Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Krippenfiguren: Erst Brand überstanden – jetzt aus der Kirche Eula gestohlen
Region Borna Krippenfiguren: Erst Brand überstanden – jetzt aus der Kirche Eula gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 14.03.2018
Blick auf die Kirche von Eula, deren Ursprünge bis in die Zeit um 1100 zurückreichen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Borna/Eula

Den Brand in der Eulaer Wiprechtskirche Anfang 2015 haben die Figuren einer Weihnachtskrippe wie durch ein Wunder überstanden. Jetzt aber wurden sie gestohlen. Unbekannte hatten ein Fenster eingeschlagen und waren dann in das Gotteshaus eingestiegen. Der Einbruch wurde am Mittwochnachmittag bemerkt. In Eula herrscht Bestürzung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Stephan Bickhardt und Simone Winter mit den nach dem Brand geretteten Krippenfiguren. Jetzt wurden sie gestohlen. Quelle: André Kempner

„Ich appelliere an den oder die Täter, die Figuren zurückzubringen. Sie haben für uns einen hohen symbolischen Wert“, sagt Pfarrer Stephan Bickhardt, der die Kirchgemeinde zurzeit betreut. Das Beste sei, die Figuren der Weihnachtskrippe vor der Kirchentür abzustellen und sie so den Menschen wiederzugeben. Die Figuren aus Keramik hatte Olga Enghard in den Nachkriegsjahren der Gemeinde geschenkt, überglücklich darüber, dass der im Krieg verschollene Sohn Rudi doch noch lebend heimgekehrt war.

Als in der Nacht des 29. Januar 2015 ein von Unbekannten gelegtes Feuer die Sakristei zerstörte, befanden sich die Figuren in einer schützenden Schublade. Sie waren zwar voller Ruß, doch ohne weitere Schäden. Das Jesuskind am Boden des Kartons war gänzlich unbeschadet geblieben. Beim Gottesdienst am folgenden Heiligabend hatte Pfarrer Bickhardt deshalb vom „Wunder von Eula“ gesprochen.

Stehlschaden beläuft sich auf 1000 Euro

„Was jetzt geschehen ist, finde ich sehr, sehr traurig“, so Bickhardt. Man müsse überlegen, wie man mit dieser Situation umgehe. Er hoffe auf die Reue des Diebes oder der Diebe und setze darüber hinaus auf die Ermittlungen der Polizei.

„Wir sind dran“, sagte Andreas Loepki, Sprecher der Polizeidirektion Leipzig. Der Einbruch sei am Mittwoch gegen 16.30 Uhr angezeigt worden. Der oder die Täter seien in die Kirche eingedrungen, nachdem sie ein kleines Fenster eingeschlagen hatten. Neben den Krippenfiguren seien eine Anzahl ausländischer Münzen sowie Einkaufschips verschwunden. Der Karton, in dem die Figuren aufbewahrt wurden, fand sich wenig später leer auf dem Friedhof. Der Stehlschaden betrage etwa 1000 Euro, der Sachschaden belaufe sich auf rund 50 Euro.

Ob es zwischen dem Einbruch und dem Kirchenbrand vom Anfang des vergangenen Jahres einen Zusammenhang gebe, sei offen. Das Feuer hätte um ein Haar eine der ältesten Kirchen Sachsens zerstört, doch hatte die Feuerwehr das Übergreifen der Flammen auf das Schiff verhindert. Dass es sich um Brandstiftung handelte, steht außer Zweifel. Ein Tatverdächtiger wurde bisher nicht ermittelt.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer hat Christian G. gesehen? Der Bornaer wird seit dem 25. Februar vermisst. Eigentlich wollte er sich nur eine Auszeit nehmen, nun hält es die Polizei für wahrscheinlich, dass er in Lebensgefahr schwebt. Die Beamten bitten die Bevölkerung daher um Mithilfe und suchen mit einem Foto nach dem 26-Jährigen.

11.04.2016

Regis-Breitingen ringt weiter um Fördermittel für den geplanten Bau der dringend benötigten neuen Kindertagesstätte. Sonst kann die Stadt die 2,2 Millionen Euro Gesamtkosten nicht stemmen. Aus jetziger Sicht könnte die Kommune rund 850 000 Euro bekommen. Doch das ist noch nicht sicher und würde Regis voraussichtlich auch vor weitere Probleme stellen.

07.04.2016

Kommt in Groitzsch ein Haus angeflogen... Beobachtet von mehreren Schaulustigen ist am Mittwoch ein mobiles Fertighaus über Teile des Marktplatzes und alle Hindernisse hinweg in den Hof des Hotelrestaurants „Weißes Roß“ gehoben und dort aufgestellt worden.

07.04.2016
Anzeige