Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kulturverein Böhlen feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag
Region Borna Kulturverein Böhlen feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 30.03.2016
Die Puppenspieler vom Kulturverein Böhlen haben seit kurzem eine neue mobile Bühne. Damit sind Auftritte in anderen Orten zukünftig noch einfacher. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Böhlen

Auftritte das ganze Jahr über, zahlreiche Gruppen, die nicht müde werden, ihre Arbeiten zu zeigen und sich vorzustellen, eine breite Vielfalt: „Der Kulturverein Böhlen mit seinen rund 140 Mitgliedern ist richtig gut aufgestellt“. Das erklärte die Vereinsvorsitzende Karla Schimmel zur Jahreshauptversammlung. Doch eines mache den einzelnen Orchestern, Kunstzirkeln und Chören nach wie vor zu schaffen: der Nachwuchsmangel.

So blieb unter anderem die Werbung in der Musikhochschule für das Blasorchester bisher erfolglos, ein angedachter Kinderkreativkurs scheiterte an einem fehlenden Leiter. Und auch die Klöppeldamen suchen dringend junge Leute, die sich für das Hobby erwärmen können. Und wer denkt, dass Klöppeln langweilig und spießig ist, der irrt gewaltig. So haben die Frauen des Zirkels im vergangenen Jahr ein komplettes Schachspiel mithilfe dieser Handarbeitstechnik hergestellt und dieses bei der Leipziger Messe „Modell-Hobby-Spiel“ präsentiert. Wer einmal sehen möchte, was alles machbar ist, kann sich ab Juli die Ausstellung von Christine Beyer ansehen. Die Leiterin des Klöppelzirkels zeigt unter dem Motto „Spitze auf Seide“ zahlreiche private Arbeiten.

Schimmel legte in ihrem Jahresrückblick den Fokus unter anderem auch auf die Amateurpuppenbühne „Die Böhlener“, die laut einer Fachzeitschrift die mit 65 Jahren die älteste von Amateuren betriebene in ganz Deutschland ist. 13 Auftritte konnten die Spieler 2015 vermelden. Die bereisten Orte reichten von Böhlen über Dreiskau-Muckern und Borna bis nach Deutzen, „jetzt fehlt nur noch Paris“, sagte Schimmel lachend. Ausgestattet dafür wären die Spieler um Heinz-Rüdiger Zwerschke jetzt jedenfalls. Mit der neuen mobilen Bühne, deren Finanzierung über Spenden abgedeckt werden konnte, sei die Gruppe reisefähig.

Profitieren konnte der ganze Verein im letzten Jahr von dem lokalen Spendenprogramm „Wir für hier“ von der Dow. 5000 Euro kamen von dem Unternehmen für die Erweiterung der Galerieeinrichtung. „Die Unterstützung der Stadt und der Sponsoren zeugen doch von einer großen Wertschätzung uns gegenüber“, betonte Schimmel bei ihrem Rückblick. Für den Ausblick auf dieses Jahr hofft die Vereinsvorsitzende, dass diese Unterstützung weitergeht.

Schwerpunkt des laufenden Jahres ist für die 140 Mitglieder der 25. Geburtstag des Vereins. Der soll am 17. September im Kulturhaus gefeiert werden – „allerdings werden wir das Programm nicht selbst gestalten“, erklärte Schimmel. Vielmehr sollten alle Mitglieder und deren Familien die Geburtstagssause genießen können. Welche Überraschungen auf die Musiker, Hobbykünstler und Sänger warten, verriet Schimmel aber noch nicht. Nur eines steht schon fest: Auf Sponsoren will der Vorstand bei der Ausrichtung verzichten. „Der Verein steht gut da“, begründete Schimmel.

Vorher aber stehen noch andere Höhepunkte im Kalender des Vereins. Am 15. April startet „Let’s Dance“ in seine nächste Runde, die Feier vor und im Kulturhaus am 1. Mai wird ebenfalls von den Mitgliedern organisiert. Im Juli will dann die Tanzgruppe nach Belgien aufbrechen und beim internationalen Folklorewettbewerb antreten.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Borna will ihre Beziehungen zur chinesischen Stadt Dujiangyan ausbauen. Im Juni soll deshalb ein Vertrag über eine Städtepartnerschaft mit der chinesischen Großstadt unterzeichnet werden, die 590 000 Einwohner hat. Dem diente jetzt auch der Besuch einer Delegation unter Leitung des Bornaer Stadtrates Gerhard Artelt (SPD/FDP-Fraktion) in der künftigen Partnerstadt.

30.03.2016

Für drei Projekte im Groitzscher Raum holte sich die Nabu-Regionalgruppe Hilfe: 30 junge Leute zwischen 17 und 24 Jahren, die zurzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolvieren, halfen mit beim Aufbau des Trafoturmes in Nöthnitz, beim Anlegen einer Blüh- und Schmetterlingswiese in Maltitz und beim Pflegen des Feldrandstreifens in Kleinprießligk.

21.02.2018

Eine 29-Jährige und ihre vierjährige Tochter wurden am Sonnabend bei einem Unfall in Böhlen leicht verletzt. Die Frau war nach Polizeiangaben mit ihrem Auto ins Schleudern geraten und im Straßengraben gelandet.

29.03.2016
Anzeige