Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kreis-CDU nominiert für Bundestagswahl Katharina Landgraf
Region Borna Kreis-CDU nominiert für Bundestagswahl Katharina Landgraf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 31.10.2012
Katharina Landgraf (2.v.l.), hier beim Neujahrsempfang, ist für die Kreis-CDU für dne Bundestagswahl nominiert. Quelle: André Kempner
Anzeige
Bad Lausick

Sie bekommt es beim Urnengang 2013 vermutlich unter anderem mit Harald Redepenning (SPD) und Axel Troost (Linke) zu tun, die von den jeweiligen Parteikreisvorständen als Kandidaten favorisiert werden. Landgraf schoss gleich zu Beginn ihrer Vorstellung vor den 88 CDU-Mitgliedern auf der Versammlung in Bad Lausick eine Spitze gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück ab. „Bei mir gibt es keine Nebentätigkeiten", ließ sie wissen. Stattdessen kümmere sie sich um Familien, Vereine und Feuerwehren – als Herzenssache. Die vergangene Legislaturperiode sei zwar „keine Enttäuschung, aber auch keine berauschende Erfolgsstory", so die vierfache Mutter und achtfache Großmutter mit Wohnsitz im Pegauer Ortsteil Großstorkwitz. Noch nie habe es für die CDU eine solch heftige Opposition in der Regierung gegeben, so Landgraf mit Blick auf den Berliner Koalitionspartner FDP. Aber immerhin: Deutschland sei weiterhin die Wachstumslokomotive in Europa. Hinzu komme die höchste Beschäftigungsquote seit drei Jahrzehnten und die Tatsache, dass die Zahl der Kinder, die von Hartz IV leben müssen, um 15 Prozent gesunken sei. Landgraf, auch Stadträtin in Pegau, sagte, der Beschluss zum Atomausstieg („Damit haben wir uns eine sehr schwere Aufgabe aufgeladen.") sei mit der Parteibasis nicht ausreichend diskutiert worden. In das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) müsse eine Bremse eingebaut werden. „Es darf kein Geld für die garantierte Abnahme von Strom geben, der gar nicht gebraucht wird." Was Europa anbelange, so seien nicht der Euro und die gemeinsame Währung das Hauptproblem. Das sei vielmehr die „Schuldenfalle", in die auch Deutschland getappt sei, als es schon sehr früh die Maastricht-Kriterien verfehlt habe. Vor mehr als 20 Jahren sei sie in die Politik gegangen, um die deutsche Einheit mitzugestalten, erklärte die Bundestagsabgeordnete, deren politische Laufbahn als Mitglied der ersten freigewählten DDR-Volkskammer begann. Die Einheit sei noch längst nicht vollendet, auch wenn das manche ihrer westdeutschen Kollegen anders sähen. An deren Vollendung wolle sie weiter mitwirken. Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Georg-Ludwig von Breitenbuch hatte zuvor erklärt, die CDU sei in Sachsen Volkspartei, „und das wollen wir auch bleiben". Der Generalsekretär der sächsischen CDU, Michael Kretschmer, unterstrich, die CDU habe bei der Bundestagswahl 2009 alle 16 sächsischen Bundestagswahlkreise gewonnen. „Wir haben diesen Anspruch auch jetzt." Der stellvertretende CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzende erklärte, es müsse das Ziel der Union sein, „50 Prozent der Menschen und mehr zu erreichen".

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie berichtet ist die Sprengung schon mehrmals verschoben worden, das letzte Mal vor zwei Wochen. Damals hatte die Telekom angekündigt, dass der neue Termin in dieser Woche sein soll.

29.10.2012

Überraschung am Sonnabendmorgen: Hatte der Wetterdienst eher für das Bergland leichte Schneefälle vorausgesagt, so präsentierte sich die Region um Borna und Geithain am Sonnabendmorgen komplett in Weiß.

29.10.2012

Eisenbahnfreunden dürfte das Herz lachen angesichts der Hunderte von Exponaten, die seit Sonnabendnachmittag im Kur- und Stadtmuseum Bad Lausick für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

28.10.2012
Anzeige