernen.

26.02.2018