Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna LED-Licht für Pegaus Sporthalle „Filze“
Region Borna LED-Licht für Pegaus Sporthalle „Filze“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 28.08.2018
Die Pegauer Sporthalle „Filze“ hat kostengünstige und energiesparende LED-Lampen erhalten – bei bis zu neun Meter Arbeitshöhe. Quelle: Mathias Bierende
Pegau

 Ab Freitag ist Pegaus Sporthalle „Filze“ wieder frei für den Sportunterricht der Schulen und die Freizeitaktivitäten der Vereine. Seit dem 23. Juli, also knapp sechs Wochen lang, war sie gesperrt wegen der Um­rüstung der Beleuchtung. Die eingebauten LED-Lampen sorgen für mehr Helligkeit bei geringerem Stromverbrauch, informiert Patrick Kalisch aus dem städtischen Bauamt. Noch fehle zwar die neue Steuerung, die bisher nicht geliefert wurde. Aber auch mit der bisherigen funktioniere alles.

146 neue Lampen

Den Auftrag dazu hatte der Stadtrat im Juni an das Unternehmen Bauer Elektroanlagen aus Halle/Saale vergeben. Die Mitarbeiter wechselten 188 alte gegen 146 neue Lampen aus, sagt Kalisch. Wobei sie zum Teil unter erschwerten Bedingungen tätig waren. Schließlich gab es im eigentlichen Sporthallenbereich eine Arbeitshöhe von bis zu neun Meter.

Ursprünglich war dafür der Aufbau von Gerüsten geplant. Stattdessen jedoch konnten die Elektriker dann eine spezielle Hebebühne nutzen, die an dem weichen Sportboden keine Beschädigung hinterlässt. Hier wurden an extra abgehängten Montageflächen 42 LED-Lampen installiert, die es laut Kalisch auf rund 700 Lux Beleuchtungsstärke bringen – etwa 100 mehr als die 84 herkömmlichen Lampen zuvor.

Fördergeld für Schulische Infrastruktur

Auch in allen anderen Räumen wie Umkleiden und Sanitärbereich wurde die Lichttechnik modernisiert. „Hinzu kam die Sicherheitsbeleuchtungsanlage“, so der Rathausmitarbeiter. Schon beim Finanzierungsbeschluss des Stadtrates im Februar hatte Bauamtsleiter Gunther Grothe darauf hingewiesen, dass ein Teil des Notlichts kaputtgegangen war und anderes mangels Wartung der damals zuständigen Firma außer Betrieb genommen werden musste. Zudem wurde das Akkusystem getauscht, sagt Kalisch.

Bauers Auftrag hat einen Finanzumfang von rund 125 000 Euro. Inklusive Planung und Nebenarbeiten betragen die Gesamtkosten circa 155 000 Euro. Dafür erhält die Stadt rund 40 Prozent Förderung von der Sächsischen Aufbaubank aus dem Programm Schulische Infrastruktur. Berechnungen haben ergeben, dass mit der neuen Lichttechnik 56 Prozent Energiekosten eingespart werden können. „Das sind einige Tausend Euro pro Jahr“, weiß Patrick Kalisch. Günstig für die Kommune ist zudem, dass die Sporthalle auch über die städtische Wasserkraftturbine mit Strom versorgt wird.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jugendforum in Böhlen existiert gerade einmal wenige Monate. Nun haben die Jugendlichen ihr erstes Projekt umgesetzt und mit einem Open-Air-Kino-Abend den Nerv der Böhlener getroffen.

28.08.2018

In der zentralen Notaufnahme der Sana Klinik in Borna geht es oft um Minuten. Philipp Kirmse hat jetzt als erster Krankenpfleger eine Zusatzausbildung zum Notfallpfleger absolviert. Weitere sollen folgen.

31.08.2018

Es war ein grandioser Abend, das Konzert von Pop-Legende Albert Hammond und dem Leipziger Symphonieorchester am Sonnabend auf dem Volksplatz. Davor lagen mehr als drei Jahre Vorlauf.

28.08.2018