Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kultautos und Lebensart: Fiat-Liebhaber treffen sich in Espenhain
Region Borna Kultautos und Lebensart: Fiat-Liebhaber treffen sich in Espenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 23.08.2016
So sah es im vorigen Jahr beim Fiat-Treffen in der Bauernstraße in Espenhain aus. Quelle: privat
Anzeige
Rötha/Espenhain

Im Leben von Thomas Zander aus Espenhain spielt ein Auto ein ganz besondere Rolle: der Fiat. Er selbst hat drei Stück davon. Nicht irgendwelche, sondern drei Fiat Uno Turbo, die nur zwischen 1983 und 1993 gebaut wurden. Die Liebhaberstücke sehen die Straße nur bei schönem Wetter. Im Alltag fährt Zander einen Fiat Freemont. Auch kein ganz gewöhnliches Auto und eins, das zum Liebhaberstück werden könnte, weil es in Deutschland und Europa nicht mehr angeboten wird. Und selbst beruflich bestimmt die Affinität zum Italo-Automobil den Alltag des Espenhainers: Er arbeitet als Außendienstler für ein Unternehmen, das mit Fahrzeugteilen für die Unternehmen der Fiat-Gruppe handelt.

Bei so viel Leidenschaft wundert es nicht, dass Thomas Zander seine Leidenschaft teilen möchte und den Kontakt zur großen Fiat-Familie sucht. Schon zum dritten Mal findet deshalb am kommenden Wochenende auf dem Hof der Zanders in der Bauernstraße 11 in Espenhain ein Fiattreffen statt. Er selbst spricht von einem Fiat-Fahrer-Familienfest. Erwartet werden Besitzer italienischer Fahrzeuge aus ganz Deutschland. Neben Fiats werden darunter auch Autos der Marken Lancia und Alfa Romeo sein, alle mindestens 20 Jahre alt.

Damit es ein Familienfest bleibt und auch, weil der Platz nicht unendlich ist, begrenzt Zander die Veranstaltung auf 50 Fahrzeuge. Darunter werden immerhin einige sein, die das Herz jedes Fiat-Freundes höher schlagen lassen: So erwartet der Gastgeber unter anderem einen Alfa Romeo 155 DTM und einen Lancia Stratos Kitcar.

Ab neun Uhr wollen sich die Fiat-Liebhaber in Espenhain treffen. Zu Benzingesprächen, wie Zander sagt. Gegen 13 Uhr brechen sie zu einer Ausfahrt durch die Region auf. Schon davor, am späten Vormittag und gegen Mittag, sind auch Besucher willkommen, die sich die Autos anschauen und mit deren Besitzern plaudern wollen. Und möglicherweise etwas von der Faszination aufschnappen, die Zander so beschreibt: „Es ist die Geschichte dieses Autos, und ein gewisses Feeling, das auch in der italienischen Lebensart liegt.“ Die beim Treffen in Espenhain ebenfalls ausgekostet werden soll, mit der passenden Musik und dem dazugehörigen Essen.

Zanders Leidenschaft teilt auch dessen Familie. Seine Lebensgefährtin ist mit einem Fiat Punto Evo unterwegs, einem Nachfolger des Uno. Und auch der Bruder und die Mutter fahren Fiat. Nach dem Fest in Espenhain will Zander seinerseits zu einem Treffen reisen. Im September trifft sich die Uno-Turbo-Gemeinschaft in der Toscana.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 16 Benefizgalas und 23 000 Euro eingenommenen Spendengeldern legt der Groitzscher Carnevalsverein Schnaudertaler Burgnarren in diesem Jahr eine Pause ein. Dafür suchte er sich zwei Alternativprojekte: die Unterstützung eines Sponsorenlaufs zugunsten eines Leipziger Hospiz sowie das Projekt „Der CSB spendet Zeit“.

24.08.2016
Borna Vermisster wieder aufgetaucht - Verletzter Bornaer an der „Adria“ gefunden

Der Mann aus Borna, der seit Dienstagvormittag vermisst wurde, ist wieder aufgetaucht. Surfer entdeckten den 30-Jährigen an der „Adria“, dem Speicherbecken in Borna, und informierten die Polizei.

25.08.2016

Gesundes sächsisches Selbstvertrauen haben die Bad Lausicker. In Anlehnung an den Nobel-Ort Chamonix nennen sie ihr Tal des Steingrundbaches „Scha­moniental“. Dieses Tal wird bei der 23. LVZ-Wanderung am 17. September mit durchschritten.

23.08.2016
Anzeige