Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kriminalbiologe und Kabarettisten geben sich im Kulturhaus Böhlen die Klinke in die Hand

Neue Spielzeit Kriminalbiologe und Kabarettisten geben sich im Kulturhaus Böhlen die Klinke in die Hand

Kinofilme, Ballett, Kabarett und Theaterworkshops: Das Kulturhaus in Böhlen will in der kommenden Saison mit noch mehr Vielfalt aufwarten. Bis Mitte August müssen sich Besucher allerdings noch gedulden, bis dahin wird das Haus einer Grundreinigung unterzogen.

765 Stühle müssen im Kulturhaus Böhlen für die neue Saison aufpoliert werden – Elke Leipnitz, Katrin Ronneberger, Katharina Hammer und Gerd Richter sind dabei.

Quelle: Jens Paul Taubert

Böhlen.

„Hier geht es gerade rund, auch wenn es von außen nicht so scheint“, sagt Geschäftsführerin Christiane Fuhrmann. Derzeit stehe nicht nur die Reinigung sämtlicher Glastüren an, sondern auch aller Polsterstühle. Und allein die Aufgabe ist mit Zeit und Aufwand verbunden, schließlich gibt es im Großen Saal 765 Plätze. Auf der Agenda stehen für Fuhrmann und ihr Team außerdem die Wartung und Funktionstests der Brandschutzvorrichtungen, die Wartung der Licht- und Tontechnik sowie Renovierungsarbeiten und Reparaturen, die während des normalen Konzertbetriebs nicht machbar seien. Wichtig auch in diesen Wochen: Eine Bilanz über die vergangene Saison. Und die fällt durchaus positiv aus. „Wir konnten nicht nur die Zahl der Veranstaltungen – etwa 300 pro Jahr – halten, sondern auch die Besucherzahlen“, erklärt Fuhrmann. Gut angenommen worden seien unter anderem die Kabarett-Abende und Konzerte. Mehr als 100 Besucher kamen zudem im Juni zur „Premiere“ einer Tradition. Das Kulturhaus-Team ließ vor wenigen Wochen die Reihe „Kino im Kulti“ wieder aufleben. „Böhlen war früher schon mal Dreh- und Angelpunkt für Kinovorstellungen. Deshalb haben wir Filmvorführungen wieder ins Programm genommen“, begründet die Geschäftsführerin. Den nächsten Kino-Nachmittag gebe es am Sonnabend, 14. Oktober, um 15.30 Uhr. Ideen für familientaugliche Streifen werden noch gesucht.

Am Sonnabend, 12. August, eröffnet das Leipziger Symphonieorchester mit einer slawischen Nacht die Saison für sich selbst und für das Kulturhaus. Kurz darauf, am 27. August, ist die Plagwitzer Ballettschule in Böhlen zu Gast und zeigt das Märchenballett „Die zauberhafte Coppélia“. Viel Raum im neuen Programm erhält das Genre Kabarett, „weil es immer nachgefragt wird“. Baumann und Clausen sind am 14. September in „Die Schoff“ zu sehen, Olaf Schubert hat sein Kommen für den 11. Januar zugesagt. „Sexy forever“ heißt der Abend, mit dem es ihm garantiert wieder gelingt, die Damenwelt zu verzücken. Auch die Academixer und Sanftwut stehen erneut auf der Böhlener Bühne.

Musicals sind ebenfalls ein Genre, das Besucher magisch anzieht. Weshalb es im Kulturhaus zahlreiche Möglichkeiten gibt, sie zu erleben. Ende des Jahres singt und tanzt „Robin Hood Junior“, im April gastiert der ShowChor Leipzig mit „Bordgeflüster – die turbulente Musicalshow“ in Böhlen. Kriminalfans kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Am 5. Mai berichtet Dr. Mark Benecke über „Blutspuren“. Der Kölner Kriminalbiologe ist seit mehr als 20 Jahren auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forensik aktiv. Sein Spezialgebiet, die Entomologie, also Insektenkunde, brachte ihm den Spitznamen „Herr der Maden“ ein. Denn Insekten auf Leichen erzählen viel über Tatorte. Deutlich weniger kriminell geht es bereits am Silvesterabend zu. Ab 19 Uhr kommt bei der Musikrevue der 60er, 70er und 80er Jahre unter dem Titel „Die größten Hits aller Zeiten“ vielmehr Partystimmung auf.

Ganz neu im Jahresplan ist das Vorhaben, kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche im Kulturhaus zu etablieren. „In Böhlen und im Stadtteil Großdeuben leben 1670 Kinder im Alter zwischen Krippe und Ausbildung“, betont die Geschäftsführerin. Für sie solle es ab Anfang 2018 unter anderem Theaterworkshops und gestalterisches Arbeiten – beispielsweise Töpfern und Keramikkurse – geben. „Wir haben wieder ein Programm, bei dem für jeden etwas dabei sein dürfte“, ist sich Fuhrmann sicher. Daher geht sie davon aus, dass die Bilanz für die kommende Saison ebenso erfolgreich sein wird, wie die der vergangenen.

www.kulturhaus-boehlen.de

Von Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr